Hamburger Polizei-Dolmetscher wegen Geheimnisverrats angeklagt

Polizeiwagen
Bild: Richard Schneider

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet auf seiner Website und im Hörfunk:

Wer als Dolmetscher für die Polizei arbeitet, ist zu absoluter Geheimhaltung verpflichtet. Ein Thai-Übersetzer aus Hamburg aber soll einer Bekannten verraten haben, dass gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen Menschenhandels läuft.

Dafür ist der 51-Jährige seit Freitag vor dem Amtsgericht angeklagt. Er bestreitet den Vorwurf.

Laut Anklage sollte er vor zwei Jahren zu einer Razzia bei der Frau mitkommen und dort übersetzen. Nachdem er sie gewarnt haben soll, musste die Durchsuchung verschoben werden.

red

Leipziger Buchmesse 2024