Juvenes Translatores: Online-Siegerehrung des EU-Übersetzungswettbewerbs

Elena-Jael Seifarth
Elena-Jael Seifarth vom Akademischen Gymnasium in Salzburg lieferte die beste Übersetzung der 65 österreichischen Teilnehmer ab. - Bild: Akademisches Gymnasium

Die Generaldirektion Übersetzen der EU-Kommission hat am 18. Juni 2021 in einer Online-Veranstaltung die 27 Sieger des Übersetzungswettbewerbs Juvenes Translatores gekürt. In den beiden deutschsprachigen Ländern haben gewonnen:

  • Deutschland: Johanna Volk vom Goethe-Gymnasium in Bensheim. Sie reichte eine Übersetzung aus dem Spanischen ins Deutsche ein.
  • Österreich: Elena-Jael Seifarth vom Akademischen Gymnasium in Salzburg übersetzte aus dem Englischen ins Deutsche.

Der Durchgang 2020/2021 war der vierzehnte seit Einrichtung des Wettbewerbs im Jahr 2007. Pandemiebedingt wurde die Feierstunde zur Auszeichung der Gewinner zum zweiten Mal vollständig online durchgeführt.

Johanna Volk
Johanna Volk vom Goethe-Gymnasium in Bensheim präsentiert ihre Siegerurkunde und den Quader aus Acrylglas, den alle Landessieger erhalten.

Fünf der 27 Landessieger hatten Deutsch als Ausgangssprache gewählt:

  • Finnland: Hanna Pörsti vom Tampereen yhteiskoulun lukio in Tampere (Deutsch – Finnisch)
  • Litauen: Emilija Makaravičiūtė vom Jonavos Jeronimo Ralio gimnazija in Jonava (Deutsch – Litauisch)
  • Luxembourg: Jelena Thiel vom Lycée Robert-Schuman in Luxemburg (Deutsch – Englisch)
  • Niederlande: Lauren Palamba vom Stedelijk Gymnasium in Breda (Deutsch – Niederländisch)
  • Slowenien: Patrizia Pahor von der Dvojezična srednja šola in Lendava (Deutsch – Slowenisch)
Hanna Pörsti
Die finnische Landessiegerin Hanna Pörsti übersetzte aus dem Deutschen in ihre Muttersprache.

Insgesamt stellten sich im November 2020 fast 2.800 Schüler aus Schulen in der ganzen EU der Herausforderung, sich als bester angehender Übersetzer ihres Landes zu beweisen. Diesmal lautete das Thema der Texte „Navigating in challenging times – together we are stronger“. Die Teilnehmer konnten für ihre Übersetzung zwei beliebige der 24 EU-Amtssprachen auswählen. Von den 552 möglichen Sprachkombinationen wurden 150 genutzt.

Emilija Makaravičiūtė
Emilija Makaravičiūtė lieferte in Litauen die beste Übersetzung ab. Auch sie wählte Deutsch als Ausgangssprache.

Normalerweise gewinnen die 27 besten Nachwuchsübersetzer eine Reise nach Brüssel, um dort die Preise persönlich abzuholen und die Berufsübersetzer der EU zu treffen. Stattdessen soll dieses Jahr am 2. Juli 2021 eine Online-Begegnung mit dem Übersetzungsdienst stattfinden.

Lauren Palamba
In den Niederlanden setzte sich Lauren Palamba mit ihrer Übersetzung aus dem Deutschen als Landessiegerin durch.

Ziel des jährlich stattfindenden Übersetzungswettbewerbs ist es, das Erlernen von Fremdsprachen zu fördern, anzuerkennen und zu belohnen sowie für das Übersetzen zu werben.

Fremdsprachenkenntnisse sind auf dem Arbeitsmarkt für junge Menschen oftmals ein entscheidender Pluspunkt. In einer zunehmend vernetzten und globalen Wirtschaft suchen Arbeitgeber gezielt nach mehrsprachigen Bewerbern, die in der Lage sind, auch in einem internationalen Kontext erfolgreich zu sein.

Patrizia Pahor
Patrizia Pahor aus Slowenien entschied den Wettbewerb in ihrem Land für sich, ebenfalls mit einer Übersetzung aus dem Deutschen.

Die vollständige Aufzeichnung des Festaktes steht auf YouTube zur Verfügung:

Richard Schneider

Audible-Hörbücher