Neu an Uni Wien: Zertifikatskurs “Barrierefreie Kommunikation – Schriftdolmetschen”

Schriftdolmetschen
Im Lehrgang "Schriftdolmetschen" wird auch die Nutzung von Werkzeugen wie Spracherkennung, Datenbanken sowie Kürzel- und Makrosystemem eingeübt. - Bild: Universität Wien

Das Postgraduate Center der Universität Wien bietet ab Oktober 2019 einen Zertifikatskurs “Barrierefreie Kommunikation – Schriftdolmetschen” an. Entwickelt wurde er in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen SchriftdolmetscherInnen-Verband (ÖSDV).

Der kostenpflichtige Lehrgang wird berufsbegleitend angeboten und erstreckt sich über ein Semester. Er ist in fünf Module unterteilt und wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Es handelt sich um die erste derartige Fortbildung an einer österreichischen Universität.

Wissenschaftliche Leiterin ist Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber, die Modulleitung obliegt Mag. Dr. Judith Platter.

Was ist Schriftdolmetschen?

Als Schriftdolmetschen wird die Verschriftlichung verbaler und paraverbaler Äußerungen (u. a. Stimmlage, Sprechverhalten) für Menschen mit Beeinträchtigung in einer spezifischen Kommunikationssituation definiert.

Der vom Schriftdolmetscher erstellte Zieltext erscheint quasi-simultan auf einem deutlich erkennbaren visuellen Medium und erlaubt es den Adressaten, das gesprochene Wort in Echtzeit mitzulesen. Die Schriftdolmetschung soll zu Barrierefreiheit beitragen. Ziel ist, die soziale, bildungsspezifische und berufliche Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung zu gewährleisten.

An wen richtet sich der Zertifikatskurs?

Zielgruppe sind vor allem Übersetzer und Dolmetscher, die eine akademische Grundausbildung abgeschlossen haben und sich ein neues Betätigungsfeld unter Anwendung ihrer mutter- und fremdsprachlichen Kenntnisse erschließen möchten.

Der Lehrgang eignet sich aber auch für bereits praktizierende Schriftdolmetscher, die ihre berufsrelevanten Kenntnisse vertiefen und sich weiter spezialisieren wollen.

Modulleiterin Judith Platter: “Attraktives Tätigkeitsfeld im Zeichen von Inklusion”

Mag. Dr. Judith Platter
Mag. Dr. Judith Platter

Das Weiterbildungsmodul steht unter der Leitung von Mag. Dr. Judith Platter, die dazu ausführt: “Eine Schriftdolmetsch-Ausbildung eröffnet in Mutter- und Fremdsprache ein attraktives, flexibles und spannendes Tätigkeitsfeld im Zeichen von Inklusion und Teilhabe.”

Könnten Sie die Tätigkeit von Schriftdolmetschern kurz umreißen?

“Als SchriftdolmetscherIn verschriftlichen Sie auditiv wahrnehmbare Informationen/Sinneinheiten für Menschen mit Hörbeeinträchtigung, ein internationales Publikum oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Sie leisten somit einen wichtigen Beitrag für Inklusion und Integration.”

Welche Gemeinsamkeiten hat das Schriftdolmetschen mit dem lautsprachlichen Dolmetschen?

“Das Schriftdolmetschen erfolgt wie das Simultandolmetschen möglichst zeitnah innerhalb derselben oder zwischen zwei verschiedenen Sprachen. Um den komplexen Anforderungen und den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden, müssen besondere Dolmetschstrategien verfolgt werden.”

Für wen eignet sich dieser Weiterbildungslehrgang, der berufsbegleitend absolviert werden kann?

“Der Zertifikatskurs eignet sich vor allem für TranslatorInnen, die ein neues Anwendungsgebiet für sich erschließen möchten, aber auch für bereits praktizierende SchriftdolmetscherInnen, die sich mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Berufspraxis neu etablierten Standards vertraut machen möchten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem flexiblen, attraktiven und spannenden Tätigkeitsfeld im Zeichen von Inklusion und Teilhabe sind, dann ist der Zertifikatskurs genau das Richtige für Sie.

Sie erwerben dabei für die Berufspraxis relevante Kenntnisse und Kompetenzen und erfahren aus erster Hand, wie Sie in diesem Berufsbild in Österreich erfolgreich sein können.”

In welchen Bereichen arbeiten ausgebildete Schriftdolmetscher?

“Das Tätigkeitsfeld für SchriftdolmetscherInnen ist vielfältig: von Präsenzsettings im beruflichen und gesundheitlichen Bereich, etwa bei Weiterbildungsveranstaltungen oder Arztbesuchen, bis hin zu Semi-Präsenz und reinen Online-Settings im schulischen, akademischen Umfeld oder aber bei internationalen Konferenzen und im Freizeitbereich.

Durch derzeit laufende Sensibilisierungsmaßnahmen des Österreichischen SchriftdolmetscherInnen-Verbandes soll zudem die aktive Nachfrage gestärkt werden.”

Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Für den einsemestrigen Lehrgang fallen Gebühren in Höhe von insgesamt 2.700 Euro an. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, diesen Betrag zu finanzieren sowie Fördergelder oder Stipendien in Anspruch zu nehmen. Weitere Informationen dazu finden sich auf der Website.

Online-Infoabende im Juli und August

Logo Universität WienDie Universität organisiert für alle Interessenten Online-Informationsabende an folgenden Terminen:

  • Freitag, 19. Juli 2019, 17:00 Uhr
  • Montag, 12. August 2019, 17:00 Uhr

Wer daran unverbindlich teilnehmen möchte, wird gebeten, sich über die folgende E-Mail-Adresse anzumelden: barrierefrei.dolmetschen@univie.ac.at

Hauptgebäude Universität Wien
Das Hauptgebäude der Universität Wien am Universitätsring. Der Zertifikatskurs Schriftdolmetschen findet ganz in der Nähe statt. – Bild: Alex Schuppich / Uni Wien

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider. Quelle: Postgraduate Center der Universität Wien.]