Fisch-Dolmetscher Spanien: Alle regionalen Bezeichnungen für Fische, Weich- und Krustentiere

Roter Knurrhahn
Der Rote Knurrhahn hat im Spanischen viele Namen: bejel, alfóndiga, perlón, escacho rubio, cuco, golondro. Deshalb verwenden Fischkundler weltweit lieber die lateinische Bezeichnung Chelidonichthys lucernus. - Bild: Luc Viatour, CC BY-SA 3.0

Der Fisch-Dolmetscher Spanien, ein offenbar eher für Freunde kulinarischer Genüsse gedachtes Wörterbuch, weist eine unglaubliche Fülle an Einträgen auf und könnte schon deshalb auch für Übersetzer interessant sein. Im Klappentext heißt es:

Kein spanisch-deutsches Wörterbuch hat bisher den ganzen Reichtum des Wortschatzes registriert, den es für Fische, Weich- und Krustentiere in den spanischen Regionen gibt. Dafür gibt es jetzt den Fisch-Dolmetscher, die schnelle Hilfe beim Einkauf oder beim Bestellen im Fischrestaurant.

Wer ihn nutzt, weiß, dass er mit einem Bocinegro in Andalusien oder auf den Kanarischen Inseln eine Gewöhnliche Rotbrasse vor sich hat, die ihm in anderen Provinzen Spaniens dann wieder als: Machote, Mazote, Pagre, Paguera, Pargo, Prago, Prao, Rubiel oder Sabaya begegnet.

Mängel werden durch Vielzahl der Einträge und Berücksichtigung der Regionalsprachen wettgemacht

Man spürt, dass das Glossar mit Leidenschaft und enormem Fleiß über einen langen Zeitraum zusammengestellt wurde. Man merkt aber auch, dass der Autor kein Sprachwissenschaftler ist. Denn leider fehlen schon terminologische Grundangaben wie etwa das Genus.

Andererseits werden die Bezeichnungen der Fische nicht nur in kastilischem Spanisch, sondern ebenso in den katalanischen, baskischen und galicischen Varianten aufgeführt.

Das größte Manko des Wörterbuchs besteht darin, dass die lateinischen Bezeichnungen der Fische fehlen. Über diese wäre es bei Bedarf leicht möglich, auch die korrekte Übersetzung in anderen Sprachen zu recherchieren.

Da das Werk 2011 im Selbstverlag bei Books on Demand und nicht in einem der in der Übersetzungsbranche bekannten Fachverlage erschienen ist, hat niemand Werbung dafür gemacht. Wir haben es nur durch puren Zufall entdeckt.

Für hoch spezialisierte Fachübersetzer, auch im Zusammenhang mit EU-Texten zu Fischereirechten, könnte es im Sprachenpaar Spanisch/Deutsch eine wertvolle Ressource sein.

Fisch-Dolmetscher Spanisch-Deutsch
Eine typische Seite der Sprachrichtung Spanisch – Deutsch.

Im Vorwort schreibt der Verfasser Willi Susser:

Fisch-Dolmetscher SpanienSpanien – mit samt seinen Inseln – wird für seine sonnigen Gefilde und weißen Strände heiß geliebt. Besonders aber auch wegen des unglaublich umfangreichen Angebots an Fischen, Weich- und Krustentieren.

Bei einer Reise durch Spanien lässt es sich schon gar nicht verhindern, mit der vielfältigen Fischküche des Landes konfrontiert zu werden. Für Fischliebhaber ist Spanien gar ein Gang durchs Paradies.

Ob auf den Balearen, den Kanaren, an den Küsten zwischen dem Baskenland und Galicien oder zwischen Katalonien und Andalusien: Wer zum Einkauf die Fischmärkte und Pescaderias besucht oder sich in einem Hafen plötzlich inmitten des Fanges der einheimischen Fischer befindet, dem kommen die vielen unterschiedlichen Namen wirklich „spanisch“ vor – also reichlich fremd.

Schon beim Lesen einer Speisekarte ist der Spanienreisende meist sehr verwirrt, überwältigt ihn doch die Vielfalt der zahlreichen Bezeichnungen. Und das liegt nicht nur an den vier verschiedenen Hauptsprachen Kastilisch, Katalanisch, Baskisch und Galicisch, die im Nationalstaat Spanien gesprochen werden.

Einige Namen findet er sicherlich in seinem Reiseführer, aber längst nicht alle. Nicht einmal die umfangreichsten spanisch-deutschen Wörterbücher haben bisher den ganzen Reichtum des Wortschatzes registriert, den es in den spanischen Regionen für Fische, Weich- und Krustentiere gibt.

Dies war der Grund dafür, diesen „Fisch-Dolmetscher“ zu verfassen.
Der Verfasser, beruflich und privat seit über drei Jahrzehnten mit der iberischen Halbinsel und den spanischen Inseln verbunden, hat die zahlreichen regionalen Bezeichnungen sorgfältig zusammengetragen, übersetzt, und mit diesem Buch ein spezielles Namens-Verzeichnis für Fische, Weich- und Krustentiere in spanischer Sprache geschaffen.

Wenn man bedenkt, dass es alleine in den kanarischen Gewässern über 500 Arten der unterschiedlichsten Meeresfische gibt, liegt es nahe, sich auf die rund 750 im kommerziellen Handel Spaniens befindlichen Fische, Weich- und Krustentiere zu beschränken.

Dieses Buch beinhaltet deshalb nur die offiziellen Handelsbezeichnungen der nationalen Fischereibehörde (Nombre Comercial) für die spanischen Regionen Andalusien, Asturien, Balearen, Baskenland, Galicien, Kanaren, Kantabrien, Katalonien, Murcia und Valencia gemäss dem Bulletin vom 22. März 2011 (MINISTERIO DE MEDIO AMBIENTE, Y MEDIO RURAL Y MARINO, Resolución de 22 de marzo de 2011, de la Secretaría General del Mar / Pesca Maritima).

Sollten Ihnen in Spanien dennoch Namen für Fische, Weich- und Krustentiere begegnen, die Sie in diesem „Fisch-Dolmetscher“ nicht finden, so liegt das einfach an der unendlichen Vielfalt, den vielen zusätzlich bestehenden inoffiziellen Bezeichnungen, deren Aufzählung den Rahmen eines Taschenbuches sprengen würde.

Für manche Fische kann es regional und lokal – wenn oft auch weniger gebräuchlich – bis zu fünfzig verschiedene Namen geben. (Für Fischexperten gibt es dafür das umfangreiche „Fisch Wörterbuch Spanien“.)

Wer wissen will, welcher Fisch ihm unter der jeweils landestypischen Bezeichnung wirklich begegnet und die spanische Fisch-Küche genießen will, wird im „Fisch-Dolmetscher“ dennoch reichliche Informationen finden.

Fisch-Dolmetscher Deutsch-Spanisch
Die Gegenrichtung Deutsch – Spanisch besteht aus einer einfachen Wortliste. Wer Zusatzinfos sucht, muss den spanischen Eintrag aufrufen.

Autor Willi Susser seit drei Jahrzehnten mit Spanien verbunden

Willi Susser, Jahrgang 1949, gehört inzwischen zum internationalen Team der SeaLifeBase Information and Research Group, Los Baños, Laguna, einer vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel gegründeten Projektgruppe, welche die größte biologische Datenbank der Welt verwaltet.

Der Unternehmer, seit über drei Jahrzehnten beruflich und privat mit Spanien verbunden, begann aus Passion mit den Recherchen nach synonymen Bezeichnungen über die im Atlantischen Ozean lebenden Arten. Er lebt mit seiner Frau am Bodensee und auf Lanzarote.

Bibliografische Angaben

  • Willi Susser (2011): Fisch Dolmetscher Spanien: Alle regionalen Bezeichnungen für Fische, Weich- und Krustentiere der offiziellen Handelsliste der spanischen Fischereibehörde (Secretaría General del Mar / Pesca Marítima). Norderstedt: Books on Demand. 332 Seiten, 14,98 Euro, ISBN 978-3-8448-5273-8. Auch als Kindle-Ausgabe erhältlich (15,99 Euro). Auf Amazon ansehen/bestellen.

red

 

Audible-Hörbücher