Spanisch weltweit auf dem Vormarsch

Die Zahl der Deutsch-Muttersprachler und Deutschlerner schrumpft und schrumpft und schrumpft. Die Zahl der Spanisch-Muttersprachler und Spanischlerner hingegen wächst und wächst und wächst. Auf den Hispanismustagen an der Universität Heidelberg sollen die Hintergründe und Folgen beleuchtet werden.

Das Wachstumspotenzial des Spanischen im 21. Jahrhundert ist größer als das jeder anderen Sprache. Bereits jetzt wird sie von über 400 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesprochen – mit steigender Tendenz: Vermutlich bis Mitte des 21. Jahrhunderts werden es 500 Millionen Menschen sein. Auf den 1. Hispanismustagen der Universität Heidelberg vom 19. bis 20. Mai 2009 sollen nicht nur sozio-ökonomische Folgen beleuchtet werden, die sich aus der Verbreitung dieser Sprache weltweit und insbesondere auch im deutschsprachigen Raum ergeben, sondern zugleich Hintergründe aufgezeigt werden, die dazu geführt haben. Experten und Protagonisten dieser Entwicklung richten den Blick auf die spanische Sprache aus linguistischer, sozialer, ökonomischer und kultureller Perspektive. Veranstalter ist die spanische Abteilung des Seminars für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg unter Leitung von Prof. Dr. Óscar Loureda.

Grußworte auf den 1. Hispanismustagen sprechen Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg, sowie Fernando José Belloso Fernández, spanischer Generalkonsul in Deutschland. Herausragende Gastredner der Veranstaltung sind Prof. Dr. Salvador Gutiérrez Ordóñez, Mitglied der Real Academia Española, Dr. José Francisco Sánchez, Leiter der Stiftung Santiago Rey Fernández-Latorre, sowie Prof. Dr. Walther Bernecker von der Universität Nürnberg-Erlangen.

Die spanische Sprache als Geschäftssprache in der globalisierten Welt steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, eine zweite Diskussionsrunde befasst sich mit dem Zusammenhang der Ausbreitung der spanischen Sprache und internationalen Wanderbewegungen. Zum Abschluss wird am 20. Mai um 17.00 Uhr schließlich der spanische Film “Un Franco, catorce pesetas” (2006) gezeigt. Im Anschluss daran besteht die Gelegenheit, mit dem Regisseur Carlos Iglesias und der Hauptdarstellerin Isabel Blanco zu diskutieren. Diese wie auch alle anderen Veranstaltungen werden simultan verdolmetscht.

Das Programm der 1. Hispanismustage kann auf den Seiten der spanischen Abteilung des Seminars für Übersetzen und Dolmetschen (SUED) der Uni Heidelberg abgerufen werden.

[Text: Dr. Michael Schwarz. Quelle: Pressemitteilung Universität Heidelberg, 2009-05-12.]