Fachtagung Dolmetschen im psychiatrisch-psychotherapeutischen Gesundheitssystem

Arztgespräch
Bild: RazorMax / Pixabay

Wie der Einsatz von Dolmetschern in der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen gelingen kann, ist Thema der Fachtagung „Sprachmittlung sicherstellen – Dolmetschen im psychiatrisch-psychotherapeutischen Gesundheitssystem“ am 10. und 11. November 2022 im Vivantes-Klinikum Berlin-Neukölln.

Sprachmittlung, d. h. der Einsatz von Dolmetschern, die neben der Sprache der Betroffenen auch Wissen über das Gesundheitssystem und über psychische Erkrankungen mitbringen, wird derzeit nicht über die Krankenkassen finanziert. Die Regierung plant aber, dies zu ändern.

Damit wäre eine wichtige Voraussetzung geschaffen, psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung auch denen zugutekommen zu lassen, die bislang aufgrund von Sprachbarrieren nicht adäquat behandelt werden können. Das gegenseitige Verstehen von Arzt und Patient ist insbesondere in der „Sprechenden Medizin“ Grundvoraussetzung für eine fachgerechte psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung.

Um Sprachmittlung erfolgreich zu gestalten, müssen bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sein. Diese zu diskutieren, ist Ziel der Fachtagung im Vivantes-Klinikum Berlin-Neukölln, die gemeinsam von den Fachverbänden für Psychiatrie und Psychotherapie ackpa, BAfF, BDK, BPtK, DeGPT und DGPPN organisiert wird.

Experten aus Versorgung, Wissenschaft, Ethik, Recht und Gesundheitswirtschaft referieren u. a. darüber, welche Qualitätsstandards es gibt, wie Dolmetschende und Behandelnde geschult werden können, und wie Sprachmittlung im Klinikalltag gelingen kann.

In vertiefenden Workshops werden praxisorientierte Aspekte der Einführung bearbeitet. Ein mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses des Bundestags Kirsten Kappert-Gonther, Vertretungen des Städtetags, der veranstaltenden Fachverbände sowie der Aktion Psychisch Kranke e. V.

Ein hochkarätig besetztes Podium diskutiert abschließend, welche Herausforderungen aber auch Chancen die Einführung von Sprachmittlung im Gesundheitswesen birgt.

Programmpunkte

Donnerstag

  • Eröffnung der Tagung und Begrüßung durch Thomas Wüstner und Olaf Hardt, Vivantes Klinikum Neukölln. Grußwort  der Staatsministerin Reem Alabali-Radovan, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Berlin (per Video)
  • Der lange Weg zur Sprachmittlung – bisherige Bemühungen (Eckhardt Koch, Marburg & Ramazan Salman, Hannover)
  • Aktuelle Situation der Sprachmittlung (Ulrike Kluge, Berlin)
  • Qualitätsstandards (Şebnem Bahadır-Berzig, Graz)
  • Barrierefreies Krankenhaus – ein Must-have in „Multikulti-Zeiten“ (Claus Wolff-Menzler, Göttingen)
  • Workshops:
    1. Supervision und Training /Qualitätsstandards von Dolmetschenden (Mike Oliver Mösko, Hamburg)
    2. Training von Beschäftigten im Versorgungssystem im Hinblick auf die Arbeit mit Dolmetschenden (Silvia Schriefers, Berlin, und Frauke Baller, Hannover)
    3. Spezifika in der Versorgung traumatisierter geflüchteter Patienten (Katrin Schock, Bremen, und Maria Böttche, Berlin)
    4. Barrierefreies Krankenhaus – welche Tools kennen wir und wie optimieren wir das Ziel? (Claus Wolff-Menzler, Göttingen)
  • Diskussion der Ergebnisse im Plenum

Freitag

  • Global Health und das Menschenrecht auf Gesundheit – Perspektiven für das deutsche Gesundheitssystem (Michael Knipper, Gießen)
  • Dolmetschen: Notwendigkeit für Patientenrechte und Teilhabe (Ali Kemal Gün, Köln)
  • Wirtschaftliche Perspektive (Reinhard Belling, Kassel)
  • Sprachmittlung als Recht der Patienten – eine juristische Einordnung (Carolin Böhmig, Berlin)
  • Podiumsdiskussion mit Kirsten Kappert-Gonther (Bündnis 90/Die Grünen), Kristine Lütke (FDP), Jörg Holke (APK), Meinolf Noeker (Deutscher Städtetag) und Vertretern der Fachverbände BPtK, DGPPN, BDK, ackpa, BAfF

Veranstaltungsdaten

  • Fachtagung „Sprachmittlung sicherstellen – Dolmetschen im psychiatrisch-psychotherapeutischen Gesundheitssystem“
    10.-11.11.2022, Festsaal im Vivantes-Klinikum Berlin-Neukölln, Rudower Str. 48.
    Zielgruppe sind Wissenschaftler, Studenten, Journalisten, Sprachmittler.
    Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung unter psychiatrie.knk@vivantes.de mit Angabe einer Workshop-Präferenz (favorisierter Workshop plus Ausweichoption) wird gebeten.

Weiterführender Link

rs

Babbel