edition 2/2020: Terminologie bei der Live-Untertitelung

edition, Titelseite
Bild: DTT

Der Deutsche Terminologie-Tag (DTT) gibt zweimal im Jahr die Fachzeitschrift edition heraus. Vor Kurzem ist die Ausgabe 2/2020 mit einem Schwerpunktartikel über „Terminologie bei der Live-Untertitelung“ erschienen.

Im Vorwort schreiben die Redaktionsleiterinnen Angelika Ottmann und Dr. Annette Weilandt:

Inzwischen ist Corona leider Teil unseres Alltags geworden. Wir schauen täglich in die Statistik und konsultieren die neuesten Verordnungen unseres Bundeslandes, um sicherzugehen, dass wir alle aktuellen Maßnahmen befolgen.

Auch die edition kann sich dem Thema nicht entziehen; denn terminologisch gesehen entstehen rund um die Pandemie ständig neue Begriffe und Benennungen. So finden sich in dieser Ausgabe zwei Beiträge, die sich mit Terminologie zur Corona-Pandemie befassen. Rachel Herwartz hat an der Internationalen Hochschule SDI München das Pandemology-Projekt für kollaborative Terminologiearbeit ins Leben gerufen, in dem an unterschiedlichen Stellen erstellte Terminologielisten zur Pandemie in einer einheitlichen Datenbank zusammengefasst werden. Das Redaktionsteam präsentiert dazu noch weitere öffentlich zugängliche Quellen mit Terminologie zu Corona.

Unsere Hauptbeiträge werfen dieses Mal einen etwas anderen Blick auf Terminologie und Terminologiearbeit. Der Beitrag von Ekaterina Medinova, Anke Kortenbruck und Silvia Hansen-Schirra beschäftigt sich mit der Qualitätsmessung von automatisch erstellten Live-Untertiteln in einem unternehmensspezifischen Szenario, und wie dabei die korrekte Einhaltung von  Firmenterminologie gemessen werden kann. Der Beitrag von André Sander führt in die Welt der Medizinischen Nomenklatur, im Speziellen in die Herausforderungen bei der Einführung von  SNOMED CT.

In unserer Rubrik Tools & Ressourcen gibt Nicole Keller einen Überblick über die Terminologiekomponenten von cloudbasierten Translation-Memory-Systemen.

Darüber hinaus haben wir verschiedene Themen in der Rubrik Wissenswertes für Sie zusammengestellt wie die neuesten Entwicklungen in der terminologischen Normung oder  Herausforderungen der Terminologiearbeit in einem agilen Software-Entwicklungsprojekt. Im Bereich Networking wird – neben dem Bericht aus dem Industrieforum – ein innovatives Format vorgestellt: Das Termcafé. Zum Schluss gibt es noch eine Kurznotiz zum Forum Deutsche Sprache, das in Mannheim entstehen soll.

Wir vom Redaktionsteam wünschen Ihnen einen geruhsamen Jahresausklang in der Hoffnung, dass wir uns im kommenden Jahr alle wieder persönlich treffen können.

Inhalt

EditorialEdition 2/2020

  • Angelika Ottmann und Annette Weilandt: Terminologie in der Cloud und virtueller Austausch

Themen

  • Ekaterina Medinova, Anke Kortenbruck und Silvia Hansen-Schirra: Ein innovatives Qualitätsmessungsmodell für automatisch erstellte Live-Untertitel
  • André Sander: SNOMED CT – Erlösung oder Herausforderung?

Tools & Ressourcen

  • Rachel Herwartz: Pandemology
  • Angelika Ottmann: Corona ist überall
  • Nicole Keller: Terminologieverwaltung in cloudbasierten Translation-Memory-Systemen

Wissenswertes

  • Aus der Normung
  • Termcafé
  • Terminologiearbeit beim agilen Redesign von [i]-match
  • DTT-Industrieforum
  • Forum Deutsche Sprache

Weiterführender Link

Diese und frühere Ausgaben der edition können auf der Website des DTT als PDF-Datei heruntergeladen werden:

rs

Audible-Hörbücher