Leipziger Buchmesse hat Programm des Übersetzerzentrums 2023 veröffentlicht

Leipziger Buchmesse
Nicht nur Literaturübersetzer strömen jedes Frühjahr in die Messestadt Leipzig. - Bild: LBM

Die Leipziger Buchmesse (27. bis 30. April 2023) hat das dreitägige Programm des „Übersetzerzentrums“ veröffentlicht, das dieses Jahr in Halle 4, Stand C407, aufgebaut wird:

Donnerstag, 27.04.2023

  • 12:45 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Programms
    Mit Marieke Heimburger (1. Vorsitzende VdÜ), Thomas Weiler (Übersetzerzentrum), Jürgen Jakob Becker (DÜF)
  • 13:00 Uhr: Vorstellung der Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung
  • 14:00 Uhr: „so löcherig wie nur möglich“ Übersetzen und gerechte Sprache mit Olga Radetzkaja, Katharina Raabe und Karen Nölle.
  • 15:00 Uhr: Sturmhöhe von Emily Brontë: Welche Übersetzung soll ich lesen? Mit Julia Rosche, Magda Birkmann, Karla Paul, Moderation Lisa Mensing, Veranstalter: TraLaLit.

Freitag, 28.04.2023

  • 11:00 Uhr: Ein Erfahrungsaustausch über das Übersetzen deutscher Literatur mit fünf Teilnehmern des Internationalen Übersetzertreffens. Moderation: Jürgen Jakob Becker. Veranstalter: Literarisches Colloquium Berlin und TOLEDO in Kooperation mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, dem Goethe Institut, der S. Fischer Stiftung und „meaoiswiamia“ (Gastland Österreich Leipziger Buchmesse 2023).
  • 12:00 Uhr: Über den Tellerrand? Literaturübersetzen in der DDR mit Andreas Tretner, Karin Krieger. Moderation: Andreas Kelletat. Veranstalter: Weltlesebühne.
  • 13:00 Uhr: Überraschungsgast (mit Krone). Lesung und Gespräch mit dem Preisträger in der Sparte Übersetzung. Erst am Messedonnerstag wird bekannt gegeben, wer von den Nominierten den Buchmessepreis in der Kategorie Übersetzung erhält. Moderation: Anne Posten.
  • 19:00 Uhr: Übersetzerempfang in der Kongresshalle am Zoo.

Samstag, 29.04.2023

  • 11:00 Uhr: Ain’t that nice? Sprachsound und Codes des Black American English mit Pieke Biermann, Bernhard Robben und Aminata Cissé Schleicher. Moderation: Maria Meinel.
  • 12:00 Uhr: Feierliche Verleihung der „Rebekka“ 2023. Preisträgerin: Regina Rawlinson. Laudator: Frank Heibert. Veranstalter: Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen.
  • 13:00 Uhr: Zeit & Zumutung – Umfangreiche Texte übersetzen mit Stefan Moster, Lisa Palmes, Brigitte Döbert. Moderation: Timea Tankó.

Partner der Buchmesse sind der VdÜ, Toledo, der Deutsche Übersetzerfonds, die Weltlesebühne, TraLaLit sowie der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen.

Nach der Corona-Pause 2020 und 2021 hatte die Leipziger Buchmesse 2022 noch einmal eine Präsenzveranstaltungspause eingelegt, was in der Branche für Unmut und Ersatzveranstaltungen gesorgt hatte. Zumal die Schwestermesse in Frankfurt schon 2021 den Präsenzbetrieb wieder aufnahm, wenn auch in bescheidenem Umfang (ein Drittel des Üblichen). 2023 ist für Leipzig also die erste Präsenzmesse seit Beginn der Lockdown-Maßnahmen im Frühjahr 2020. Aus Sorge um möglicherweise hohe Inzidenzen hatte man den Termin 2023 vom traditionellen März auf Ende April verlegt.

Richard Schneider

Leipziger Buchmesse 2024