“Nichts zu danken” – Putin springt als Dolmetscher für Willy Wimmer ein

Der russische Präsident Wladimir Putin sprang bei einer Diskussionsveranstaltung als Konsekutivdolmetscher für den früheren deutschen Bundestagsabgeordneten Willy Wimmer (CDU) ein, der früher Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Vizepräsident der parlamentarischen Versammlung der OSZE war.

Wie Wimmer später in einem Gespräch mit dem russischen Fernsehsender RT erklärte, war die Aktion nicht abgesprochen, sondern Putin verspürte offenbar spontan Lust dazu, seine Deutschkenntnisse zu demonstrieren, obwohl neben Wimmer ein Dolmetscher im Publikum saß, der bereits seinen Notizblock gezückt hatte und mit Wimmer aufgestanden war.

Putin habe ihn anschließend zu einem privaten Gespräch eingeladen, bei dem man sich über Wimmers Heimatregion, den Niederrhein, unterhalten habe.

Medienforum “Wahrheit und Gerechtigkeit”

Putin und Wimmer nahmen zusammen mit mehr als 500 Journalisten, Bloggern, Regierungsvertretern und ausländischen Gästen am 3. Medienforum “Wahrheit und Gerechtigkeit” teil, das vom 4. bis 7. April 2016 in Sankt Petersburg stattfand.

Mehr zum Thema

[Text: Richard Schneider. Quelle: RT, 2016-04-08.]