Leitfaden für das Korrekturlesen in PDF-Dateien

PDF-Symbol“Beim Korrekturlesen im PDF stehen die offiziellen Korrekturzeichen nicht zur Verfügung. Aber auch für das Korrigieren im PDF gibt es Regeln, an die sich der Korrektor halten sollte”, meint Andreas Düpmann.

In einem 13-seitigen Leitfaden hat der technische Redakteur, Korrektor und Seminarveranstalter die wichtigsten Regeln und häufigsten Fehler im Umgang mit PDF-Dateien zusammengestellt.

Die Datei kann von der Website des Autors kostenlos heruntergeladen werden.

Die Werkzeuge: Adobe Reader, Adobe Acrobat, PDF-XChange Viewer

Der Leitfaden behandelt die Arbeit mit dem kostenlosen Adobe Reader XI und der Vollversion Adobe Acrobat.

Schon der kostenlose Reader verfügt über eine ganze Reihe von Kommentierungswerkzeugen. So kann man Notizen hinzufügen, Text markieren und mit dem Linien-, Formen-, Stempel- und Textkommentar-Werkzeug Anmerkungen an beliebiger Stelle in der PDF-Datei platzieren. Die Möglichkeiten in der Vollversion sind noch sehr viel umfangreicher.

Die im Leitfaden dargestellten Funktionen und Werkzeuge der Adobe-Produkte stehen aber auch in den PDF-Editoren anderer Anbieter zur Verfügung. Unter Übersetzern weit verbreitet ist der PDF-XChange Viewer. Er ist kostenlos erhältlich, aber ähnlich leistungsfähig wie die rund 500 Euro teure Vollversion von Adobe Acrobat.

Videoanleitung von Achim Trumpfheller

Hilfreich ist auch das Video von Achim Trumpfheller, das die wichtigsten Grundfunktionen für einen Korrekturlauf mit Adobe Acrobat und InDesign praktisch demonstriert.

Links

[Text: Richard Schneider. Bild: Microsoft.]