Hokohoko Pukapuka in Frankfurt

Tattoo-Goethe„He moemoēa he ohorere / While you were sleeping / Bevor es bei Euch hell wird“ – unter diesem Motto präsentiert sich Neuseeland mit Literatur und Kultur als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2012, die vom 10.–14. Oktober stattfindet.

Allein zum Thema Neuseeland sind 300 Veranstaltungen in über 50 Städten geplant. 67 neuseeländische Autoren werden vor, während, und nach der Buchmesse lesen. Das Programm des neuseeländischen Pavillons steht fest und mehr als 600 Buchhandlungen in Deutschland nehmen an einem Neuseeland-Gewinnspiel teil. Über neunzig Titel aus Neuseeland wurden bereits ins Deutsche übersetzt.

Der Einladung zur Eröffnungsveranstaltung, die dem Betreiber von uepo.de zugeschickt wurde, ist zu entnehmen, dass „Buchmesse“ in der Sprache der neuseeländischen Maori „Hokohoko pukapuka“ heißt.

Auf der weltweit größten Buchmesse werden sich auch in diesem Jahr wieder mehr als 7.000 internationale Aussteller vorstellen. Sie wollen Ihren Lieblingsautor treffen, eines Ihrer Bücher signieren lassen oder einer Lesung lauschen? Ob Fachkonferenzen, Diskussionen, Ausstellungen, Autoren am Stand oder Buchpräsentationen – die Auswahl ist riesig. Mit etwa 3.000 Veranstaltungen ist die Frankfurter Buchmesse ein Event der Extraklasse.

Übersetzer wichtige Fachbesuchergruppe

Zu den Fachbesuchern gehören Buchhändler, Bibliothekare, Lehrer, Studenten – und natürlich Übersetzer. Für den internationalen Handel mit Buchrechten sind Übersetzungen essentiell. Daher gäbe es ohne Übersetzer keine Weltliteratur und keine internationalen Buchmessen.

Die Frankfurter Buchmesse bietet Übersetzern über das Online-Verzeichnis ganzjährig die Möglichkeit zur Vernetzung. Auf der Messe selbst können Übersetzer sich Verlagen vorstellen und mit Kollegen austauschen.

Treffpunkt für Übersetzer ist wie in den Vorjahren der „Weltempfang“, das „Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung“ in Halle 5.0. Dort wird es auch in diesem Jahr wieder Lesungen, Diskussionen mit internationalen Autoren, Intellektuellen und Übersetzern geben. Über das diesjährige Programm des Weltempfangs werden wir in einem gesonderten Artikel informieren.

[Text: Richard Schneider, mit Material der Frankfurter Buchmesse. Bild: Felix Fischer (Vorschlag im Rahmen eines Plakatwettbewerbs zum Thema “Ehrengast Neuseeland”.]