Zwischenbilanz Frankfurter Buchmesse: 148.000 Besucher aus 183 Ländern nutzen digitales Angebot

Frankfurter Festhalle
Die ARD-Bühne in der Frankfurter Festhalle, von der aus viele Veranstaltungen übertragen werden, gibt zwar durch das fehlende Vor-Ort-Publikum ein trauriges Bild ab, aber dafür geht im Netz mit 3.600 Einzelveranstaltungen die Post ab. - Bild: Marc Jacquemin / FBM

Zum Abschluss der traditionellen Fachbesuchertage am Freitag hat Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, eine erfreulich positive Zwischenbilanz ziehen können:

  • 4.422 digitale Aussteller aus 103 Ländern haben sich auf der Plattform buchmesse.de registriert.
  • 3.627 Events wurden in den Veranstaltungskalender der Buchmesse eingetragen.
  • 2.362 Nutzer haben das Matchmaking-Tool genutzt, das auch über den Messezeitraum hinaus zur Verfügung steht.

Auch der für Übersetzungen bedeutsame Rechtehandel kam auf der digitalen Frankfurt-Rights-Plattform offenbar ganz gut in Schwung. Seit dem 1. Oktober 2020 sind 4.165 Ver- und Einkäuferaccounts aktiviert worden. Mehr als 31.100 Titel wurden zur diesjährigen Buchmesse hochgeladen, insgesamt sind auf Frankfurt Rights zurzeit über 400.000 Titel gelistet.

Schaufenster für Neuerscheinungen, Vernetzungsangebot für Branchenangehörige

Messedirektor Boos: „In einem Jahr, in dem Messen überall auf der Welt hybrid oder ausschließlich in digitaler Form stattgefunden haben, ist es uns gelungen, die internationale Buchbranche an wenigen Tagen zusammenzubringen. 148.000 User aus 183 Ländern haben bis heute die digitalen Angebote in der Messewoche genutzt. Mit unseren Angeboten wollten wir den digitalen Rechtehandel unterstützen, ein Schaufenster sein für Neuerscheinungen aus vielen Ländern und die Vernetzungsangebote für viele Branchenexperten und Publishing Professionals anbieten. Zugleich haben wir mit den Veranstaltungen im Weltempfang auf der ARD-Buchmessenbühne und dem von Litprom und KFW Stiftung veranstalteten African Perspectives Symposium, ein literaturbegeistertes Publikum im Netz erreicht.“

Die Website der Frankfurter Buchmesse wurde zum Schaufenster der digitalen Buchproduktion: 6.800 Einreichungen von Präsentationskacheln durch digitale Aussteller wurden für die 13 Themenseiten auf buchmesse.de erfasst.

Das digitale B2B-Programm der Frankfurter Buchmesse erreichte mit der Frankfurt Conference und weiteren kuratierten Fachveranstaltungen Branchenteilnehmer weltweit. Alle Inhalte werden in Kürze in der Mediathek zur Verfügung stehen.

Premiere von BOOKFEST digital am Samstag

Am Messesamstag findet von 9:30 Uhr bis Mitternacht erstmals die große Online-Show BOOKFEST digital statt. In dem 28-stündigen Programm auf zwei Kanälen werden die Stars der internationalen Kultur- und Literaturszene gefeiert:

Edward Snowden riskierte alles, um das System der Massenüberwachung durch die US-Regierung aufzudecken. Beim BOOKFEST digital erzählt er um 19.00 Uhr auf Kanal 1 seine Geschichte und stellt sich den Fragen des Publikums aus den Live-Chats auf YouTube und Facebook.

Margaret Atwood, eine der bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit, berichtet im Rahmen des digitalen Ehrengastauftritts Kanadas um 20.00 Uhr in einer voraufgezeichneten Sendung auf Kanal 1 über ihr literarisches Schaffen.

In kurzen Sessions zeigt Jamie Oliver, wie sein neues Kochbuch entsteht, Bestsellerautorin Elizabeth Gilbert spricht über ihr aktuelles Buch City of Girls. Ayad Akhtar, der meistgespielte US-amerikanische Dramatiker der Gegenwart, ist mit Homeland Elegien zu Gast. Essayist Eliot Weinberger kommentiert scharfsinnig die aktuelle Situation kurz vor den amerikanischen Wahlen. #MeToo – Von der ersten Enthüllung zur globalen Bewegung erzählt die einzigartige Geschichte der New York Times-Journalistinnen Megan Twohey und Jodi Kantor, die den Missbrauchsskandal um Harvey Weinstein enthüllt haben (11 Uhr, Kanal 2).

Außerdem werden Amelie Fried, Jörg van Hooven, Yvonne Adhiambo Owuor, Katja Brandis, Håkan Nesser, Axel Scheffler, Peter Wohlleben, Kirsten Boie, Paul Maar, Dirk Steffens, Olga Grjasnowa, Marc-Uwe Kling, Wladimir Kaminer, Ibram X. Kendi, Arved Fuchs, John Strelecky, Matthias Nawrat, Matt Haig, Ross Antony, Lutz Seiler, Franz Müntefering, Ralf König, DJ Tomekk, Slavoj Žižek, Ijoma Mangold, Dilek Mayatürk und viele weitere zu sehen sein.

FBM

Audible-Hörbücher