Jetzt bewerben für 20. Jahrgang des Goldschmidt-Programms für deutsch-französische Literaturübersetzer

Goldschmidt-Stipendiaten 2019
Der Stipendiaten-Jahrgang 2019 des Goldschmidt-Programms für den Übersetzernachwuchs in Deutschland und Frankreich. - Bild: Nurettin Cicek für Frankfurter Buchmesse

Bis zum 31. August 2019 können sich Literaturübersetzer für die Teilnahme am Goldschmidt-Programm 2020 bewerben. Unter der Schirmherrschaft von Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt (91) ermöglicht das Programm, das nächstes Jahr 20-jähriges Jubiläum feiert, fünf deutschsprachigen und fünf französischsprachigen Nachwuchsübersetzern unter 30 Jahren (in Ausnahmefällen unter 35 Jahren), Verlage in Frankreich, Deutschland und der Schweiz kennenzulernen und unter der Anleitung erfahrener Übersetzer an eigenen Projekten zu arbeiten.

Das Programm wird von der Frankfurter Buchmesse zusammen mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Bureau International de l’Édition Française und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia organisiert. Ziel des Programms ist es, den literarischen Austausch zwischen dem deutschen und dem französischen Sprachraum zu fördern.

„Das Goldschmidt-Programm bietet jungen Übersetzern und Übersetzerinnen eine außergewöhnliche Chance, im Tandem mit einem Muttersprachler und begleitet durch Mentoren über mehrere Wochen minutiös an einer Übertragung zu arbeiten,“ sagt Claudia Hamm, die deutsche Mentorin des Programms, die das Goldschmidt-Übersetzerseminar in Berlin leiten wird. „Idealere Bedingungen kann man kaum finden. Oft entstehen dabei Arbeitsbeziehungen, die über Jahre weiterbestehen.“

Dreimonatiges Intensivprogramm in Frankreich, Deutschland und der Schweiz

Das nächste Goldschmidt-Programm findet vom 12. Januar bis 14. März 2020 statt. In dieser Zeit durchlaufen die Stipendiaten verschiedene Stationen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz.

Auf dem Programm stehen Seminare und Verlagsbesuche in allen drei Ländern sowie jeweils eine dreiwöchige Übersetzerwerkstatt im Literarischen Colloquium Berlin und im Collège International des Traducteurs Littéraires in Arles. In Frankreich wird die französischsprachige Mentorin Stéphanie Lux die Übersetzerwerkstatt leiten.

Bisherige Teilnehmer sind begeistert

Anabelle Assaf
Anabelle Assaf

Anabelle Assaf, Literaturübersetzerin aus Köln und Goldschmidt-Stipendiatin 2019, schwärmt von ihrem Aufenthalt:

“Zwei Monate umgeben von interessierten, wertschätzenden, talentierten und engagierten Menschen zu verbringen, die die eigene Leidenschaft für Sprache und Literatur teilen, gehört zu den bereicherndsten Erfahrungen meines Lebens.”

Ihre Jahrgangskollegin Camille Logoz  ergänzt:

Camille Logoz
Camille Logoz

“Le Goldschmidt permet une véritable plongée dans le monde de la traduction littéraire sur deux mois. C’est un programme captivant, très stimulant et à travers lequel on a la chance de rencontrer d’autres passionnées de la littérature.”

Bewerbungsschluss ist Ende August

Bewerbungen können bis zum 31. August 2019 ausschließlich per E-Mail an Morgane Levier von der Frankfurter Buchmesse geschickt werden (levier@buchmesse.de).

Weiterführender Link

[Quelle: Frankfurter Buchmesse, 2019-07-18. Bild: Nurettin Cicek für Frankfurter Buchmesse.]