Informationssicherheit und Qualität: eurocom nach ISO 9001 und TISAX zertifiziert

Wien ist der Stammsitz von eurocom. Darüber hinaus unterhält der größte Übersetzungsdienstleister Österreichs eine Niederlassung in Großbritannien. - Bild: luckysilver1 / Pixabay
Klaus Fleischmann
Klaus Fleischmann

Seit Kurzem ist die Wiener eurocom Translation Services GmbH zusätzlich zu ISO 17100 auch nach ISO 9001 und TISAX zertifiziert. Damit profitieren die Kunden von etablierten Standards für Qualitätsmanagement und Informationssicherheit. Doch auch eurocom zieht großen Nutzen daraus.

Mit diesen zusätzlichen Zertifizierungen unterstreicht eurocom den hohen Stellenwert, den Qualitätsmanagement und Informationssicherheit intern und extern einnehmen. Seit vielen Jahren ist der Sprachdienstleister nach ISO 17100 und deren Vorläufer EN 15038 zertifiziert.

Die positiven Erfahrungen mit diesen übersetzungsspezifischen Normen einerseits, und die klare strategische Zielsetzung, Qualität eurocom-weit und nachhaltig sicherzustellen andererseits, führten nun zur Zertifizierung nach ISO 9001. Dieses unternehmensweite, strategische Qualitätsmanagementsystem ermöglicht es, alle prozess- und qualitätsrelevanten Inputs in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess zusammenzuführen und zu steuern.

Claudia Jüttner
Claudia Jüttner

„So können wir unsere Potenziale nutzen und gezielt weiterentwickeln“, erklärt CEO Klaus Fleischmann die Gründe für diesen Schritt: „Gleichzeitig haben wir mit dem sogenannten EOS (Entrepreneurial Operating System) ein Betriebssystem eingeführt, mit dem wir uns klar auf Wachstum positionieren und von dessen ausgeklügelten Prozessen wir massiv profitieren.“

Zwischen diesem EOS und der ISO 9001 gibt es überdies viele Synergien, wie die Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsbeauftragte Claudia Jüttner besonders hervorhebt. Der angenehme Nebeneffekt der EOS-Einführung: Die Mehrzahl der ISO 9001-Anforderungen wurden so bereits im Vorfeld erfüllt.

TISAX – Was ist das?

Informationssicherheit ist der Fokus von TISAX (Trusted Information Security Assessment Exchange). Die Zertifizierung nach diesem von der Automobilindustrie definierten Standard benötigt jedes Unternehmen, das für Kunden aus der deutschen Automobilindustrie mit vertraulichen oder geheimen Daten arbeitet.

„Auch hier galt es, ein umfangreiches Programm abzuarbeiten“, schildert Klaus Fleischmann. „Aber in unseren digitalen Zeiten kann man nicht genug Augenmerk auf Informationssicherheit legen. Wir sind jedenfalls stolz, auch die TISAX-Zertifizierung absolviert zu haben.“ Konkret ist eurocom für „den Umgang mit Informationen mit hohem Schutzbedarf“ freigegeben.

Vielfältiger Kundennutzen

Vor allem aber profitieren die Kunden von diesen Zertifizierungen. Nicht zuletzt, weil eurocom alle in den Normen ISO 9001:2015 und ISO 17100:2015 enthaltenen Vorgaben für die Erstellung qualitativ hochwertiger Übersetzungsdienstleistungen erfüllt, wie z. B.

  • die Auswahl von qualifiziertem Personal und professionellen Übersetzern
  • die Übersetzungserstellung nach dem 4-Augen-Prinzip
  • klare Prozessabläufe für Projektmanagement, Übersetzungserstellung und Qualitätsmanagement
  • der strategische Einsatz technischer Ressourcen
  • die Berücksichtigung der Kundenzufriedenheit
  • die internationale Vergleichbarkeit durch ISO 17100:2015
  • die Nachbearbeitung der übersetzten Dokumente zur Weitergabe von Feedback an die Übersetzer
  • die nachhaltige Kontrolle der Qualifikationen und die kontinuierliche Weiterbildung der Übersetzer
  • minimierte Fehlerquellen durch gezielte Projektvorbereitung

Über eurocom/Kaleidoscope

eurocom-LogoDie eurocom Translation Services GmbH wurde 1990 gegründet und ist heute der größte Übersetzungsdienstleister Österreichs. Im Jahr 2016 erfolgte durch Übernahme eines britischen Büros die Expansion nach Großbritannien.

eurocom ist ein Tochterunternehmen der Kaleidoscope GmbH, die Software für die technische Dokumentation von führenden Herstellern wie SDL, SCHEMA und Acrolinx vertreibt und implementiert. Ergänzt und erweitert werden diese Softwarepakete durch Eigenentwicklungen. Hierzu gehören kollaborative Webplattformen für Terminologieworkflows, Qualitätssicherung, Review und Übersetzerrückfragen, die unter den Markennamen quickTerm, globalReview und smartQuery angeboten werden.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

[Text: Arnold Zimmermann. Quelle: Presseaussendung eurocom, 2018-12-14.]

Babbel