Hochschule Magdeburg-Stendal schafft 50 Trados-Lizenzen an

SDLSDL, der weltweit führende Anbieter von Global Information Management Lösungen, zählt seit Kurzem die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) zu seinen Kunden. Das akademische Institut erwarb rund 50 Lizenzen für SDL Trados Studio 2009 sowie die SDL-Servertechnologien, SDL MultiTerm Server und SDL TM Server.

Die 1991 gegründete Hochschule ist seit Langem bekannt für eine fundierte akademische Ausbildung und für eine engagierte Studentenschaft. An fünf Fachbereichen in Magdeburg sowie zwei Fachbereichen am Standort Stendal können Interessenten aus rund 50 Studiengängen wählen. Mit rund 4.800 Studenten in Magdeburg, 1.800 in Stendal und mehr als 130 Professoren gewährleistet die Hochschule eine sehr gute Betreuungsquote. Seit dem Wintersemester 2005/2006 werden ausschließlich Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten.

Anne Lequy„Praxisorientierte Studiengänge, die Studenten auf den Alltag im Lokalisierungsbereich adäquat vorbereiten, sind für unseren Erfolg als Fachhochschule immens wichtig“, sagt Anne Lequy (Bild), Studiendekanin im Fachbereich Kommunikation und Medien. „Dank der SDL-Technologien können Studenten in unseren Bachelor-Studiengängen praxisnahes Übersetzungsmanagement erlernen, sodass unsere Studienabgänger nahtlos ins Berufsleben einsteigen können.“

Die marktführende Translation-Memory-Lösung, SDL Trados Studio 2009, speichert ausgangs- und zielsprachliche Übersetzungen in einer Sprachdatenbank, sodass ein bestehender Satz kein zweites Mal übersetzt werden muss. Innovative Funktionen wie AutoSuggest, QuickPlace u. v. m. beschleunigen zudem den Übersetzungsprozess drastisch, sodass die Projektkosten signifikant reduziert werden können.

Die Serverkomponente der Translation-Memory-Lösung erlaubt allen Beteiligten, unabhängig von ihrem Standort, jederzeit in Echtzeit auf übersetzte Inhalte zuzugreifen. Durch diese Zentralisierung wird sichergestellt, dass einmal übersetzte Inhalte konsistent genutzt werden.

Diese Konsistenz wird durch den Einsatz des Terminologiemanagement-Tools, SDL MultiTerm Server, weiter gesteigert. Dank zentraler Verwaltung und gemeinsamer Nutzung freigegebener Terminologie wird sichergestellt, dass nur sogenannte „erlaubte“ Ausdrücke benutzt werden; ein ideales Werkzeug für alle Organisationen und Unternehmen, um sich von Mitstreitern zu differenzieren und eine globale, konsistente Marke aufzubauen und zu pflegen.

„Wir freuen uns sehr, dass sich auch die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) für die SDL-Technologien entschieden hat“, so Thomas Koenen, General Manager, SDL Language Technologies. „Bisher haben weltweit mehr als 200 Universitäten und Hochschulen unsere Technologien in ihr Curriculum aufgenommen, und die Zahlen steigen weiter. Dies zeigt deutlich, wie wichtig es für akademische Institute ist, den Nachwuchs praxisnah und mit den marktführenden Lösungen auszubilden, ohne dass die intellektuelle Freiheit eingeschränkt oder Institute kommerzialisiert werden. Unser SDL-Hochschulprogramm bietet hier ein breitgefächertes unabhängiges Angebot, von dem Dozenten wie auch Studenten profitieren können.“

Weitere Informationen über das SDL-Hochschulprogramm finden Sie im „Portal für akademische Einrichtungen“ auf translationzone.com. Ein aufgezeichnetes Webinar, welches das SDL-Hochschulprogramm vorstellt, steht als Download zur Verfügung.

[Text: Ilona Arnold. Quelle: Pressemitteilung SDL, 2010-04-14. Bild: SDL, Hochschule Magdeburg-Stendal.]

Audible-Hörbücher