SDI München exklusiver Kooperationspartner für CATTI-Prüfung

Florian Feuser
Prof. Dr. Florian Feuser, Präsident der Internationalen Hochschule SDI München, unterzeichnet das Kooperationsabkommen für die deutsche Seite. Feuser ist Sinologe und hat u. a. in Beijing studiert. Neben ihm sitzen Prof. Dr. Lingqi Meng (Professur Chinesisch) und Prof. Dr. Rebecca Ehrenwirth (Professur Übersetzen Chinesisch-Deutsch). - Bild: SDI

Das SDI München ist exklusiver Kooperationspartner für den China Accreditation Test for Translators and Interpreters International in Deutschland. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben die Internationale Hochschule SDI München und das CATTI-Zentrum des Fremdsprachenamts der Volksrepublik China am 24. März 2021 geschlossen.

Jingyi Feng, die stellvertretende Geschäftsführerin des CATTI-Zentrums, und Prof. Dr. Florian Feuser, Präsident der Internationalen Hochschule SDI München, unterzeichneten den Vertrag. Kern der Vereinbarung ist die gemeinsame Durchführung der CATTI-Prüfung in Deutschland in dafür ausgewiesenen Prüfungszentren.

Nachweis der Übersetzungs- und Dolmetschkompetenz im Chinesischen

Die CATTI-Prüfung wurde 2003 in einem Ministerium der Volksrepublik China entwickelt. Sie gilt seitdem auf nationaler und internationaler Ebene als sehr anspruchsvoller Nachweis von Übersetzungs- und Dolmetschqualifikationen für die chinesische Sprache. Die Bestehensquote soll bei nur rund 11 Prozent liegen.

Yue Zhang
Auch der chinesische Generalkonsul in München, Yue Zhang, war zugeschaltet. – Bild: SDI

Generalkonsul, Bildungskonsul und ehemaliger Botschafter wohnen Zeremonie bei

Die online durchgeführte Vertragsunterzeichnung war hochkarätig besetzt. Neben dem Generalkonsul der VR China in München, Yue Zhang, waren u. a. der Bildungskonsul der VR China in München, Congbing Wang, sowie der ehemalige chinesische Botschafter in Deutschland und Vorsitzende des Expertenkomitees der CATTI-Prüfung, Zhaorong Mei, vertreten.

Von allen Beteiligten wurde die Kooperation als wesentlich für den weiteren Abbau von Sprachbarrieren gelobt und der damit verbundene Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen Deutschland und China herausgestellt.

Im Namen des chinesischen Generalkonsulats in München gratulierte Yue Zhang den beiden Parteien zur Vertragsunterzeichnung. Er stellte die hohe Sprachkompetenz der Internationalen Hochschule SDI München heraus, die sich u. a. einen Namen für die Ausbildung erfolgreicher Übersetzer und Dolmetscher für das Sprachenpaar Chinesisch-Deutsch gemacht hat.

Florian Feuser bedankte sich für das durch den Kooperationsvertrag zum Ausdruck gebrachte Vertrauen. Das Anliegen der Internationalen Hochschule SDI München sei es, gemeinsam mit CATTI die Qualität und das Ansehen von Übersetzern und Dolmetschern weiter zu stärken. Dass die beiden Parteien selbst in diesen schwierigen Zeiten Wege finden, um zusammenzuarbeiten, sei sicherlich ein besonderes und zukunftsweisendes Zeichen.

Mei Zhaorong
Mei Zhaorong, der frühere chinesische Botschafter in Deutschland, war aus China zugeschaltet. – Bild: SDI

Chinesische Abteilung des SDI wurde 1987 aufgebaut

Das SDI München gehörte 1987 zu den ersten Sprachinstituten, die eine Chinesische Abteilung unter Leitung von Prof. Zhang Renli aufgebaut haben. Unterstützt wurde dieses Vorhaben vom damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Franz Josef Strauß.

Bereits im Jahr darauf folgten erste Kooperationsprogramme, die eine Ausbildung zum Übersetzer und Dolmetscher in Deutschland und China ermöglichten. Mit der Gründung der Internationalen Hochschule SDI München wurde auch in Bayern die Möglichkeit zu einem akademischen Abschluss im Bereich Übersetzen und Dolmetschen geschaffen.

70 Jahre SDI München

Das SDI München versteht sich als Experte für interkulturelle Kommunikation. Aus einer Initiative neun junger Übersetzer und Dolmetscher heraus 1951 gegründet, hat sich das SDI in den folgenden Jahrzehnten zu einer der renommiertesten Ausbildungseinrichtungen für Übersetzer und Dolmetscher entwickelt.

Mit der Gründung einer eigenen Hochschule in 2007 ist es heute am SDI möglich, auch ohne Abitur eine akademische Laufbahn bis zum Master einzuschlagen: Von der Ausbildung für Fremdsprachenkorrespondenten an der Berufsfachschule über ein Studium zum Übersetzer und Dolmetscher bis hin zu Bachelor- und Master-Studiengängen rund um Wirtschaft, Kommunikation und Medien in Kombination mit Sprache.

Alle Bildungsangebote sind staatlich anerkannt. Internationale Studierende und Dozenten aus über 70 Ländern sowie Kooperationen mit Universitäten in aller Welt machen den Campus SDI zum interkulturellen Treffpunkt. Für Studierende steht zudem ein eigenes Studentenwohnheim am Campus zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Susanne Kotrus / SDI München

Babbel