Übersetzer im „Flow“: Jonas Bühler auf ZHAW-Abschlussfeier zweifach ausgezeichnet

Jonas Bühler, Pius Fellner
Jonas Bühler mit Preisstifter Pius Fellner von Lionbridge. - Bild: ZHAW

Auf der Diplomfeier der ZHAW Winterthur am 27. Oktober 2021 wurde Jonas Bühler, Absolvent der Mastervertiefung Fachübersetzen, für seine herausragende Masterarbeit gleich zweifach geehrt.

Seine Arbeit „Flow im Übersetzungsprozess – Prozessbasierte Indikatoren zur Untersuchung von Flow-Zuständen beim Übersetzen“ hat nicht nur wissenschaftlich überzeugt, sondern vor allem für die Übersetzungspraxis wertvolle Erkenntnisse geliefert.

Insgesamt erhielten 37 Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlusszeugnisse.

Übersetzer im „Flow“ erbringen Bestleistung

In einem von Zeit- und Kostendruck geprägten Markt ist es für Übersetzer besonders wichtig, effizient zu arbeiten und gleichzeitig ihre beste Leistung abzurufen.

Erreicht werden kann das, wenn sie sich in einem kognitiven Zustand befinden, der als „Flow“ bezeichnet wird. Der Flow-Zustand wurde bisher in der Übersetzungswissenschaft kaum untersucht.

„Die Arbeit von Jonas Bühler zeigt auf, wie Bestleistung in der Übersetzungstätigkeit abgerufen werden kann – vergleichbar mit Hochleistungen von Sportlern oder Künstlerinnen. Diese Arbeit ist präzise, gehaltvoll und minuziös recherchiert“, sagt Preisstifter Pius Fellner von Lionbridge in seiner Laudatio. Fellner ist „Vice President Operations DACH Region“ und „Country Head Switzerland“ des internationalen Sprachdienstleisters.

Jonas Bühler, Giovanna Lo Piccolo
Jonas Bühler mit ZHAW-Dozentin und DÜV-Co-Präsidentin Giovanna Lo Piccolo. – Bild: ZHAW

Auch der Preis der Dolmetscher- und Übersetzervereinigung (DÜV) wurde an den jungen Nachwuchsübersetzer vergeben. Co-Präsidentin Giovanna Lo Piccolo lobt: „Jonas Bühlers Arbeit thematisiert, wie und wann sich ein Flow-Zustand einstellt und wie dieser zukünftig in der Lehre vermehrt einzusetzen ist. Diese Kombination macht die Arbeit besonders gewinnbringend.“

Jonas Bühler freute sich sehr über die beiden Auszeichnungen: „Die Doppelauszeichnung ehrt mich ausserordentlich. Es ist wertvoll, zu sehen, wie sich in der Branche angesehene Player für meine Arbeit interessieren. Das Preisgeld möchte ich gerne in meine Freelancer-Tätigkeit als Übersetzer investieren.“

Master Angewandte Linguistik an der ZHAW

ZHAWMit dem Abschluss des Masters Angewandte Linguistik in den Vertiefungsrichtungen Organisationskommunikation, Fachübersetzen oder Konferenzdolmetschen qualifizieren sich die Diplomandinnen und Diplomanden an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften für strategisches Wirken und fachliches Führen in mehrsprachigen, interkulturellen, digitalisierten Berufsfeldern.

Seine Wurzeln hat das Departement Angewandte Linguistik in der Dolmetscherschule Zürich (DOZ). Diese ging aus dem 1946 gegründeten „Freien Lyceum, Schule für sprachliche und allgemeine Bildung“ hervor.

Im Jahr 2000 wurde die Dolmetscherschule Teil der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW), die 2007 ausgebaut wurde zur Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), mit vier Standorten im Kanton Zürich.

Seit 2019 besteht das Departement aus drei Instituten, die einander ergänzen: Das Institute of Language Competence (ILC) befasst sich mit Sprache innerhalb von Fächern und Lebensbereichen. Das Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IUED) fokussiert auf die Mittlung zwischen Sprachen und ihren Kulturen. Das Institut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM) erfasst, wie das alles geschieht in der Öffentlichkeit, wo wir meist mit Hilfe von Medien miteinander kommunizieren.

Seit 2020 bieten transdisziplinäre Labs wie das Media Lab, das Digital Discourse Lab oder das Lab für barrierefreie Kommunikation forschungsbasierte Beratung in spezifischen nationalen und internationalen Märkten und Netzwerken.

ZHAW

Audible Black Friday