Villingen-Schwenningen: Fortbildung für ehrenamtliche Sprachmittler des SuKuMi

Fortbildung Villingen-Schwenningen
Andrea Salman und Alina Leibiger vom Sozialpädagogischen Dienst stellen auf der Fortbildungsveranstaltung ihre Arbeitsbereiche vor. - Bild: Landkreis Villingen-Schwenningen

Wie können Kinder in ihrer Entwicklung unterstützt werden? Welche Infos gibt man weiter, wenn man Probleme in einer Familie sieht? Warum braucht man keine Angst vor dem Sozialpädagogischen Dienst zu haben? Viele Fragen schwirren durch den Raum und durch die Köpfe der Teilnehmer, die im Rahmen ihrer Funktion als Sprach- und Kulturmittler an einer Fortbildung teilgenommen haben.

Der gemeinsame Sprach- und Kulturmittlerdienst (SuKuMi) der Integrationsförderung im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS) und des Landkreises Villingen-Schwenningen ist zu Besuch im städtischen Sozialpädagogischen Dienst. 25 Übersetzer mit mehr als einem Dutzend unterschiedlichen Sprachen haben die Einladung zu diesem Weiterbildungsangebot wahrgenommen.

Sozialpädagogischer Dienst stellt sich vor

Andrea Salmann und Alina Leibiger vom Sozialpädagogischen Dienst erklärten zu Beginn der Veranstaltung anhand von praktischen Beispielen die vielen Bereiche für die das Team zuständig ist. Manch Teilnehmer war bereits für den Sozialpädagogischen als Übersetzer aktiv und kannten somit einige Bereich, z. B. die Hilfen zur Erziehung, Umgangsrechtsfragen oder finanziellen Unterstützungen.

Für die meisten Teilnehmer war aber neu, wieviel Unterstützung und Förderung der Fachdienst gibt. Häufig entstünden bei Familien Ängste, wenn es um das Jugendamt ginge. Der Austausch miteinander half dabei, dass auch von Seiten der Fortbildungsteilnehmer Vorurteile abgebaut werden konnten.

“Für den Sozialpädagogischen Dienst ist der Kontakt zu den Sprachmittlern wertvoll. Sie übersetzen für uns und sie machen uns die kulturellen Hintergründe der Familien verständlich”, so Andrea Salmann. Der im Juni 2016 gestartete Sprach- und Kulturmittlerdienst übersetzt aber auch bei anderen Behörden und öffentlichen Einrichtungen im gesamten Schwarzwald-Baar-Kreis, um gute Rahmenbedingungen für die Beratung zu ermöglichen.

Bereits 110 ehrenamtliche Sprachmittler für 50 Sprachen

Die Sprach- und Kulturmittler können bei der Vermittlungsstelle im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport zur Unterstützung bei Gesprächen mit Migranten angefragt werden. Mehr als 110 Ehrenamtliche engagieren sich für den SuKuMi und vertreten dabei rund 50 verschiedene Sprachen.

Es werden noch weitere Sprachmittler gesucht

Es werden auch immer neue Übersetzer gesucht, speziell gibt es derzeit Lücken bei Persisch und Chinesisch oder auch bei süd- und osteuropäischen Sprachen wie Albanisch, Bulgarisch, Griechisch, Italienisch oder Kroatisch. Auch Interessenten mit einer anderen Sprache dürfen sich melden und mitmachen.

Als Ansprechpartner für Interessierte steht Ludwig Winter beim Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport unter Telefon (07721) 82-2177 oder per E-Mail an integrationsfoerderung@villingen-schwenningen.de zur Verfügung.

[Text: Referat der Oberbürgermeisters von Villingen-Schwenningen.]