Schülerwettbewerb Deutsche Linguistik-Olympiade 2023 gestartet

Linguistik-Olympiade
Die beiden deutschen Teams ("Germany Umlaut" und "Germany Eszett") bei der Internationalen Linguistik-Olympiade 2022 auf der Isle of Man. Von links nach rechts: Jacqueline Maria Guitu, Michał Boroń, Daniel Pahi, Merlin Fischer, Nathalie Topaj (Teamleader), Marie Mattutat, Réka Amélie Wagener, Philipp Lörcks, Seraphina Laske. - Bild: DOL

Im Februar 2023 findet die erste Runde der Deutschen Linguistik-Olympiade (DOL) statt. Sprachmuster erkennen, Laut-, Schrift- und Zahlensysteme verstehen, Wortbildung und Satzbau analysieren – Aufgaben zu diesen und ähnlichen Themen sollen Schülern einen spielerischen Einstieg in die Welt der Sprachen und der Sprachwissenschaft vermitteln. Der bundesweite Wettbewerb ist gleichzeitig die Vorauswahl zur Internationalen Linguistik-Olympiade (IOL).

Im Rahmen des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer knifflige Aufgaben zum Entziffern von unbekannten Schriften und exotischen Sprachen lösen. Die Aufgaben erfordern keine fachspezifischen Vorkenntnisse. Von Vorteil sind Freude am Erkennen von Mustern, Spaß an nicht-dezimalen Zahlensystemen und Interesse an Fremdsprachen.

Organisiert wird der Wettbewerb vom Förderverein deutsche Linguistik-Olympiade e. V. in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und dem Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS). Die besten deutschen Teilnehmer nehmen als Nationalteam auch an der internationalen Veranstaltung teil, die im Sommer 2023 in Bulgarien stattfindet.

Am nationalen Wettbewerb können alle Schüler an Schulen in Deutschland teilnehmen, die mindestens 14 Jahre alt sind. Bei Teilnahme an der internationalen Linguistik-Olympiade müssen sie am ersten Tag der Veranstaltung jünger als 20 Jahre und noch nicht zum Studium eingeschrieben sein.

Die deutsche Linguistik-Olympiade (DOL) wird in drei Runden ausgetragen:

  1. Februar: Die erste Runde findet online vom 1. bis 28. Februar 2023 statt. Die Zugangsdaten für das Onlineformular werden auf der DOL-Webseite veröffentlicht.
  2. März: Die besten Teilnehmer der ersten Runde qualifizieren sich für die zweite Runde, deren Aufgaben umfangreicher und anspruchsvoller sind. Sie findet ebenfalls online im März 2023 statt. Zwischen der zweiten und der dritten Runde wird für erfolgreiche Teilnehmer ein Training als Vorbereitung auf die letzte Runde und die IOL organisiert.
  3. Mai: Die besten Teilnehmer werden zur Abschlussrunde eingeladen, die voraussichtlich im Mai 2023 in Berlin ausgetragen wird.

Die vier erfolgreichsten Schüler reisen als Team zur Internationalen Linguistik-Olympiade, die dieses Jahr vom 21. bis 29. Juli 2023 in Bansko (Bulgarien) stattfindet. Die Reisekosten werden von der Leibnizgemeinschaft übernommen.

Weiterführender Link

red

tekom-Frühjahrstagung Freiburg