Apostroph Group übernimmt USG Übersetzungs-Service AG

Apostroph Group, USG

Die Apostroph Group hat per 1. Februar 2020 die schweizerische USG Übersetzungs-Service AG übernommen. Das Unternehmen will dadurch seine marktführende Stellung im hart umkämpften Markt für hochwertige Sprachdienstleistungen weiter ausbauen.

Die USG AG hat ihren Sitz in Ittigen bei Bern, verfügt aber auch über einen Ableger in Deutschland. Seit ihrer Gründung vor über 40 Jahren ist die USG erfolgreich in beiden Märkten tätig und auf qualitativ hochstehende Übersetzungen spezialisiert.

Der Zusammenschluss gilt als weiterer Meilenstein im Rahmen des Expansionskurses von Apostroph: Das namensgebende Unternehmen, vor mehr als 25 Jahren in Luzern gegründet, ist heute auch an vier Standorten in Deutschland vertreten. Apostroph kann so die eigene Position im Sprachdienstleistungsmarkt ausbauen und gleichzeitig seine regionale Präsenz verstärken.

Darüber hinaus erweitert Apostroph auf diese Weise den Kundenstamm um zahlreiche mittelständische Unternehmen in der Schweiz und Deutschland sowie um diverse namhafte Branchengrößen, vom Einzelhändler bis zu weltweit tätigen Lebensmittelkonzernen.

Philipp Meier
Philipp Meier – Bild: Apostroph

Vom Zusammenschluss sollen aber auch die Kunden der beiden Unternehmen profitieren. Sie dürfen auf noch mehr sprachliches Know-how, höhere Kapazitäten, neue Dienstleistungen sowie den Ausbau von proprietären Technologien und Softwaresystemen zählen.

Philipp Meier, Managing Partner der Apostroph Group, weist darauf hin, dass eines aber unverändert bleibt: „Unsere Kundinnen und Kunden – sowohl der Apostroph als auch der USG AG – werden weiterhin durch die ihnen bekannten Mitarbeiter betreut. Das ist uns ein wichtiges Anliegen.“

[Quelle: Apostroph Group.]

Das GDolmG muss weg