AIIC Deutschland zu Coronavirus-Krise: “Berufliche Existenzgrundlage ernsthaft bedroht”

AIIC-Vorstand
Julia Rönnau, Sonia Delgado, Pawel Kozlowski und Christina Youn-Arnoldi appellieren als Vorstand der AIIC-Region Deutschland an die Bundesregierung, die von der Krise betroffenen Freiberufler nicht zu vergessen. - Bild: AIIC, Montage: UEPO

Konferenzdolmetscher trifft die durch das neuartige Coronavirus ausgelöste Wirtschaftskrise mit voller Wucht, weil zahlreiche mehrsprachige Tagungen und sonstige Veranstaltungen abgesagt wurden, für die Dolmetscher bereits fest gebucht waren. Darauf hat der Vorstand der AIIC-Region Deutschland jetzt die zuständigen Regierungsstellen in einem offenen Brief aufmerksam gemacht.

Die berufliche Existenzgrundlage von Simultandolmetschern werde durch derartige Absagen, die zum Teil aufgrund staatlicher Empfehlungen erfolgten, unmittelbar getroffen und sei ernsthaft bedroht.

Dies betreffe nicht nur die bereits abgesagten Veranstaltungen, sondern auch die nähere und fernere Zukunft. Potenzielle Auftraggeber seien anhaltend verunsichert, was zu einem massiven Rückgang neuer Aufträge führe. Dies bringe die Angehörigen dieser Berufsgruppe in eine immer prekärer werdende finanzielle Situation.

Nachfolgend das an das Kanzleramt und drei Ministerien gerichtete Schreiben im Wortlaut.

*

AIIC Deutschland
Association Internationale des Interprètes de Conférence
International Association of Conference Interpreters

Empfänger:
An das
Bundeskanzleramt
Bundeswirtschaftsministerium Bundesgesundheitsministerium
Bundesfinanzministerium
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

12.03.2020

Das Coronavirus und seine wirtschaftlichen Folgen: Einbeziehung selbstständiger Konferenzdolmetscher*innen in staatliche Maßnahmenpakete

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,
sehr geehrter Herr Minister Altmaier,
sehr geehrter Herr Minister Scholz,
sehr geehrter Herr Minister Heil,

Sie kennen uns vom Hören. Wir agieren hinter den Kulissen oder auch an Ihrer Seite; immer dann, wenn Sie möchten, dass Ihre ausländischen Gegenüber genau das verstehen, was Sie in Ihrer eigenen Sprache am besten ausdrücken können. Aber gerade jetzt, wo schnelle und effektive Kommunikation notwendig ist, macht uns ein Virus mundtot.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat weltweit zunehmend gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Davon sind die gesamte Veranstaltungsbranche und insbesondere die freiberuflichen Konferenzdolmetscher*innen betroffen.

Unsere berufliche Existenzgrundlage wird durch die Absage von Konferenzen, Messen, Dienstreisen, Sitzungen und Veranstaltungen, jeglicher Art, die z. T. aufgrund staatlicher Empfehlungen erfolgen, unmittelbar getroffen und ist ernsthaft bedroht. Der massive Rückgang neuer Aufträge durch die anhaltende Verunsicherung bei potenziellen Auftraggebern trifft unsere Branche mit voller Wucht und bringt uns in eine immer prekärer werdende finanzielle Situation.

Die deutsche Region des internationalen Verbands der Konferenzdolmetscher (AIIC) fordert als Vertretung ihrer größtenteils freiberuflich tätigen Mitglieder deshalb die Einbeziehung in staatliche Unterstützungsmaßnahmen zur Abwendung der negativen Folgen des Coronavirus.

Dazu können etwa steuerliche Maßnahmen, die Übernahme von Bürgschaften für bestehende und neue Kredite oder direkte Finanzhilfen gehören.

Gerne stehen wir für Erläuterungen, Auskünfte und Beratungen der Vorschläge und Forderungen zur Verfügung, um existenziellen Schaden von unserer Branche abzuwenden.

Das Regionalsekretariat der AIIC Deutschland

i. A. Julia Rönnau

AIIC-Region Deutschland
Julia Rönnau
Regionalsekretärin der AIIC-Region Deutschland
Eidelstedter Weg 187a
25469 Halstenbek
www.aiic.de
Vorstand: Sonia Delgado, Pawel Kozlowski, Julia Rönnau, Christina Youn-Arnoldi

* * *

Dolmetscher im EU-Parlament
Auch das Europäische Parlament in Brüssel hat die eigene Geschäftstätigkeit drastisch reduziert und mehr als 130 Veranstaltungen abgesagt. Die Konferenzdolmetscher sind davon ebenfalls betroffen. – Bild: EU

Über die AIIC

Die Association Internationale des Interprètes de Conférence (AIIC) ist der internationale Verband der Konferenzdolmetscher. Sie vertritt über 3.000 Mitglieder in 100 Ländern. Seit ihrer Gründung 1953 sichert die AIIC eine verbindliche Qualität im Konferenzdolmetschen. Der Verband setzt Standards in den Arbeitsbedingungen und steht für Professionalität und höchste Qualifikation seiner Mitglieder. Die AIIC ist anerkannte Verhandlungspartnerin vieler internationaler Organisationen und ihrer Sprachendienste. Hauptsitz des Verbands ist Genf.

Die AIIC-Region Deutschland ist die Interessensvertretung der rund 300 in Deutschland ansässigen AIIC-Mitglieder

rs