HanDeDict und bab.la entwickeln größtes Chinesisch-Deutsch-Online-Wörterbuch der Welt

Die Entwickler des Chinesisch-Deutsch-Online-Wörterbuchs HanDeDict und das mehrsprachige Sprachportal bab.la kooperieren ab sofort bei der Weiterentwicklung des interaktiven Wörterbuchs. Ab sofort ist es zusätzlich auf der bab.la-Website verfügbar. “Gemeinsam wollen wir das größte und beste Chinesisch-Deutsch-Wörterbuch der Welt aufbauen”, erklärt Andreas Schroeter von bab.la. Bereits jetzt umfasst es weit über hunderttausend Einträge.

Das Wörterbuch soll nicht nur durch den umfangreichen Wortschatz, sondern auch durch seinen interaktiven Ansatz überzeugen. Nutzer können es aktiv mitgestalten, indem sie Übersetzungen vorschlagen, ergänzen und überprüfen. Diese werden zusätzlich noch einmal von einem erfahrenen Editorenteam überprüft. Dank vieler freiwilliger Helfer ist seit der Gründung vor ca. zwei Jahren bereits ein umfassender Wortschatz entstanden. Die Nutzung des Wörterbuchs ist vollständig kostenlos.

“Die Bedeutung Chinas für Deutschland hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Immer mehr Deutsche wollen Chinesisch lernen. Mit unserem Chinesisch-Deutsch-Wörterbuch wollen wir alle unterstützen, die Chinesisch in Arbeit und Freizeit benötigen”, erklärt Dr. Michael Klaus Engel vom HanDeDict-Team.

Die HanDeDict-Website finden Sie unter www.chdw.de.

Über HanDeDict
Zusammen mit den Gründern und Leitern des HanDeDict-Projektes, Jan Hefti und Dr. Michael Klaus Engel, arbeitet ein Team freiwilliger Mitarbeiter an der Weiterentwicklung des Wörterbuches. Neben einer automatischen Übersetzungshilfe für digitale chinesische Texte gibt es auf der Projekt-Homepage (chdw.de) eine Reihe von Lernmaterialien, die auf den Wörterbuchdaten aufbauen. HanDeDict gehört zu den Preisträgern des Friedhelm-Denninghaus-Preises 2008. Dieser Preis wird vom Fachverband Chinesisch e.V. für besondere Leistungen in der Förderung des Chinesischunterrichts im deutschsprachigen Raum verliehen. HanDeDict wird von der Chinesisch-Deutschen Gesellschaft e.V. in Hamburg unterstützt.

Über bab.la
Das von Andreas Schroeter, Thomas Schroeter und Patrick Uecker gegründete mehrsprachige Sprachportal bab.la basiert auf dem Mitmachprinzip: Nutzer können im Online-Wörterbuch Übersetzungen nachschlagen und mithilfe des Vokabeltrainers oder Tests Sprachen lernen, aber auch eigene Übersetzungsvorschläge oder Sprachtests eingeben. bab.la ist bereits in acht Sprachen verfügbar. Mehr dazu unter www.bab.la.

[Quelle: Pressemitteilung von HanDeDict/bab.la, 2008-08-07.]