FIT präsentiert offizielles Plakat zum Übersetzertag 2018

Plakat ITD 2018
FIT-Plakat ITD 2018
Das FIT-Plakat für den Internationalen Übersetzertag 2018

Die FIT (Fédération Internationale des Traducteurs), der internationale Dachverband der Übersetzerverbände, hat am 24.07.2018 das offizielle Plakat für den diesjährigen internationalen Übersetzertag vorgestellt, der traditionell am 30. September begangen wird.

Aus elf Einsendungen professioneller Grafikdesigner aus verschiedenen Ländern entschied sich der Rat der FIT für den Entwurf von Riccardo D’Urso aus Udine in Italien.

Die Mitgliedsverbände sind aufgerufen, das Plakat bei Aktionen und Feierlichkeiten im Zusammenhang mit dem Übersetzertag zu verwenden.

“Promoting cultural heritage in changing times”

Im Vorgriff auf das Jahr 2019, das von den Vereinten Nationen zum internationalen Jahr der indigenen Sprachen erklärt wurde, lautet das Motto für den Übersetzertag 2018 “Promoting cultural heritage in changing times”. Dazu schreibt die FIT:

As pointed out by UNESCO, cultural heritage does not end with ‘monuments and collections of objects’. It includes intangible cultural heritage such as knowledge, beliefs, and practices concerning people, nature, and our relationship with the universe.

As a global community we are seeing changes that bring previously separated cultures into face-to-face contact. As further pointed out by UNESCO ‘An understanding of the intangible cultural heritage of different communities helps with intercultural dialogue, and encourages mutual respect for other ways of life’.

ITD 2018 highlights the role of translation in promoting an understanding of the intangible cultural heritage of others in order to encourage mutual respect in our changing world.

Übersetzertag: Todestag des Bibelübersetzers Hieronymus

Der 30. September gilt als Todestag des heiligen Hieronymus, der an jenem Datum im Jahr 420 mit 73 Jahren in Bethlehem starb. Er ist Verfasser der Vulgata, der über Jahrhunderte maßgeblichen Übersetzung der Bibel aus dem Griechischen und Hebräischen in verständliches Latein.

Die FIT hat diesen Tag erstmals 1954 in Frankreich und ab 1991 als internationalen Übersetzertag begangen. Es hat jedoch gut 20 Jahre gedauert, bis diese Gelegenheit, auf die Berufsgruppe der Übersetzer und Dolmetscher aufmerksam zu machen, von den nationalen Verbänden auch regelmäßig im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen wurde.

Seit 2017 offizieller Gedenktag der UNO

Valentin Rybakov, Henry Liu
Valentin Rybakov (ganz links) und der damalige FIT-Präsident Henry Liu (daneben) begießen ihren diplomatischen Erfolg. Rybakov ist UNO-Botschafter und stellvertretender Außenminister von Weißrussland.

Im Jahr 2017 gelang der FIT (gemeinsam mit AIIC und Red T) in enger Kooperation mit der UNO-Vertretung von Weißrussland unter Führung von Valentin Rybakov das Husarenstück, den 30. September von den Vereinten Nationen zum “International Translation Day” (ITD) erklären zu lassen. Dafür wurde der Antrag bewusst so formuliert, dass niemand etwas dagegen einwenden konnte.

Am Tag der Entscheidung, dem 24. Mai 2017, erklärten sich lediglich 27 der 193 Mitgliedsstaaten der UNO zu Unterstützern des Vorhabens: Aserbaidschan, Argentinien, Bahrain, Bangladesch, China, Costa Rica, Ekuador, Irak, Iran, Israel, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuba, Libanon, Namibia, Nicaragua, Paraguay, Peru, Russland, Tadschikistan, Türkei, Turkmenistan, Usbekistan, Vietnam, Weißrussland und die Zentralafrikanische Republik.

Vor allem Weißrussland und Aserbaidschan sowie später auch Russland hatten die Werbetrommel für die Annahme des Antrags gerührt. Die Länder der so genannten Ersten Welt und sämtliche Länder Europas demonstrierten hingegen ein völliges Desinteresse an dieser Frage und dem vorgeschlagenen Übersetzertag.

Weil aber kein Staat Widerspruch gegen den Beschlussantrag erhob, gilt er nach dem Demokratieverständnis der Vereinten Nationen als einmütig angenommen. Eine Abstimmung fand nicht statt.

Seit Mitte der 1970er Jahre kommen die meisten UN-Resolutionen nach dieser Konsensregel ohne Abstimmung zustande.

[Text: Richard Schneider. Bild: FIT; UN DGACM.]