Fachwörterbuch Rechnungslegung nach IAS/IFRS und HGB für Sprachenpaar Englisch/Deutsch

Fachwörterbuch Rechnungslegung Englisch
810 Seiten mit lexikonartigen Einträgen in beiden Sprachrichtungen. - Bild: C. H. Beck

Beim Verlag C. H. Beck ist Ende 2021 das lexikonartige Fachwörterbuch Rechnungslegung nach IAS/IFRS und HGB von Bettina Stoke-Borchert in den Sprachrichtungen Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch erschienen.

Das Werk bietet laut Verlag eine umfassende Sammlung der Fachbegriffe zur Rechnungslegung nach HGB (insbesondere DRS) und IAS/IFRS (gemäß den amtlichen EU-Texten). Es zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur die reinen Fachbegriffe aufgenommen wurden, sondern auch Kontextbeispiele und Hinweise auf das jeweilige Rechnungslegungssystem. Dies erleichtert eine korrekte Anwendung der Begrifflichkeiten.

Abgerundet wird die Publikation durch ausgewählte Definitionen und Zusatzinformationen, die bei der inhaltlichen Einordnung und Abgrenzung hilfreich sind:

  • Umfassende Fachterminologie
  • Phrasen und Kontext zur besseren Einordnung
  • Unterscheidung der Begrifflichkeiten nach Rechnungslegungssystem
  • Zusatzinformationen durch ausgewählte Definitionen und Infokästen
  • Aufnahme wichtiger Abkürzungen und Gesetzesbezeichnungen in den Terminologiebestand

Autorin ist Diplom-Übersetzerin und Bankkauffrau

Die Autorin Bettina Stoke-Borchert ist Diplom-Übersetzerin und Bankkauffrau. Als Inhaberin eines Fachübersetzungsbüros beschäftigt sie sich seit vielen Jahren mit den Entwicklungen der internationalen Rechnungslegung und betreut neben nationalen und internationalen Unternehmen aus Handel, Industrie und maritimer Wirtschaft auch zahlreiche Investmentgesellschaften, Großbanken, Versicherungskonzerne, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften.

Bibliografische Angaben

  • Stoke-Borchert (2021): Fachwörterbuch Rechnungslegung nach IAS/IFRS und HGB. München: C. H. Beck.
    810 Seiten, 189 Euro, ISBN 978-3-406-72852-5. Software-Download als Einzelplatzlizenz: 249,00 Euro.

Weiterführender Link

C. H. Beck

Das GDolmG muss weg