Neue Plunet-Version 7.4: Stärkere Automatisierung, bessere GroupShare-Integration, ConfidentialityManager

Plunet 7.4
Bild: Plunet GmbH

Der Plunet BusinessManager, das bei größeren Übersetzungsbüros führende Business- und Übersetzungsmanagement-System, ist ab sofort in der Version 7.4 verfügbar. Zahlreiche Funktionen und Arbeitsabläufe seien automatisiert und Integrationen (weiter)entwickelt worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Plunet GmbH. Damit gehe man frühzeitig auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Sprachindustrie ein und verbessere das Nutzererlebnis.

Weiterentwicklung der Workflow-Ansicht für mehr Transparenz und Übersicht

Plunet 7.4 bietet eine modernisierte Workflow-Ansicht, die das Arbeiten mit automatisierten Prozessen erleichtert.

Workflow-Vorlagen können nun einfacher als zuvor erstellt und bearbeitet werden, Verknüpfungen zwischen Jobs in verschiedenen Positionen inklusive der zugewiesenen Automatisierungsstufe werden transparenter dargestellt und neue Jobs können per Drag & Drop jederzeit schnell hinzugefügt werden.

Neue SDL Trados GroupShare-Integration für mehr Flexibilität

Plunet, Management
Bild: Plunet

Eine neue Anbindung zu SDL Trados GroupShare ermöglicht die nahtlose Verknüpfung des Systems mit dem Plunet BusinessManager. Projektleiter können alle notwendigen Schritte direkt in Plunet ausführen und müssen nicht zwischen den zwei Systemen hin- und herwechseln.

Im Detail beinhalten die Neuerungen folgende Aspekte:

  • Mehrere Nutzer können gleichzeitig und ohne Zeitverzögerung an einem Projekt arbeiten.
  • Beliebig viele Sprachkombinationen mit verschiedenen Ausgangssprachen und dazugehörigen Ausgangsdateien können erstmalig in ein und demselben Übersetzungsprojekt abgebildet werden.
  • Neue Sprachkombinationen und Projekt-Updates können flexibel und schnell hinzugefügt und übernommen werden.
  • GroupShare-Vorlagen für die Erstellung von Projekten sind nach einmaliger Voreinstellung auch direkt in Plunet verfügbar.

Vier Vertraulichkeitsstufen für mehr Datenschutz und Kontrolle

Mit dem neuen Zusatzmodul ConfidentialityManager kann aus vier Vertraulichkeitsstufen die jeweils passende für den Umgang mit Projektdateien ausgewählt werden. Die Stufen definieren, auf welche Art und Weise ein Dateienaustausch zwischen Kunde, Projektleiter und externem Mitarbeiter durchgeführt, beziehungsweise ob überhaupt ein Dateizugriff gewährt werden soll. Die Vertraulichkeitsstufen können einzelnen Mitarbeiter- und Kundenprofilen zugeordnet und somit die Suche nach passenden Projekt-Mitarbeitern standardisiert werden.

Automatisierungen bei Buchungskreisen, Rechtegruppen und der Plunet-API für mehr Zeitersparnis

Plunet, Automatisierung
Bild: Plunet

Firmen mit mehreren Standorten bzw. Teams nutzen bereits die Möglichkeit, ihre Projekte in Plunet unterschiedlichen Buchungskreisen mit jeweils eigens definierten Zugriffsrechten zuzuordnen. Für die Anzeige der Firmendaten in Projektdateien musste bisher pro Buchungskreis ein eigener Vorlagensatz angelegt und für jedes Projekt der passende Vorlagensatz ausgewählt werden. Nun werden einmal festgelegte Firmendaten der jeweiligen Buchungskreise über einen einzigen Vorlagensatz automatisch in Dokumenten- und E-Mail-Vorlagen übernommen.

Mit Rechtegruppen kann definiert werden, was eine bestimmte Gruppe aus Mitarbeitern beziehungsweise Kunden im System sehen und bearbeiten kann. Anstatt wie bisher für ähnliche Nutzergruppen stets neue Rechtegruppen mit allen verbundenen Einstellungen, Zugriffen und Textbausteinen anlegen zu müssen, können bestehende Rechtegruppen nun einfach kopiert, alle damit verbundenen Einstellungen automatisch übernommen und zeitsparend angepasst werden.

Mit der Plunet-API sind nahtlose Anbindungen externer Finanzbuchhaltungsdienste an Plunet möglich. Mithilfe der neuen API-Services können nun auch Eingangs- und Ausgangsrechnungen direkt über die Plunet-API verwaltet werden – ein weiterer Schritt in Richtung Automatisierung des Projektmanagements.

Berücksichtigung von Länderstandards für internationale Flexibilität

Plunet, Länderstandards
Bild: Plunet

Die neuen gesetzlichen Anforderungen für Rechnungsstellungen in Italien und der Schweiz werden in der Plunet-Version 7.4 berücksichtigt. Für das italienische E-Invoicing wird in Plunet automatisch die dafür erforderliche XML-Vorlage erstellt. Und auch die Rechnung per QR-Code, die den alten Schweizer Bezahlstandard per Einzahlschein ersetzt, wird automatisch in Plunet generiert.

Für israelische Kunden gibt es ebenfalls eine Anpassung. Die Schriftart Alef, die in Israel sehr verbreitet ist, kann jetzt im HTML-Editor in Plunet verwendet werden.

Plunet 7.4 steht für mehr Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Zeitersparnis

Zusammengefasst bietet Plunet 7.4 zahlreiche Optimierungen, die mit einer insgesamt stärkeren Automatisierung des Systems einhergehen. Der Plunet BusinessManager sei damit noch benutzerfreundlicher, flexibler und zeitsparender als zuvor, so der Anbieter.

Über Plunet

Plunet-LogoDie Plunet GmbH – mit Niederlassungen in Würzburg, Berlin und New York – entwickelt und vertreibt das Business- und Übersetzungsmanagement-System Plunet BusinessManager, die weltweit führende Managementlösung für die Übersetzungs- und Lokalisierungsbranche. Plunet BusinessManager bietet von der Kundenanfrage über das Angebots-, Auftrags-, Job- und Rechnungsmanagement bis hin zum Reporting alles in einer Lösung.

Weiterführender Link

[Text: Katharina Moormann. Quelle: Pressemitteilung Plunet GmbH, 2019-05-07.]

Audible Black Friday