SDL Trados Studio 2021 ist da: Cloud-Funktionen von SDL Trados Live sorgen für mehr Flexibilität

SDL-Logo
Bild: SDL

SDL Trados Studio 2021 ist da. Die neue Version des führenden Translation-Memory-Systems vereint die Desktop-Anwendung mit den cloudbasierten Übersetzungs- und Projektmanagement-Funktionen von SDL Trados Live.

Diese hybride Arbeitsweise ermöglicht eine Online- und Offline-Bearbeitung von Übersetzungsprojekten. Die höhere Flexibilität zeigt sich unter anderem auch darin, dass die Software nun auf Abonnementbasis erworben werden kann.

Massimo Ghislandi
Massimo Ghislandi – Bild: SDL

„Die Übersetzer-Community ist mehr denn je auf flexiblere Arbeitsweisen angewiesen“, so Massimo Ghislandi, EVP für Translation Productivity bei SDL. „SDL Trados Studio 2021 bietet nun in einer Übersetzungsumgebung die leistungsstarke Desktop-Umgebung sowie innovative Cloudfunktionen. Damit entscheiden die Anwender selbst, wie, wann und wo sie arbeiten möchten.”

Was gibt es Neues in SDL Trados Studio 2021?

SDL Trados Studio 2021 umfasst eine Reihe leistungsstarker neuer Funktionen, mit denen Übersetzungsteams produktiver arbeiten können.
Dazu gehören:

1 – SDL Trados Live

Die innovative neue cloudbasierte Übersetzungslösung von SDL basiert auf der SDL Language Cloud und arbeitet Hand in Hand mit SDL Trados Studio. Im übersichtlichen Webbrowser können Anwender zukünftig einfach und schnell Übersetzungsprojekte bearbeiten, verwalten und/oder reviewen. Man kann bequem zwischen der Desktop-Anwendung und der Cloud wechseln und in beiden Umgebungen übersetzen. Online, offline, je nach Gusto bzw. ganz nach den Projektanforderungen.

2 – Die mobile SDL-Trados-Live-App

Mit der neuen mobilen App SDL Trados Live (kostenlos im Apple App Store und Google Play Store erhältlich) können Übersetzungsprojekte von überall aus verwaltet werden.

So können direkt auf dem Smartphone zum Beispiel neue Projekte erstellt, der Übersetzungsfortschritt verfolgt und Liefertermine überprüft werden – ganz mobil von unterwegs.

3 – Verbesserte Produktivität

Der Desktop-Editor von SDL Trados Studio 2021 wurde um leistungssteigernde Produktivitätsfunktionen erweitert. Die intelligente Translation Memory-Technologie (TM) von SDL Trados Studio liefert genauere Treffer nun noch schneller – für bessere Ergebnisse und eine noch höhere Produktivität.

Die verbesserte TM-Technologie vereinfacht auch die Qualitätsprüfungen, damit Übersetzungsprojekte schneller in der gewünschten Qualitätsstufe geliefert werden können.

Der erweiterte Anzeigefilter in SDL Trados Studio 2021 unterstützt darüber hinaus durch große Dokumente zu navigieren und sich die gewünschten Informationen flexibel anzeigen zu lassen.

4 – Volle Individualisierung

Man kann nun direkt aus SDL Trados Studio 2021 heraus auf den SDL AppStore zugreifen – den einzigen AppStore der Übersetzungsbranche. Mit mehr als 250 Apps lässt sich die Arbeitsumgebung schneller und einfacher an individuelle Anforderungen anpassen.

5 – Software-Abonnementmodell

SDL Trados Studio 2021 Professional und Freelance sind nun auch als Jahresabonnement erhältlich. Dadurch entfallen die Vorabkosten für eine unbefristete Lizenz – für erhöhte Flexibilität.

SDL Trados Studio 2021
Bild: SDL

Erste Rückmeldungen der Anwender positiv

Nora Díaz, hauptberufliche Übersetzerin, Dolmetscherin und Inhaberin einer eigenen Übersetzungsagentur, hat vor Kurzem die neue Version getestet und erklärt:

Als langjährige Studio-Nutzerin gefällt mir an der neuen Version besonders die Kombination aus hilfreichen Verbesserungen in der bestehenden Arbeitsumgebung wie auch die Möglichkeit, völlig flexibel arbeiten zu können – zum Beispiel geräteunabhängig. Mit SDL Trados Studio 2021 kann ich nun entscheiden, ob ich auf meinem Desktop oder in der Cloud mit SDL Trados Live arbeiten möchte – und das Beste daran: Ich kann beide Arbeitsweisen je nach Bedarf einfach kombinieren.

Preise

Der Preis beläuft sich für Einzelübersetzer auf 625 Euro (Version Freelance). Wer schon eine frühere Verversion besitzt, kann ein deutlich günstigeres Update vornehmen. Die Variante mit zwei Lizenzen für PC und Laptop (Freelance Plus) kostet 769 Euro.

Wer nicht so viel Geld auf einmal ausgeben möchte, kann jetzt erstmals auch ein Abo abschließen. Die Freelance-Version kostet dann 295 Euro pro Jahr.

Webinare zur Einführung

SDL organisiert im August und September insgesamt fünf Webinare für Anwender und Interessenten. Darin wird die neue Version vorgestellt und die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Weiterführende Links

rs, SDL

Das GDolmG muss weg