Bundesverdienstkreuz am Bande für LitProm-Literaturvermittlerin Anita Djafari

Anita Djafari, Bundesverdienstkreuz
Die frühere Übersetzerin und langjährige Literaturvermittlerin Anita Djafari (links) erhielt die Auszeichnung aus der Hand der hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn. - Bild: Paul Müller

Anita Djafari sorgt dafür, dass wichtige literarische Stimmen besser gehört werden: Sie gründete 1980 den Verein LitProm mit, der ferne Buchkulturen nach Deutschland holt, und arbeitete als langjährige Geschäftsleiterin stetig an der Vernetzung und Verständigung von Autoren aus aller Welt.

Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, hat Anita Djafari am 21. Juni 2023 für ihre herausragenden Leistungen in der Literatur das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Übersetzung der Literatur des Globalen Südens (Dritte Welt)

Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn erklärt:

Wir brauchen alle klugen und kreativen Köpfe, um unsere Gesellschaft zu bereichern. In der Literatur bedeutet das auch, dass wir ihnen helfen, Entfernungen und sprachliche Hürden zu überwinden. Dieser Mission hat sich Anita Djafari verschrieben und vor allem mit dem Verein Litprom umgesetzt.

Sie rief den ,LiBeraturpreis‘ ins Leben und schäfte mit Sachverstand und Beharrlichkeit den Blick für die literarische Vielfalt des Globalen Südens – zu einer Zeit, als vor allem dessen wirtschaftliche Situation im Fokus stand.

Anita Djafari bringt den Menschen über die Literatur andere Kulturen und Bräuche näher. Gerade in der heutigen Zeit, in der wir wieder mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu kämpfen haben, ist es umso wichtiger, kulturelle Vielfalt zu stärken und andere Sichtweisen zu lesen zu bekommen. Mit ihrer wichtigen Arbeit in vielen verschiedenen Ämtern und Organisationen der hessischen Literaturlandschaft baut Anita Djafari Brücken aus Worten für ein friedliches und respektvolles Miteinander.

Der Bundespräsident ehrt sie deshalb mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für ihren unermüdlichen Einsatz für die Literatur.

Frauenförderung in einer Frauenbranche

Anita Djafari, geboren 1953, war zunächst freiberufliche Übersetzerin und organisierte unter anderem die Auftritte der Ehrengastländer Korea und Indien auf der Frankfurter Buchmesse.

Neben der Förderung von Literatur-Übersetzungen aus Afrika, Asien und Lateinamerika bei LitProm widmet sie sich als Mitglied des Netzwerks BücherFrauen auch stark der „Gleichstellung von Frauen und Männern“, die rund um das Buch tätig sind.

So ist der oben erwähnte LiBeraturpreis seit jeher sexistisch konzipiert. Für die Auszeichnung kommen ausschließlich Frauen in Betracht. Von Männern verfasste Literatur wird nicht berücksichtigt.

Djafari setzt sich darüber hinaus als Vorstandsmitglied des Hessischen Literaturrates und im Förderverein Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine für die Entwicklung der hessischen Literaturlandschaft ein.

Bundesverdienstkreuz

Der „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“ wird für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen. Das Verdienstkreuz am Bande ist nach der Verdienstmedaille die zweite Stufe des Ordens.

red

Leipziger Buchmesse 2024