Technische Dokumentation als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine – tekom-Frühjahrstagung in Wien

Die tekom-Frühjahrstagung findet im Austria Center Vienna direkt neben der UNO-City statt. - Bild: ACV

Am 21. und 22. März 2019 veranstaltet der Fachverband tekom Deutschland seine Frühjahrstagung in Wien, genauer im Austria Center Vienna (ACV). Zum Tagungsthema „Information zwischen Mensch und Maschine“ sind Fachleute und Führungskräfte für technische Kommunikation aus ganz Europa eingeladen. Neben Meetups zählen Vorträge in englischer Sprache zu den Besonderheiten der Tagung. Zeitgleich zum Vortragsprogramm zeigen Aussteller Neuheiten und Dienstleistungen. Außerdem feiert die tekom das Jubiläum „25 Jahre tekom in Österreich“.

Das Programm der zweitägigen Veranstaltung umfasst 26 Fachvorträge. Deren inhaltliche Spanne reicht vom verständlichen Schreiben für Gebrauchs- und Betriebsanleitungen über die neue Norm IEC 82079-1 zum Erstellen von Benutzerinformationen bis hin zu Fragen gezielter Informationsverteilung und qualitativ hochwertiger Übersetzung. Das Tagungsthema wird in verschiedenen Vorträgen vertieft, die sich mit neuen Erkenntnissen über die Mensch-Maschine-Schnittstelle beschäftigen.

Dazu gehört zum Beispiel die Gestaltung von Softwareoberflächen, der barrierefreie Umgang mit Informationen oder das Erforschen von Benutzerinteressen mit Hilfe von Usability Tests. Für den Auftaktvortrag konnten die Organisatoren Georg Wawschinek gewinnen. Der Journalist und Trainer beschäftigt sich mit Charisma und hält dazu die Keynote „How you inspire other people for yourself and your concerns“.

Englischsprachiger Programmteil soll Fachleute aus Osteuropa ansprechen

Mit dem englischsprachigen Programmteil möchte die tekom vorrangig Fachleute aus den benachbarten Ländern Osteuropas ansprechen. Denn auch dort müssen Unternehmen technische Kommunikation erstellen, sei es für technische Produkte oder Software. Dafür benötigen sie entsprechendes Know-how. Dazu zählt der Umgang mit europäischen Normen und Richtlinien, aber auch Fachwissen über Terminologiepflege, Single-Source-Publishing oder den Umgang mit Grafiken. Insgesamt können die Teilnehmer elf Vorträge in englischer Sprache besuchen.

Neben den Vorträgen bietet die tekom 17 Tutorials und Workshops an, davon fünf in englischer Sprache. In diesen Formaten können die Teilnehmer ihr Fachwissen vertiefen und aktiv weiterentwickeln. Zu den Themen gehören zum Beispiel technisches Schreiben, Redaktionsmanagement, Chatbots, Mitarbeiterführung und maschinelle Übersetzung.

Erstmals auch Veranstaltungsformat “Meetup” auf Frühjahrstagung

Erstmals auf einer Frühjahrstagung finden so genannte Meetups statt, die sich auf der größeren Jahrestagung, die alljährlich im Herbst in Stuttgart stattfindet, bereits bewährt haben. Kleinere Teilnehmergruppen treffen sich, um über ein fachliches Thema zu sprechen und um untereinander Kontakte zu knüpfen. Jedes Meetup wird von einem Gastgeber moderiert. Das Programm hat drei Meetups, eines davon in Englisch: „Alles, was Sie schon immer über Terminologie wissen wollten“, „Scrum und agile Informationsentwicklung“ sowie „Software Documentation“.

Konferenzsaal im ACV
Das ACV bietet als Kongresszentrum ideale Tagungsbedingungen. – Bild: ACV

48 Unternehmen präsentieren ihre Dienstleistngen auf Begleitmesse

In den Räumlichkeiten des Austria Center Vienna stellen 48 Unternehmen die passenden Dienstleistungen sowie zahlreiche Branchenneuheiten aus. Die Aussteller stammen vorrangig aus Deutschland, 13 kommen aus Österreich, weitere aus Ungarn, Großbritannien und aus den USA. Neben Softwarelösungen für das Erstellen, Verwalten, Publizieren und Übersetzen technischer Informationen zeigen die Anbieter eine Reihe von Dienstleistungen. Sie reichen von Beratung über technische Redaktion, Übersetzung, Terminologiepflege bis hin zu CE-Kennzeichnung und Product Compliance. Angebote zur Aus- und Weiterbildung runden das Spektrum ab.

Der Ausstellungs- und Messebereich kann auch unabhängig von der Tagung besucht werden. Wer nur die Messe besuchen möchte, kann vor Ort eine Tageskarte für 20 Euro erwerben.

25 Jahre tekom Österreich – Frühjahrstagung zum zweiten Mal in Alpenrepublik

25 Jahre tekom ÖsterreichAm 21. März feiert der Landesverband tekom Österreich gemeinsam mit der tekom Deutschland das Jubiläum „25 Jahre tekom in Österreich“. Alle Tagungsteilnehmer sind eingeladen, mit Vertretern der Fachverbände anzustoßen.

Die Erfolgsgeschichte der tekom Österreich startete im Juni 1994. Damals entschieden sich technische Redakteure dazu, eine tekom-Regionalgruppe einzurichten. Ende 1994 wurde sie offiziell gegründet, 20 Jahre später wurde daraus der unabhängige Landesverband Österreich. Er hat heute etwa 400 Mitglieder und wird von Dipl.-Ing. Franz Steiner (Präsident), Ing. Martin Rieder (Vizepräsident), Michael Valent (Schatzmeister) und Mag. Yvonne Gasser (Schriftführerin) geleitet.

Mit ihrer Frühjahrstagung 2019 ist die tekom Deutschland schon zum zweiten Mal in Österreich zu Gast. Die erste Tagung war am 6. und 7. Mai 1999 im Congress Innsbruck, überschrieben mit dem Thema „Produzieren und dokumentieren für Europa“. Die Organisatoren zählten damals rund 370 Ausstellungsbesucher und Tagungsteilnehmer.

Fachvorträge, Tutorials und Workshops für Übersetzer

Wie immer richtet sich ein erheblicher Teil der Fachvorträge, Tutorials und Workshops an diejenigen, die im Bereich Übersetzungen tätig sind. Hier eine Auswahl:

  • Der Weg zur perfekten Übersetzung – Qualität prüfen und bewerten
  • In CMS und CAT-Tools „vorprogrammierte“ Übersetzungsfehler vermeiden
  • Integrieren Sie maschinelle Übersetzung optimal in Ihre bestehenden Prozesse
  • Tone of Voice und kontrollierte Sprache – zwei Seiten einer Medaille?
  • Domain-Specific Neural MT: Best Practices and Use-Case Oriented Tuning
  • Leichte Sprache und regelbasiertes Schreiben in der technischen Dokumentation
  • Alles, was Sie schon immer über Terminologie wissen wollten
  • Sprache und Usability für digitale Nachzügler
  • Die Macht von Terminologie: Kosten-Nutzen-Analyse für qualitativ hochwertige Übersetzungen
  • Podiumsdiskussion Neuronal Machine Translation (NMT)
  • Technisches Schreiben ist keine Kunst
  • Preparing Single-Source-Publishing Projects for Localization
  • Grafische Übersetzungen auf Knopfdruck?

Weiterführende Links

[Text: Gregor Schäfer, tekom-Pressesprecher. ]