9.848 Besucher, 154 Aussteller: Expolingua 2019 vermeldet neue Rekordzahlen

Expolingua
Zufriedene Gesichter auch bei den Ausstellern: Mit 9.848 Besuchern (Vorjahr: 9.076) und 154 Ausstellerm (Vorjahr: 138) konnte die Expolingua 2019 neue Rekorde verbuchen.

Die Expolingua kann dieses Jahr mit 9.848 Besuchern neue Rekordzahlen vermelden (2018 waren es 9.076). Schüler, Studenten, Auszubildende, Lehrer und Dozenten, an Weiterbildung interessierte Berufstätige,  Veranstalter von Sprachreisen, Übersetzer und Dolmetscher sowie Mitarbeiter von Kulturinstituten und internationalen Organisationen trafen sich im November wieder in Berlin.

Im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur präsentierten 154 Aussteller (Vorjahr: 138) aus 28 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Mittelpunkt standen wie immer Sprachkurse, Sprachreisen, Sprachlernsoftware und Apps, Sprachtests, Jobs und Praktika im Ausland, Studiengänge im Ausland, Austausch- und Au-Pair-Programme, Lehr- und Wörterbücher, aber auch das Übersetzen und Dolmetschen.

Hinzu kam an den zwei Tagen ein Programm aus 84 Einzelveranstaltungen und Präsentationen.

Expolingua
Die Stände und Veranstaltungsräume verteilen sich auf zwei Ebenen.

BDÜ, GD Übersetzen und Sprachdienstleister informieren über das Übersetzen und Dolmetschen

Der Bereich Übersetzen und Dolmetschen wurde dieses Jahr durch den BDÜ, die Generaldirektion Übersetzung der EU-Kommission, den Bonner Sprachdienstleister Multilingua International GbR sowie SDL vertreten.

Vertreter des BDÜ-Landesverbandes Berlin-Brandenburg beantworteten am Stand Fragen wie: Ist es sinnvoller, eine seltenere Sprache zu studieren oder eher das häufig nachgefragte Englisch? Welche Voraussetzungen muss man für eine solche Ausbildung mitbringen? Wie sieht die Arbeit von Dolmetschern und Übersetzern konkret aus? Welche Zukunftschancen bietet der Beruf?

Stephan Gottschalk hielt einen Vortrag zum “Berufsbild des Dolmetschers und Übersetzers”, in dem ebenfalls Fragen rund um das Dolmetschen und Übersetzen sowie zu Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten beantwortet wurden.

Gottschalk erklärt: “Die Expolingua ist für uns vom Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer immer wieder eine schöne Veranstaltung – so viele interessierte Besucher, so viele junge Menschen, die sich für die Arbeit mit Sprachen begeistern können. Einfach klasse!”

Expolingua
Der Stand der Generaldirektion Übersetzen der EU-Kommission.
Expolingua
Unter den Ausstellern befinden sich viele Anbieter von Sprachkursen im In- und Ausland.
Expolingua
Das Veranstaltungsprogramm bestand aus mehr als 80 Vorträgen und Diskussionsrunden.
Expolingua
Immer wichtiger für die Öffentlichkeitsarbeit werden die Influencer, die z. B. auf YouTube Sprachkurse anbieten. Die Expolingua hatte einige von ihnen eingeladen.
Expolingua
Immerhin 42 Prozent der Besucher interessieren sich für den Bereich Übersetzen und Dolmetschen.

Sprachenmesse wurde 1988 in Berlin gegründet

Die Expolingua fand 2019 bereits zum 32. Mal statt. Sie wurde 1988 von der ICEF unter Leitung von Karl Badde ins Leben gerufen. Später wurde die Sprachenmesse unter der Regie seiner Tochter Rebecca Stromeyer von ihrer Firma ICWE übernommen und weiterentwickelt. Neben der eigentlichen Messe zog auch ein umfassendes Vortrags- und Performance-Programm immer mehr Besucher an.

Das Organisationsteam der Expolingua, darunter federführend Sebastian Schattenmann und Ekaterina Irle, gründete 2018 mit Unterstützung der ICWE die EXPOLINGUA GmbH, die seitdem für die jährliche Veranstaltung zuständig ist.

2020 findet die Expolingua am 20. und 21. November wie gewohnt im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße statt.

Expolingua
Das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße hat sich als Veranstaltungsort bewährt.

[Text: Richard Schneider. Bild: Lukas Marhoul für Expolingua.]