Gespräch mit Dolmetscher Hamid Mirhadi, Leiter des Deutschen Sprachinstituts in Teheran

Hamid Mirhadi
Hamid Mirhadi dolmetscht seit Jahrzehnten auf höchster diplomatischer Ebene und hat vor 30 Jahren das Deutsche Sprachinstitut in Teheran gegründet. - Bildschirmfoto

Hamid Mirhadi hat in Deutschland studiert und bei vielen diplomatischen Gesprächen zwischen deutschen und iranischen Politikern gedolmetscht. Einen bleibenden Eindruck hat bei ihm Bundespräsident Richard von Weizsäcker hinterlassen.

Darüber hinaus hat Mirhadi hat einen großen Beitrag zur Gründung und Entwicklung des deutschen Sprachinstituts in Teheran geleistet. Dafür wurde er im Jahr 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Zur Ausbildungssituation von Sprachmittlern im Iran sagt Mirhadi:

Der Mangel an guten Übersetzern und Dolmetschern für Deutsch ist gravierend. Wenn wir jetzt anfangen zu zählen, wie viele gute Dolmetscher und Übersetzer in diesem Land [dem Iran] arbeiten, dann kommen Sie wirklich auf eine Zahl, die nicht viel höher ist als zehn oder zwölf. Und das ist sehr, sehr, sehr wenig.

Ein Film von Youssef Sanati und Omid Shojaeddini:

Leipziger Buchmesse 2024