„Am häufigsten angefragt“: DeepL übersetzt jetzt auch Ukrainisch

Jaroslaw Kutylowski
DeepL-Geschäftsführer Jaroslaw Kutylowski wollte so schnell wie möglich qualitativ hochwertige Ukrainisch-Übersetzungen ermöglichen. - Bild: DeepL, UEPO

Die Übersetzungsmaschine DeepL ist jetzt auch in der Lage, aus dem Ukrainischen und ins Ukrainische zu übertragen. Es handle sich dabei um „die am häufigsten angefragte Sprache dieses Jahres“, so das in Köln ansässige Unternehmen.

Die Zahl der angebotenen Sprachen erhöht sich damit auf neunundzwanzig.

Im Blog des Unternehmens heißt es:

Die am häufigsten angefragte Sprache dieses Jahres, Ukrainisch, ist jetzt im DeepL Übersetzer verfügbar, womit sich die Gesamtzahl unserer Sprachen auf 29 erhöht.

Unser Team aus Entwicklern und Ingenieuren hat die Veröffentlichung der Ukrainischen Sprache vorangetrieben, um so schnell wie möglich eine qualitativ hochwertige Übersetzung zu ermöglichen.

Wir hoffen, dass diese Veröffentlichung Ukrainern hilft, die gezwungen sind, ins Ausland umzusiedeln, und Menschen unterstützt, die sich derzeit schwierigen Kommunikationsproblemen stellen.

Wie gewohnt ist die von DeepL entwickelte neuronale Netztechnologie führend in nuancierten und natürlich klingenden KI-Übersetzungen. Wir werden unsere Übersetzungen ins Ukrainische und in alle anderen angebotenen Sprachen weiterhin qualitativ verbessern.

Ukrainisch ist ab sofort im Web-Übersetzer, in Desktop- und Mobile-Apps sowie unserer API verfügbar. Beim Übersetzen von Text können Sie alternative Übersetzungen für Wörter wählen. Wir bieten auch die Dokumentübersetzung unter Beibehaltung der ursprünglichen Formatierung an.

rs

Das GDolmG muss weg