Staatspleite in Griechenland beutelt auch die Übersetzer

Staatspleite GriechenlandDie griechische Übersetzungsbranche leidet stark unter dem drohenden Staatsbankrott ihres Landes. Zurzeit bemüht sich die EU verzweifelt, mit Finanzspritzen das Schlimmste abzuwenden. Die ZDF-Nachrichtensendung heute berichtet unter anderem über die Auftragslage einer freiberuflichen Übersetzerin:

Wer sich mit Katerina Kravvas vor zwei Jahren mal auf einen Kaffee treffen wollte, der musste lange warten bis die freie Übersetzerin eine halbe Stunde Zeit hatte. Ihr Geschäft boomte. Heute ist das anders. “Ich habe Zeit”, sagt Kravvas, doch glücklich ist sie darüber nicht. Innerhalb eines Jahres sind ihre Aufträge um bis zu 70 Prozent zurückgegangen. Kravvas ist spezialisiert auf technische Übersetzungen von medizinischem Equipment oder auch Landwirtschaftsmaschinen.

Nach der amtlichen Statistik ist die Produktion im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 11 Prozent eingebrochen und die Arbeitslosigkeit auf mehr als 16 Prozent gestiegen. Das ZDF zitiert die Übersetzerin mit den Worten: “Mit wem auch immer ich in den vergangenen Tagen gesprochen habe, jeder ist frustriert und deprimiert.”

[Text: Richard Schneider. Quelle: heute.de, 2011-06-15. Bild: Fotolia.de/Franjo.]