Tagung „Kreativität und Translation im Zeitalter der künstlichen Intelligenz“ in Innsbruck

Universität Innsbruck, Hauptgebäude
Das Hauptgebäude der Innsbrucker Universität. Sie wurde von Kaiser Leopold I. 1669 gegründet, später herabgestuft und 1826 durch Kaiser Franz I. wiedererrichtet. Zu Ehren der beiden Gründer trägt sie den Namen Leopold-Franzens-Universität. - Bild: Uni Innsbruck

Das Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck lädt vom 11. bis 13. Januar 2024 dazu ein, die neu entstehenden Spannungsfelder zwischen menschlichen und maschinellen Beiträgen zur kreativen Arbeit in der Sprachmittlung zu diskutieren. Von den Referenten werden Perspektiven aus der Theorie, Praxis und Didaktik des Übersetzens und Dolmetschens eingebracht.

In der Einladung zur von Dr. Katharina Walter und Ass.-Prof. Dr. Marco Agnetta organisierten Konferenz heißt es:

Die rasante Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) stellt Sprachmittler vor neue Herausforderungen. Da maschinelle Übersetzungssysteme große Fortschritte machen und seit einigen Jahren viele Sprachdienstleistungen von KI unterstützt oder teilweise automatisiert werden, wird der Arbeitsmarkt für Humanübersetzer und -dolmetscher gegenwärtig neu definiert.

Menschliche Sprachmittler bleiben jedoch unverzichtbar – nicht nur weil sie die maschinelle Arbeit koordinieren und kontrollieren, sondern auch weil ihre Arbeit in bestimmten Bereichen der Sprachmittlung gegenüber der Leistung von Maschinen weiterhin einen Mehrwert verbucht.

Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Vorzüge menschlicher Arbeit gerade bei Sprachdienstleistungen zum Tragen kommen, die besondere Kreativität erfordern, was beispielsweise auf die Übertragung pointierter Werbeslogans aus einem sprachlichen und kulturellen Kontext in einen anderen oder das literarische Übersetzen zutrifft. Gleichzeitig gewinnen solche Sprachdienstleistungen auch insgesamt an Bedeutung, wie etwa zahlreiche Publikationen zur Transkreation aus den letzten Jahren bezeugen.

Obwohl KI durch Anwendungen wie ChatGPT nun auch die freie Sprachproduktion nachhaltig verändert, fehlt Maschinen bisher das kontextuelle Verständnis, das Voraussetzung für einen qualitativ hochwertigen und angemessenen Transfer nuancierter und formbewusster Texte zwischen Sprachen und Kulturen ist.

Ein Manko der maschinellen Übersetzung ist bis auf Weiteres die Tatsache, dass Texte nur auf Satzebene, nicht aber im Gesamtzusammenhang erfasst werden können.

Dennoch sind KI-basierte Anwendungen als Werkzeuge für Menschen auch bei höchst anspruchsvollen Arten der Sprachmittlung überaus nützlich. De facto ist bereits in vielen kreativ arbeitenden Branchen, die auf Sprachmittlung und Textdesign spezialisiert sind, der Einsatz maschineller Texterstellungsprogramme gang und gäbe.

Das Post-Editing befindet sich in einer Konjunkturphase und erhält verstärkt Einzug in die Translationswissenschaft und -didaktik.

Die Tagung will vor diesem Hintergrund u. a. folgende Themenbereiche bearbeiten:

  • Kreativität beim Übersetzen bzw. Dolmetschen
  • Steigerung der Kreativität in der Translationspraxis
  • Förderung der Kreativität in der Translationsdidaktik
  • Grenzen und Potenziale von neuronaler maschineller Übersetzung im Hinblick auf kreatives Arbeiten
  • Auswirkungen von KI auf Prozesse der Sprachmittlung
  • Beispiele für Auswirkungen des Einsatzes von KI auf die translatorische Kreativität
  • Transkreation und KI
  • KI und translatorischer Markt
  • Auswirkungen von KI auf Berufsbilder für Übersetzer und Dolmetscher
  • Qualitätssicherung in der KI-gestützten Sprachmittlung
Innsbruck
Die Annasäule in der Innsbrucker Altstadt. – Bild: 13059700 / Pixabay

Tagungsprogramm

Donnerstag

  • Künstliche Intelligenz, Translation und Ethik
    • Baumgarten, Stefan: Translationstechnologie und Kritik (Wechselwirkungen zwischen Mensch, Gesellschaft und Translationstechnologie (online)
    • Mudrinic, Vesna: Artificial Intelligence in Translation Studies: Potentials, Challenges, and Ethical Considerations
    • Wang, Binhua: Ethical considerations in using AI-powered machine translation tools in high-stakes situations (online)
  • Möglichkeiten und Grenzen von Large Language Models
    • Balbuena Torezano, M. del Carmen, and Adrián Fuentes Luque: Generative GPT Translation and back-translation in agri-food contexts: from informative texts to specialized texts
    • Castellano Martínez, José-María: Creating and translating promotional tourist texts through GPT generated models
    • Montes, Alba: Machine Translation in Restaurant Menus: A Comparative Study with ChatGPT (IA) and Google Translate (MT)
  • Kreativitätssteigerung in der Sprachmittlung mit bzw. ohne KI, Teil 1
    • Hagemann, Susanne: Skopos as a source of creativity in an AI environment
    • Heinisch, Barbara: Kreativität beim Fachübersetzen dank (oder trotz) künstlicher Intelligenz

Parallelsitzungen

  • Sitzung A (Präsenzvorträge): Kreativitätssteigerung in der Sprachmittlung mit bzw. ohne KI, Teil 2
    • Ruffo, Paola: In search of a new creativity: literary translators on technology-inclusive workflows
    • Schmidt, Bradley: The Anxiety of AI Influence: negotiating the translator’s voice and the priming effects of neural machine translation
    • Walter, Katharina: DeepL and ChatGPT for Literary Translation: Obstacles or Enhancements to Creativity?
  • Sitzung B (Onlinevorträge): Textransformation und Translation mit bzw. ohne KI
    • Deilen, Silvana, Sergio Hérnandez Garrido, Ekaterina Lapshinova-Koltunski, and Christiane Maaß: Using ChatGPT as a CAT tool in Easy Language translation
    • Shyma, P.: Adivasi Literature in the Age of Artificial Reproduction of Intelligence
    • Szymyślik, Robert: The Creative Mechanisms of the Translation of Fictional Worlds: The Case of Die unendliche Geschichte by Michael Ende
  • Plenarvortrag: Wright, Chantal / Delorme Benites, Alice: Two heads of department, one curricular overhaul, a lot of technology and a dose of creativity: Training humans in the era of machines

Freitag

  • Kreativität, literarisches Übersetzen und KI
    • Agnetta, Marco: Kann KI Kinderliteratur? Zur maschinellen Übersetzung der Modifikationssuffixe in Carlo Collodis Pinocchio
    • Sahin, Mehmet, Ena Hodzik, Sabri Gürses, Tunga Güngör, Zeynep Yirmibeşoğlu, Harun Dallı, and Olgun Dursun: Stylistic features and creativity in machine translation of literary texts

Parallelsitzungen

  • Sitzung A (Präsenzvorträge): KI in Workflows für Übersetzer und Dolmetscher, Teil 1
    • Brenner, Judith: KI-gestützte Übersetzung von kreativen Texten in Computerspielen
    • Kolb, Waltraud: Kreativitätsspielräume beim literarischen Postediting
    • Suppan, Carmen: Quo vadis, Neuronale Maschinelle Übersetzung? Translationsrelevante Technikfolgenabschätzung als Sicherheit
    • Tardel, Anke: Modellarisierung klassischer und KI-gestützter Untertitelungsworkflows
  • Sitzung B (Onlinevorträge): KI in der Translation: synchronische und diachronische Perspektiven
    • Badshah, Ibrahim: One and unequal: World System Theory and AI-Assisted Translations
    • Mrochen, Izabela: Accessibility and plain language communication in visual and hidden process of translation and localization
    • Recuenco P., María: On translation, creativity and students’ perception around the assistance provided by AI
    • Smith, Douglas: What Schleiermacher’s two “methods” tell us about the progress of AI in the field of translation

Parallelsitzungen

  • Sitzung A (Präsenzvorträge): KI in Workflows für Übersetzer und Dolmetscher, Teil 2
    • Del Fante, Dario, and Eleonora Federici: Open to meraviglia? how machine translation can change tourism promotional campaign
    • Laghi, Roberto: From human to binary and back: how can we translate the digital machine?
    • Sofo, Giuseppe: Translating the City: Performing Translation in the Digital Era
  • Sitzung B (Onlinevorträge): Qualität und KI-gestützte Sprachmittlung
    • Constantinou, Maria: Translating irony and humour as a way to test and enhance students’ creativity in the era of online translators
    • Martínez Motos, Raquel, and Adelina Gómez González-Jover: Creativity and Critical Thinking in Translation: A Two-way Approach for Enhancing Quality on Translators-to-be Performance and Teaching Practices
    • Yichen, Jia: Exploring the Affordance of AI in Facilitating Interpreting Training and Assessment Materials
  • Ausbildung von Übersetzern und Dolmetschern im Zeitalter von KI, Teil 1
    • Gerling, Vera, und Belén Santana: KI als Herausforderung für die Didaktik des Literaturübersetzens
    • Petrova, Alena: Nutzung der maschinellen Übersetzung im Unterricht für angehende Literaturübersetzer
    • Schmidhofer, Astrid, Saverio Carpentieri und Natalie Mair: KI und Translationsdidaktik: Chancen und Herausforderungen für die Kreativität von Lehrenden und Studierenden
  • Ausbildung von Übersetzern und Dolmetschern im Zeitalter von KI, Teil 2
    • Hutterer, Claus Michael: How to Develop Student’s Multiliteracy Skills: Quality Assurance in the field of Translation and Interpreting in the Age of Artificial Intelligence
    • Nitzke, Jean: Using AI in teaching translation for migrant and minority languages
    • Sandrini, Peter: Kreatives multilinguales Texten: die Zukunftsperspektive für Translatoren?

Samstag

  • Lehren und Lernen mit bzw. ohne KI
    • Kapnas, Dimitrios, Silvia Hansen-Schirra, und Athanasios Breskas: Herausforderungen und Potenziale von KI im Fremdsprachenunterricht: Einfluss von maschineller Texterstellung und Übersetzung auf die fremdsprachliche und translatorische Kompetenz von Schülern
    • Kuklova, Michaela: transkunst: Der Einsatz von KI-Technologie im projektorientierten Unterricht
    • Trzin Berta, Sonja: AI enhanced preparation for accreditation tests and assignments
  • KI, Kreativität und Sprachwandel, Teil 1
    • Altoriqi, Reem: Investigating the Impact of Google Translate on linguistic creativity
    • Duarte, Jane R.: Translator Creativity and ChatGPT: Navigating Through the Looking Glass
  • KI, Kreativität und Sprachwandel, Teil 2
    • Jakstonyte, Ieva, and Jurgita Mikelionienė: Linguistic Creativity in Formation and Translation of New Lexical Blends
    • Meier, Franz: Dealing with Language Change in Neural Machine Translation: A Case Study on the Translation of German Modal Particles into Italian
    • Navarro Fuchs, Sandra: Transcreation in the tourism domain: is machine translation up to the task?
  • Sprachdienstleistungen mit KI: Neue Perspektiven
    • Bhalla, Savita: Impact of AI on job profiles and language service market in India
    • De la Cruz Recio, Manuel: The Impact of AI on Translation Studies: Balancing Automation and Human Creativity in the Digital Era
    • Stralla, Melanie: Regionalsprachen übersetzen mit ChatGPT? Ein Werkstattbericht

Videobeiträge zu Zukunftsperspektiven in der Translation mit KI:

  • Ali Ali, Naeimah, and Babchikh Mohamed: Libyan Legal Translators’ Attitudes Towards the Profession in the Era of Digitalization: Interview Survey Study
  • Kouici, Saliha: Kreativität und Übersetzen; Anforderung und Perspektiven
  • Seidl, Eva: Kreativität und Künstliche Intelligenz in der translationsorientierten Sprachlehre

Eine Publikation der Tagungsbeiträge ist geplant.

Teilnahme kostenfrei

Wer die Tagung vor Ort an der Universität Innsbruck verfolgen möchte, ist herzlich willkommen. Dafür ist keine Voranmeldung erforderlich.

Wer der Tagung aus der Ferne online folgen möchte, der kann sich bis 8. Januar 2024 per E-Mail bei katharina.walter@uibk.ac.at oder marco.agnetta@uibk.ac.at anmelden. Die Online-Zugangsdaten werden spätestens einen Tag vor Veranstaltungsbeginn zugeschickt.

red

Leipziger Buchmesse 2024