Mehmet Tahir Öncü forscht an Uni Potsdam zur Optimierung des Translationsprozesses

SVM-Logo

Der Humboldt-Stipendiat Dr. habil. Mehmet Tahir Öncü aus der Türkei ist zurzeit an der Universität Potsdam zu Gast. Er kommt mit einem Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler an das Zentrum für „Sprache, Variation und Migration“ (SVM) der philosophischen Fakultät und nutzt die Chance, ein Forschungsprojekt mit einem Kooperationspartner seiner Wahl umsetzen zu können.

Von Juni bis September 2018 arbeitet Öncü am Projekt „Optimierung des Translationsprozesses in Lehre und Praxis – eine empirische Studie im Sprachenpaar Deutsch-Türkisch“. Er versucht, anhand von Übersetzungsschemata den Übersetzungsprozess von den einzelnen Satzarten des Deutschen ins Türkische zu veranschaulichen.

Das wissenschaftliche Gesamtwerk soll nach Beendigung des Forschungsaufenthalts publiziert werden und als Lehrmaterial für die Übersetzungswissenschaft im Sprachenpaar Deutsch-Türkisch dienen.

Mehmet Tahir Öncü wurde 1978 in Izmir geboren und ist Professor an der Ege Üniversitesi in Izmir (51.000 Studenten). Er arbeitet außerdem als Übersetzer und Dolmetscher.

Öncü hatte aufgrund der intensiven Zusammenarbeit des SVM mit dem Institut für Übersetzen und Dolmetschen sowie dem Germanistischen Institut der Ege Universität schon mehrmals in den vergangenen Jahren die Gelegenheit, an der Universität Potsdam zu forschen.

Weiterführende Links

[Text: Universität Potsdam. Quelle: Pressemitteilung Uni Potsdam, 2018-07-17. Bild: SVM.]

Das GDolmG muss weg