Nachwuchsübersetzer: Hieronymus-Programm 2011

Im Fokus des Hieronymus-Programms steht die Förderung von Nachwuchsübersetzern. 12 Übersetzer haben die Möglichkeit, ihre Übersetzungsprojekte mit Mentoren und erfahrenen Seminarleitern zu diskutieren. Bedingung dafür ist nur, dass die Übersetzer deutsche Muttersprachler sind und keine oder geringe Publikationserfahrung haben. Die Teilnehmer können sich mit dem Handwerkszeug des literarischen Übersetzens vertraut machen, d.h. also mit der Analyse des Ausgangstextes oder dem deutschen Zieltext.

Teilnehmen können Bewerber, die die Absicht haben, Projekte jeglicher literarischer Gattungen, dies bedeutet also von Lyrik und Prosa über Kinderbücher bis hin zu Essays, ins Deutsche zu übersetzen. Der Schwerpunkt liegt auf “kleineren” Ausgangssprachen.
Den ausgewählten Übersetzern wird Unterkunft und Verpflegung im Europäischen Übersetzer-Kollegium (EÜK) in Straelen gewährt. Zudem werden die Reisekosten erstattet.

Der Deutsche Übersetzerfonds gestaltet das Hieronymus-Programm in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung. In diesem Jahr findet es vom 3.–10. April im EÜK statt. Der Einsendeschluss für Bewerber ist der 31.01.2011.

Weitere Einzelheiten zur Ausschreibung sowie zum Bewerbungsbogen finden Sie hier.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: uebersetzerfonds.de.]