Villingen-Schwenningen: Sprachmittlerdienst SuKuMi feiert zweitausendsten Einsatz

Sofiane Benchial
Sofiane Benchial (links) erhielt stellvertretend für alle Sprachmittler ein kleines Dankeschön von Ludwig Winter (Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport) und Lisa Self (Standesamt) überreicht. - Bild: Stadt Villingen-Schwenningen

Der Sprach- und Kulturmittlerdienst (SuKuMi) im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport der Stadt Villingen-Schwenningen und des Schwarzwald-Baar-Kreises hat seit seiner Gründung im Jahr 2016 bereits 2.000 Dolmetscheinsätze und Übersetzungen vermittelt.

Aus diesem Anlass wurde bei einem Termin im Standesamt der Übersetzer Sofiane Benchial stellvertretend für alle Sprachmittler mit einem kleinen Dankeschön überrascht.

“Herr Benchial hat uns im SuKuMi, dank seiner Kenntnisse der arabischen Sprache und Kultur, schon bei über 100 Terminen unterstützt”, so Ludwig Winter, Projektkoordinator beim Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport.

Sofiane Benchial bedankte sich und wies darauf hin, dass er gerne als ehrenamtlicher Sprachmittler tätig ist: “Es macht sehr großen Spaß, ich lerne viele Leute kennen und ich freue mich, so vielen Menschen helfen zu können.”

Aber nicht nur mit Arabisch hilft der Sprach- und Kulturmittlerdienst, sondern auch bei über 40 weiteren Sprachen, die von 120 ehrenamtlichen Sprachmittlern vertreten werden. Diese können von Institutionen aus der Stadt und dem Landkreis angefragt werden, für Gespräche mit Zugewanderten, die hier eine Arbeit oder Ausbildung aufgenommen haben oder als Flüchtlinge herkamen – gemeinsam können sprachliche und kulturelle Hürden überwunden werden.

“Die Sprachmittler unterstützen uns sehr professionell und erleichtern uns damit unsere Arbeit”, erklärt Lisa Self vom Standesamt Villingen-Schwenningen. “Da viele Beurkundungsvorgänge beim Standesamt aufgrund fehlender oder nicht ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache mit Dolmetscher durchgeführt werden müssen, sind wir sehr dankbar darüber, dass wir dabei auch auf den Sprach- und Kulturmittlerdienst zurückgreifen können.”

Das 2016 gestartete Projekt ist auch Vorbild für andere Kommunen und Landkreise. “In den letzten Jahren entstanden viele Sprachmittlerdienste in ganz Baden-Württemberg und immer wieder gibt es Anfragen, ob man unser Konzept übernehmen kann”, so Winter.

Interessenten für die Arbeit als Sprachmittler können sich im Projektbüro für die nächste Schulung anmelden: integrationsfoerderung@villingen-schwenningen.de

[Text: Stadt Villingen-Schwenningen. Quelle: Pressemitteilung, 2020-02-17.]