Sprach(en)politik – eine Einführung

Sprach(en)politik - eine Einführung
Bild: Narr, UEPO

Sprach- und Sprachenpolitik findet auf allen gesellschaftlichen Ebenen statt: Ob der Einfluss von Anglizismen auf das Deutsche, der Umgang mit Migrantensprachen, die Förderung traditioneller Minderheitensprachen wie des Sorbischen, die Rechtschreibreform und ihre Auswirkungen, die Frage, welche Fremdsprachen an Schulen gelehrt werden sollten, oder individuelle Entscheidungen zum Sprachenlernen und zur Verwendung bestimmter Lexeme: Debatten und Meinungen zu Sprache(n) und Sprachformen sind Teil unseres Alltages.

Dass Sprache und das Verhältnis von Sprachen in der Gesellschaft – bewusst oder unbewusst – gesteuert werden, wird dagegen in deutschsprachigen Kontexten eher selten thematisiert.

Dieses Buch gibt einen Überblick über Ansätze, Theorien und Perspektiven auf verschiedenste Bereiche der Sprachpolitik. Damit liegt die erste systematische deutschsprachige Einführung in ein Thema vor, das international seit Langem ein großes Maß an Aufmerksamkeit erhält.

Der erste Teil ist theoretisch gehalten, der zweite Teil stellt eine Reihe von Ländern vor, die beispielhaft für wichtige Ansätze der sprachpolitischen Praxis stehen. Diese wurden auch nach ihrer Bedeutung für die größten philologischen Fächer (Germanistik, Anglistik, Romanistik) ausgewählt.

Das Werk richtet sich an Studenten und Dozenten sprachwissenschaftlicher Fächer und Nachbardisziplinen wie Sozialwissenschaften oder Jura, an Akteure der sprachpolitischen Praxis in Politik, Verwaltung und NGOs ebenso wie an interessierte Laien.

Inhalt

1 Einleitung

I Theoretische Grundlagen und Konzepte

2 Grundbegriffe und Definitionen
3 Wichtige Faktoren in der Analyse sprachpolitischer Prozesse
4 Prinzipien und Ideologien, Identität und Nationalismus
5 Minderheitensprachen und Spracherhalt
6 Sprachrechte, Sprachgesetzgebung und internationale Vereinbarungen zu Sprache(n)
7 Sprachdomänen und Sprachpolitik
8 International ausgerichtete Sprachpolitik und Globalisierung
9 Methoden und Ansätze in der sprachpolitischen Forschung
10 Zusammenfassung des theoretischen Teils: Ein ganzheitliches Modell von Sprachpolitik

II Länderbeispiele

11 Einführende Bemerkungen zu den ausgewählten Länderdarstellungen
12 Das deutschsprachige Kerngebiet
13 Organisierte Mehrsprachigkeit in Westeuropa: Luxemburg und Belgien
14 Traditionen der Sprachpolitik und heutiger Umgang mit Mehrsprachigkeit in der Romania
15 Großbritannien und Irland: Mehr als nur Englisch
16 Demokratisierung und Nationalismus im postsozialistischen Raum
17 Nordeuropa: Verschiedene Formen der sprachlichen Demokratie
18 Traditionelle Auswandererländer in Übersee: Englisch im Gegensatz zu anderen Sprachen
19 Sprachpolitik zwischen Traditionen, Kolonialismus und Nation Building in Asien
20 Mehrsprachigkeit in Afrika und Lateinamerika

III Anhang

Bibliographie
Index

Über den Autor

Heiko F. Marten
Heiko F. Marten – Bild: privat

Dr. Heiko F. Marten ist Mitarbeiter am Zentrum Sprache, Variation und Migration der Universität Potsdam. Von 2009 bis 2015 war er DAAD-Lektor für germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Tallinn, Estland.

Bibliografische Angaben

  • Heiko F. Marten (2016): Sprach(en)politik – Eine Einführung. Tübingen: Gunter Narr Verlag. Auch als E-Book erhältlich. 337 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3-8233-6493-1.

Narr, rs

Audible-Hörbücher