Band 7 der Benjamin-Blätter thematisiert „Übersetzungen – Translations“

Benjamin-Blätter, Band 7: Übersetzungen - Translations
Bild: K&N

Band 7 der Benjamin-Blätter versammelt unter dem Titel Übersetzungen – Translations Texte, die sich mit Walter Benjamins Theorie des Übersetzens im Essay „Die Aufgabe des Übersetzers“ wie auch mit den praktischen Versuchen seiner Baudelaire-Übertragungen auseinandersetzen.

Im zweiten Teil des Bandes werden theoretische Beiträge zur Ästhetik der Übersetzung von bekannten literarischen Übersetzern wie Esther Kinski (Österreich), Efrat Gal-Ed (Israel) und Mauro Ponzi (Italien) präsentiert.

„Denn in irgendeinem Grade enthalten alle großen Schriften, im höchsten aber die heiligen, zwischen den Zeilen ihre virtuelle Übersetzung. Die Interlinearversion des heiligen Textes ist das Urbild oder Ideal aller Übersetzung.“
– Walter Benjamin: Die Aufgabe des Übersetzers (1921)

Inhalt

  • Bernd Witte: Statt eines Vorworts: Eine kurze Geschichte der Internationalen Walter Benjamin Gesellschaft

I. Teil

  • Lea Mara Eßer: Übersetzen. Die scheinbare Stille ist ein Aufhorchen
  • Vera Elisabeth Gerling: Leben übersetzen? Eine Lektüre von Die Aufgabe des Übersetzers
  • Vivian Liska: Translating Walter Benjamin’s The Task of the Translator: Maurice Blanchot and Paul de Man
  • Claas Morgenroth: Übersetzen bei Gayatri Chakravorty Spivak und Walter Benjamin
  • Karl Ivan Solibakke: Die Übersetzbarkeit der Kulturen nach Benjamin und Flusser
  • Peter Gilgen: Translating the Signs of History. Benjamin and Kant
  • Orr Scharf: Overcoming Untranslatability: Walter Benjamin’s Das Paris des Second Empire bei Baudelaire as a Translation Project

II. Teil

  • Esther Kinsky: Von den weißen Räumen
  • Sonja Klein: „Seit ein Gespräch wir sind“. Durs Grünbein als Übersetzer
  • Efrat Gal-Ed: Aus naher Fremde
  • Daria Vakhrushova: Übersetzungen im jiddischsprachigen Kulturraum im frühen 20. Jahrhundert
  • Mauro Ponzi: Die Unübersetzbarkeit der Gedichte. Am Beispiel der Texte von Michael Speier

Die Herausgeber

Dr. Sonja Klein ist wissenschaftliche Angestellte in der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Karl Solibakke ist Love Distinguished Research Professor in German Literature and Culture an der Syracuse University (USA). Bernd Witte ist Lehrstuhlinhaber für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf.

Bibliografische Angaben

  • Sonja Klein, Karl Solibakke, Bernd Witte (Hg., 2018): Übersetzungen – Translations. Düsseldorf: Königshausen & Neumann. 234 Seiten, 39,00 Euro, ISBN 978-3-8260-6333-6. Bei Amazon bestellen. Hinweis zu Amazon-Links.

Mehr zum Thema

red

Leipziger Buchmesse 2024