3.000 Wörter stärker, 2 Euro teurer, klimaneutral und gendergerecht: Der neue Duden

Duden
Mit Motiven wie diesem wird der Dudenverlag in den nächsten Wochen auch in den Sozialen Medien für die Neuauflage werben.

Fridays for Future, Mikroplastik, Gendersternchen, inklusiv, Shutdown, Videobeweis: Am 12. August 2020 erscheint das Standardwerk Duden – Die deutsche Rechtschreibung in der 28., umfassend bearbeiteten und erweiterten Auflage.

Mit 3.000 neuen Wörtern aus dem deutschen Sprachgebrauch und insgesamt 148.000 Stichwörtern ist der neue Rechtschreibduden der umfangreichste, den es je gab.

Aber er scheint mit 28,00 Euro auch der teuerste Duden aller Zeiten zu sein. Die 26. Auflage war 2013 noch für 24,99 Euro und die 27. Auflage im Jahr 2017 für 26,00 Euro zu haben.

Warum jetzt eine Neuauflage?

Warum überhaupt schon wieder eine neue Auflage? Die letzte erschien erst Ende 2017. Dr. Kathrin Kunkel-Razum, Leiterin der Dudenredaktion, erläutert:

Kathrin Kunkel-Razum
Dr. Kathrin Kunkel-Razum leitet seit 2016 die Duden-Redaktion. – Bild: Duden

Eine Neuauflage des Rechtschreibdudens erscheint alle drei bis fünf Jahre. Ausschlaggebend für diesen Termin war die dynamische Wortschatzentwicklung in den letzten Jahren. Sie betrifft vor allem die Bereiche Verkehr/Mobilität, Technik, Umwelt, Politik/Verwaltung, die Gleichstellung der Geschlechter und nicht zuletzt natürlich auch die Corona-Pandemie.

Hinzu kommt, dass die DIN 5008, das ist die Norm, die das Verfassen von (Geschäfts)briefen, Mails und Ähnliches regelt, Anfang 2020 in einer neuen Fassung erschienen ist. Wir bilden die damit einhergehenden Änderungen im Abschnitt „Die formale Gestaltung von Texten“ ab.

Und nicht zuletzt wollten wir auf die zahllosen Anfragen an die Dudenredaktion reagieren, die das Thema geschlechtergerechter Sprachgebrauch berühren. Hier geben wir nun auf drei Seiten einen Überblick über die Möglichkeiten, die das Deutsche für das Gendern bereithält.

Durch 3.000 neue Stichwörter mehr Aktualität

Der neue Rechtschreibduden ist 1.296 Seiten stark und so so aktuell wie nie den Stand der deutschen Rechtschreibung dokumentieren. Der Stichwortteil wurde deutlich erweitert und enthält jetzt rund 148.000 Einträge mit sämtlichen Schreibvarianten, die nach der gültigen amtlichen Rechtschreibregelung zulässig und begründbar sind.

Mit rund 3.000 neu aufgenommenen Wörtern – wie beispielsweise Dachbegrünung, bienenfreundlich, Bartöl, genderneutral, Pflegeroboter, Reproduktionszahl oder Geisterspiel – trägt das Wörterverzeichnis den jüngsten Entwicklungen im Wortschatz der deutschen Gegenwartssprache in bewährter Weise Rechnung.

Unter den 3.000 Neuaufnahmen befinden sich etliche Neologismen. Der deutsche Wortschatz ist in den vergangenen Jahren vor allem in den Bereichen Technik, Klima/Umwelt, Verkehr/Mobilität, Gender, Medizin/Gesundheitswesen und Politik/Verwaltung gewachsen. Es sind zumeist Komposita, die aus vorhandenen Wörtern oder Wortteilen neu zusammengesetzt wurden, oder Übernahmen aus Fremdsprachen.

Die Hoch-Zeit der Bearbeitung des Wörterverzeichnisses fiel mit der Corona-Pandemie zusammen und so finden sich deren Spuren auch im Wörterbuch. Neu dabei sind Begriffe wie: Ansteckungskette, Atemschutzmaske, Covid-19, rückverfolgbar oder Social Distancing.

Ebenfalls aufgenommen wurden Bezeichnungen wie aufploppen, Brexiteer, Craftbeer, Enkeltag, Faktenfinder, Flugscham, haten, Insektensterben, Klimakrise, Lifehack, plastikfrei, Uploadfilter oder Wiesn.

Duden: Stichwortanzahl 1880-2020
Bild: Duden

Erstmals Hinweise zum geschlechtergerechten Sprachgebrauch

Ein geteiltes Echo dürften die in der Neuauflage erstmals enthaltenen Hinweise unter der Überschrift „Geschlechtergerechter Sprachgebrauch“ hervorrufen. Denn die ie ideologisch motivierten Eingriffe in Rechtschreibung, Zeichensetzung und Aussprache werden von der Bevölkerung laut Umfragen mehrheitlich abgelehnt.

Da das Gendern in vielen Stadtverwaltungen zurzeit aber mit sanftem Druck eingeführt wird und die dort Beschäftigten über Geschäfts- und Dienstanweisungen verpflichtet sind, den vor Ort geltenden „Leitfaden für gendersensible Sprache“ (wie es etwa in Lübeck heißt) zu befolgen, besteht in dieser Hinsicht zweifellos Informations- und Aufklärungsbedarf.

Welcher Seite in diesem Grabenkrieg die in Berlin neu aufgebaute Dudenredaktion in Sympathie zuneigt, ist seit Jahren offensichtlich. Bislang vermied man es aber ganz geschickt, die eher konservativ gestrickten Duden-Fans vor den Kopf zu stoßen.

Wie immer mit Regeln zur Rechtschreibung und Zeichensetzung

Duden-Aufkleber
“Wir drucken klimaneutral” – Dieser Aufkleber darf auf dem Einband nicht fehlen. – Bild: Duden

Der neue Duden dokumentiert auf 140 Seiten alle gültigen Rechtschreibregeln und Korrekturzeichen. Sind für ein Wort mehrere Schreibvarianten zulässig, bietet der neue Duden wieder gelb unterlegte Duden-Empfehlungen an. Diese verhelfen Wörterbuchnutzern ganz praxisnah zu schnellen, unkomplizierten Entscheidungen. Die Empfehlungen der Dudenredaktion gründen vor allem auf der Häufigkeit des Vorkommens, also dem tatsächlichen Gebrauch im Sprachalltag.

Überarbeitet wurden auch die alphabetisch angeordneten Regeln zur Rechtschreibung und Zeichensetzung. Vom Wörterverzeichnis aus wird immer wieder darauf verwiesen, um zu erklären, auf welcher Regel eine bestimmte Schreibung fußt. Außerdem gibt es Hinweise zur formalen Gestaltung von Texten und E-Mails sowie zur Korrektur von Texten. Hier wurde die Neuregelung der DIN 5008 berücksichtigt.

Ein Monat kostenloser Zugang zum Duden-Mentor

Wer sich den neuen Duden kauft, erhält für einen Monat einen kostenlosen Premium-Zugang zum Duden-Mentor, der Online-Textprüfung von Duden. Seit der Vorstellung des Angebots auf der Frankfurter Buchmesse 2018 wird die Lösung von den Nutzern immer noch nicht so angenommen, wie man sich das erhofft hatte.

Der Duden-Mentor prüft eingegebene Texte in auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung, als Grundlage dient das amtliche Regelwerk. Weil das System browserbasiert funktioniert, ist es nicht auf ein bestimmtes Betriebssystem angewiesen. Auch die Installation von Software ist nicht notwendig – aber eine funktionierende Internet-Verbindung.

Plug-ins, mit denen der Mentor in andere Programme integriert werden kann, sind bereits in Entwicklung. Das Plug-in für MS Word gibt es schon in den nächsten Tagen.

Bibliografische Angaben

  • Duden – Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Regeln. 28. Auflage, 1.296 Seiten, 28,00 Euro, ISBN 978-3-411-04018-6.

Mehr zum Thema

rs, Dudenverlag