Aus ältesten arabischen Manuskripten neu übersetzt: „1001 Nacht – Das Buch der Liebe“

Tausendundeine Nacht - Das Buch der Liebe
Bild: C. H. Beck

Die Arabistin, Literaturübersetzerin und Musikerin Dr. Claudia Ott übersetzt seit Jahren die Geschichten aus Tausendundeine Nacht aus den ältesten arabischen Manuskripten neu ins Deutsche. In einigen Fällen handelt es sich dabei um die erste direkte Übersetzung – ohne Umweg über andere Sprachen.

Nach drei 2011, 2012 und 2016 erschienenen Bänden, die sich als Verkaufsschlager erwiesen, ist im Juli 2022 ihre Neuübersetzung des Buchs der Liebe erschienen, zu der der Verlag schreibt:

Die kluge Schahrasad erzählt dem grausamen König Schahriyar ihre spannenden Geschichten auf dem Liebeslager. Kein Wunder, dass sie immer wieder von Sehnsucht und Leidenschaft handeln. Das Buch der Liebe setzt den ersten Band von Claudia Otts hochgerühmter Neuübersetzung mit vier fesselnden Liebesgeschichten fort.

Auch hier zeigt sich ihre große Kunst, die ältesten Manuskripte so getreu und so frisch in eine gegenwärtige Sprache zu übertragen, dass man staunend in einen Orient voller Schönheit, Gefahren, Zauber und brennender Liebe versetzt wird.

Große Liebe – große Geschichten. Das Buch der Liebe enthält ein Kleeblatt von vier atemberaubend schönen, schrecklichen und erotischen Liebesdramen aus den ältesten Quellen von Tausendundeine Nacht.

Sie handeln von einem Prinzen und einer Prinzessin, die partout nicht heiraten wollen, sich durch einen dämonischen Zauber aber ineinander verlieben, oder von einem verarmten Händler, der in den Besitz einer wunderschönen Sklavin kommt, die ihm arglistig geraubt wird. Diese Erzählung ist Grundlage von Pier Paolo Pasolinis berühmtem FIlm Erotischen Geschichten aus 1001 Nacht und wird hier aus einem weitaus älteren Manuskript übersetzt.

Die Erzählerin Schahrasad entführt uns in einen paradiesischen Liebesgarten, auf Basare, in Wüsten und schließlich in die Unterwelt und hält uns mit verliebten Beduinen, feuerspeienden Drachen, singenden Klostermönchen, hinterlistigen Händlern, grausamen Herrschern, klugen Haremswächterinnen und plötzlichen Wendungen des Schicksals in Atem. Ein poetisches Meisterwerk voller Spannung und Erotik.

Claudia Ott
Claudia Ott – Bild: Martin Jehnichen / C. H. Beck

Claudia Ott, Arabistin, Übersetzerin und Musikerin, gehört international zu den führenden Kennern von Tausendundeine Nacht. Ihre deutsche Erstübersetzung der bisher ältesten Handschrift von Tausendundeine Nacht, die den Anfang und die ersten 282 Nächte enthält, wurde 2011 von der Kritik gefeiert und wurde schnell zum Bestseller. Für diese Übersetzung erhielt Ott u. a. den Johann-Friedrich-von-Cotta-Preis.

Aufsehen erregte auch ihre Entdeckung und Übersetzung des ältesten arabischen Manuskripts von 101 Nacht (2012 bei Manesse erschienen). Claudia Ott lebt mit ihrer Familie in Beedenbostel (Niedersachsen).

Ihre aktuelle Übersetzung des Buchs der Liebe stellt sie im Rahmen einer Lesereise vor. Die nächsten Termine finden Sie weiter unten.

Pressestimmen

  • „Ott scheut sich in ihrer Übersetzung nicht, den zarten Tönen der eingestreuten Liebesgedichte auch derbe in der eigentlichen Erzählung beizugeben. … So wirkt der Text in Otts Übersetzung weit lebendiger und gegenwärtiger als in denen vieler ihrer Vorgänger, was sie zudem mit einem erfreulich klaren Nachwort begleitet.“ (Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
  • „Dramatisch, komisch, erotisch – Claudia Otts Übersetzung ist, zum Lesen wie zum Hören, ein wunderschönes Buch.“ (Friedrich Niewöhner, Süddeutsche Zeitung)
  • „Claudia Ott ist Arabistin, Musikerin und Übersetzerin. In ihrer Neuübersetzung von ‚Tausendundeiner Nacht‘ fügen sich diese Talente glücklich zusammen. Das Buch der Liebe lässt ahnen, warum die Sammlung auf dem Index stand.“ (Andrea Gerk, Deutschlandfunk Kultur)
  • „Die Orientalistin Claudia Ott übersetzt Geschichten aus Tausendundeine Nacht nach alten Quellen neu.“ (Valeria Bajaña Bilbao, taz)
Tausendundeine Nacht - Das Buch der Liebe
Bild: C. H. Beck

Inhaltsverzeichnis

Kamarassaman und Budur
Im Dschinnenturm
Die Vereinigung
Der Raub des Edelsteins
Al-Amdschad und al-As’ad
Die Stadt der Feueranbeter
Ni’ma und Nu’m
Ende der Geschichte von Kamarassaman und Budur

Alischar und Sumurrud

Ibrahim und Dschamila

Sul und Schumul
Trennung und Lieder der Sehnsucht
Die Entführung
Suls Wanderschaft
Im Brunnen gefangen
Die Fortsetzung des Klosterwegs
Der Pferdedieb
Der Rächer des Brautpaars
Der Frauenschänder
Die Ankunft in Ägypten
Die Geschichte des aus Liebe konvertierten Mönchs
Beim König der Zauberer
Vor dem Thron des Teufels
Der Aufstieg aus der Unterwelt
Die Heimkehr

Anhang
Karte
Nachwort
Konkordanz der Buchseiten und Manuskriptseiten
Erläuterungen zu Transkription und Aussprache
Glossar
Zu den Kalligraphien

Große Lesereise – teils mit Musik

Freitag, 5. August 2022, 19:00 Uhr, Rielasingen (Bodensee)
„Tausendundeine Nacht – Das Buch der Liebe“
Lesung und Gespräch zur Neuerscheinung
Veranstalter und Büchertisch: Bücherstube Rielasingen
Ort: Hofgut Hittisheim 1, 78239 Rielasingen-Worblingen

Sonnabend, 27. August 2022, 19:00 Uhr, Diesdorf (Altmark)
„Du bist aller Dinge schön“
Konzert mit Hohelied-Vertonungen aus sieben Jahrhunderten und Texte aus drei Jahrtausenden rund um das Hohelied der Liebe
Mitwirkende: ensemble tu solus; Martinschor Beedenbostel
Literaturlesungen und Moderationen: Claudia Ott
Ort: Klosterkirche Diesdorf

Sonnabend, 3. September 2022, 19:00 Uhr, Oberlauringen (Franken)
„Friedrich Rückert und 1001 Nacht“
Lesung und Vortrag
Veranstalter: Friedrich-Rückert-Kreis Oberlauringen
Ort: Poetikum Oberlauringen, Am Plan 1, 97488 Stadtlauringen

Freitag, 28. Oktober 2022, 17:45 Uhr, Bad Muskau
„Sklavinnen und Sklaverei in der Welt von Tausendundeiner Nacht“
Vortrag im Rahmen der Konferenz: „Birilele und Pückler – Der Mythos von Machbuba“
Ort: Neues Schloss, Festsaal

Freitag, 2. Dezember 2022, 19:00 Uhr, Bonn
„1001 Nacht – Tausend Übersetzungen für ein Werk ohne Original“
Lesung mit moderiertem Gespräch
Ort: Literaturhaus Bonn, Bottlerplatz 1, 53111 Bonn

Donnerstag, 8. Dezember 2022, 19:30 Uhr, Vellmar
„Tausendundeine Nacht – Das Buch der Liebe“
Märchenlesung mit Kalligraphieausstellung und Gespräch
Veranstalter: Literaturverein Ecke und Kreis
Büchertisch: Buchhandlung büchereck am Rathaus, Vellmar
Ort: Bürgerhaus Vellmar-West, Lüneburger Str. 10, 34246 Vellmar

Mittwoch, 8. Februar 2023, 20:00 Uhr, Marburg (Lahn)
“Wandermotive in der Welt von 1001 Nacht – Globaler Literaturtransfer von Indien bis Europa“
Wissenschaftlicher Vortrag mit drei Kurzlesungen
Ort: Universitätsbibliothek Marburg, Vortragssaal

Bibliografische Angaben

  • Claudia Ott (2022): Tausendundeine Nacht – Das Buch der Liebe. München: C. H. Beck. 543 Seiten mit 7 Kalligraphien, 5 Abbildungen und 1 Karte, Hardcover (in Leinen), 32,00 Euro, ISBN 978-3-406-79035-5. Auf Amazon ansehen/bestellen.

rs

Audible-Hörbücher