Duden-Verlag hat Jiddisches Wörterbuch neu herausgegeben

Jiddisches Wörterbuch
Der Duden-Verlag hat sein neu herausgebrachtes Jiddisches Wörterbuch auf der Frankfurter Buchmesse 2018 vorgestellt. - Bild: UEPO.de

Im Oktober 2018 hat der Duden-Verlag sein Jiddisches Wörterbuch neu herausgebracht. Es löst das 1992 erschienene Duden-Taschenbuch 24 ab.

Auf 200 Seiten werden rund 8.000 jiddische Stichwörter in lateinischer Schrift mit Aussprachehinweisen präsentiert – allerdings ausschließlich in der Sprachrichtung Jiddisch ins Deutsche.

Es handelt sich nicht um ein Duden-artiges, umfassendes Wörterbuch des Jiddischen, sondern um eine Einführung, die als Verständnishilfe für deutsche Muttersprachler gedacht ist.

Ergänzt wird der alphabetische Teil durch die Erklärung des hebräischen Alphabets und einen kurzen Einblick in die jiddische Grammatik.

Im Klappentext heißt es:

Tacheles, schmusen und malochen, Bagel, Schtetl und Klezmer – diese Wörter kennen Sie, aber Jiddisch ist viel mehr. Es ist die mit dem Deutschen am engsten verwandte Sprache, sie hat sich auf alle Kontinente verbreitet und eine schillernde Literatur und eine bunte Presse hervorgebracht.

Deutschsprechende, die Jiddisches hören oder in lateinschriftlicher Umschrift vor sich haben, können sich hineinhören oder -lesen.

Was aber zum wirklichen Verstehen solcher Texte fehlt, das steht (fast) alles in diesem Wörterbuch:

  • 8.000 Stichwörter und ihre Bedeutung
  • Hinweise zu ihrer Schreibung und Aussprache
  • das hebräische Alphabet
  • die grammatischen Formen des Jiddischen

Das Wörterbuch liefert das Porträt einer Sprache, die vom Deutschen aus gesehen gleichzeitig “so nah und so fern” ist. Und es ermöglicht den Zugang zu Werken und Texten, von denen nur wenige durch Übersetzungen bekannt geworden sind, die allermeisten aber im O-Ton gelesen werden wollen.

Bibliografische Angaben

Simon Neuberg, Ronald Lötzsch: Jiddisches Wörterbuch. Berlin: Duden, 2018. Mit einem Geleitwort von Sascha Chaimowicz. 200 Seiten, 15,00 Euro, ISBN 978-3411062430.

Gesprochenes Jiddisch in “YidLife Crisis”

Wer sich modernes, gesprochenes Jiddisch zu Gemüte führen möchte, dem sei die auf YouTube abrufbare kanadische Comedy-Serie “YidLife Crisis” von Jamie Elman und Eli Batalion empfohlen.

[Text: Richard Schneider.]