Französischer Präsident verwechselt Japan mit China – Simultandolmetscherin bügelt Fehler aus

Der französische Staatspräsident François Hollande hat auf seiner Japan-Reise während einer Pressekonferenz in Tokio Japan mit China verwechselt. Er erwähnte die Geiselnahme in einer Gasförderanlage in Algerien, bei der vor einem halben Jahr zehn Japaner ums Leben gekommen waren und wies darauf hin, dass er damals das “Mitgefühl des französischen Volkes an das chinesische Volk” übermittelt habe.

Der Nachrichtensender n-tv schreibt auf seiner Website: “Hollande hielt seine Rede auf Französisch, eine Simultandolmetscherin bügelte den Fehler des französischen Staatschefs geistesgegenwärtig aus und ersetzte das chinesische durch das japanische Volk. Mindestens ein französischsprechender japanischer Journalist aber bemerkte die Verwechslung.”

[Text: Richard Schneider. Quelle: n-tv, 2013-06-07.]