“Gläserne Übersetzer”: Veranstaltungsfeuerwerk der Weltlesebühne zum Weltübersetzertag 2014

Seit mehr als 10 Jahren weist uepo.de alljährlich auf den 1991 von der FIT angeregten Weltübersetzertag hin. Dieser wird am 30. September begangen, dem Todestag des heiligen Hieronymus, dem Schutzpatron der Übersetzer.

Noch 2003 schrieben wir: “Wie jedes Jahr am 30. September ist heute Weltübersetzertag. Und wie jedes Jahr haben unserer Berufsverbände diese Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, souverän verpennt.”

Doch nach 20 Jahren kam zuletzt allmählich Schwung in die Idee. Seit 2009 begeht der Literaturübersetzerverband VdÜ den Tag alljährlich mit einer Veranstaltungsreihe. Die Fachübersetzerverbände BDÜ, ADÜ Nord, ATICOM usw. beteiligen sich sporadisch alle paar Jahre mit einer Pressemitteilung oder Veranstaltung.

Weltlesebühne organisiert Dutzende von Veranstaltungen im In- und Ausland

2014 finden so viele Veranstaltungen wie noch nie statt. Beeindruckend ist vor allem das Programm des Vereins Weltlesebühne, das den Literaturübersetzer in den Mittelpunkt stellt. Die Weltlesebühne organisiert Dutzende von Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum und in Kooperation mit dem Goethe-Institut auch im Ausland.

Klaus Jöken als
Das Veranstaltungskonzept des “Gläsernen Übersetzers” so, wie es sein soll: Ausgangs- und Zieltext auf den Bildschirmen im Hintergrund, das Publikum im angeregten Gespräch mit dem Übersetzer. Hier Klaus Jöken auf der Frankfurter Buchmesse 2008 bei der Übertragung eines Lucky-Luke-Comics aus dem Französischen.

“Gläserne Übersetzer” machen Übersetzungsprozesse transparent

Eine beliebte Veranstaltungsart ist der “Gläserne Übersetzer”, der direkt vor Publikum einen Text in seine Muttersprache überträgt. Er veranschaulicht so “die abenteuerlichen Wege und Umwege von einer Sprache in die andere”, wie es im Programm heißt.

“Gläserne” Übersetzerinnen und Übersetzer warten am 30. September in Flensburg, Niebüll, Kiel, Hamburg, Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Köln, Frankfurt a. M., Heidelberg, Freiburg, München und Zürich auf interessierte Zuschauer.

Auf Großbildschirmen werden Ausgangstext und entstehende Übersetzung angezeigt. Die Zuschauer sind eingeladen, Fragen zu stellen und eigene Übersetzungsvorschläge zu liefern.

Die Idee des „Gläsernen Übersetzers“ soll ursprünglich aus Skandinavien stammen. Heute hat sich das Veranstaltungsformat weltweit etabliert. In Deutschland wurde es ab 2003 als beständiges Element des “Übersetzer-Zentrums” (seit 2010 “Weltempfang”) auf der Frankfurter Buchmesse einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Gläserner Übersetzer
Frühere Versuche mit einem Glaskasten (wie hier auf der Frankfurter Buchmesse 2005) haben sich nicht bewährt, da sie keine Interaktion mit dem Publikum erlauben.

Im Ausland organisiert die Weltlesebühne Veranstaltungen in folgenden Goethe-Instituten: Amsterdam, Bratislava, Buenos Aires, Istanbul, Kairo, Kiew, Kopenhagen, London, Mexiko-Stadt, Minsk, Neu-Delhi, Peking, Rom, Sao Paulo, Stockholm, Tel Aviv, Tiflis, Wellington.

In Frankfurt wird auch “gläsern” untertitelt

Nachfolgend beispielhaft die Veranstaltungen der Weltlesebühne für Frankfurt am Main. Hier stehen neben zwei “Gläsernen Übersetzerinnen” auch eine “Gläserne Untertitlerin” sowie zwei Filmvorführungen auf dem Programm:

  • 10.30 – 12.00 Uhr, Gläserner Übersetzer
    Birgit Schmitz übersetzt aus dem Jugendbuch “Love And Other Foreign Words” von Erin McCahan im Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 32, 60594 Frankfurt a. M., Teilnahme kostenlos
  • 16.00 – 18.00 Uhr, Gläserner Übersetzer
    Angela Plöger übersetzt den Roman “Wildauge” von Katja Kettu aus dem Finnischen. Ort: Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt a. M., Teilnahme kostenlos
  • 18.00 – 19.30 Uhr, Filmvorführung
    “Die Frau mit den 5 Elefanten” von Vadim Jendreyko über die Literaturübersetzerin Swetlana Geier. Eintritt 7 Euro. Ort: Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt a. M..
  • 19.45 – 20.45 Uhr, Gläserne Untertitlerin
    Andrea Kirchhartz untertitelt live den Kurzfilm “Midday Crisis – Five Easy Pizzas”. Mit Diskussion. Eintritt frei. Ort: Deutsches Filmmuseum.
  • 20.45 – 22.45 Uhr, Filmvorführung
    “Coeurs” von Alain Resnais. Mit Untertiteln von A. Kirchhartz. Eintritt 7 Euro. Ort: Deutsches Filmmuseum.

Weiterführende Links

Über die Weltlesebühne e. V.

WeltlesebühneDer Verein Weltlesebühne wurde 2009 gegründet. Er setzt sich für eine lebendige und streitbare Übersetzungskultur ein.

Der überregionale Zusammenschluss von Literaturübersetzern möchte die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Übersetzens als Kulturtechnik, Sprachhandwerk und Wortkunst lenken und seinen Akteuren zu größerer Anerkennung verhelfen.

Die Aktion zum „Hieronymustag“ wird gefördert vom Auswärtigen Amt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Deutschen Übersetzerfonds e.V., dem Goethe-Institut, der Kunststiftung NRW, Pro Helvetia, der Robert Bosch Stiftung und der S. Fischer Stiftung sowie durch zahlreiche Kooperationspartner vor Ort.

www.weltlesebuehne.de

[Text: Richard Schneider. Quelle: Weltlesebühne. Bilder: Richard Schneider, Weltlesebühne (Logo).]