Dolmetscher-Pool Bernkastel-Wittlich: Zwischenbilanz nach einem Jahr in neuer Trägerschaft

Bernkastel-Kues
Die Burgruine Landshut über Bernkastel-Kues. - Bild: Günther Dillingen / Pixabay

Vor einem Jahr hat das Integrationsbüro der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich die Verwaltung des ehrenamtlichen Dolmetscher-Pools Bernkastel-Wittlich übernommen. Die im Jahr 2014 entstandene Initiative des Arbeitskreises der Integrationspartner Bernkastel-Wittlich war zuvor beim DRK Kreisverband Bernkastel-Wittlich angesiedelt.

Seit 12 Monaten wird sie nun von den neuen Ansprechpartnerinnen Ute Erz und Veronika Kutschin koordiniert. Sie konnten die erfolgreiche und wertvolle Arbeit des DRK Kreisverbandes rund um die Verwaltung, Organisation, Vermittlung, Neugewinnung und Betreuung des Dolmetscher-Pools fortsetzen.

Durch den Einsatz der ehrenamtlichen Sprachmittler wurden viele neuzugewanderte Menschen und Familien bei der Kommunikation mit Kindertagesstätten, Schulen und Behörden begleitet. Sie haben Unterstützung erfahren, wenn es darum ging, Sprachbarrieren in ihrem Alltag zu überwinden.

Praxisnahe Basisqualifizierung

Für die Sprachmittler gab es Ende des vergangenen Jahres ein ganz besonderes Qualifizierungsangebot. Durch eine Kooperation des Dolmetscher-Pools Bernkastel-Wittlich mit der gemeinnützigen Bildungs- und Beratungseinrichtung Arbeit & Leben gGmbH und dem Projekt DOOR – Dolmetschen im sozialen Raum erhielten sie die Möglichkeit, an einer praxisnahen Basis-Qualifizierung teilzunehmen.

Derzeit sind rund 30 Ehrenamtliche aktiv unter anderem in den Sprachen Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Russisch, Kroatisch, Lettisch, Persisch und Rumänisch.

Kein Ersatz und keine Konkurrenz für vereidigte Dolmetscher

Bei den Ehrenamtlern im Dolmetscher-Pool handelt es sich nicht um gerichtlich vereidigte oder amtlich bestellte Dolmetscher im Sinne des Dolmetschergesetzes. Sie leisten vielmehr Alltagshilfe und unterstützen neuzugewanderte Bürger im täglichen Leben und bei der Kommunikation mit verschiedenen lokalen Behörden, öffentlichen Einrichtungen sowie Organisationen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich.

Gedolmetscht wird ausschließlich für öffentliche und soziale Einrichtungen

Zugriff auf den Dolmetscher-Pool haben ausschließlich öffentliche und soziale Einrichtungen und Organisationen. Privatpersonen können den ehrenamtlichen Dolmetscher-Pool nicht anfordern. Um den Pool nutzen zu können, ist eine einmalige Registrierung als Kooperationspartner beim Integrationsbüro der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich notwendig.

Neuzugänge sind jederzeit willkommen

Um die ehrenamtlichen Sprachmittler bestmöglich bei ihrer Dolmetschertätigkeit zu unterstützen, wird es auch im Jahr 2022 wieder Qualifizierungsangebote und Austauschtreffen geben.

Wer Interesse an einer Mitarbeit im ehrenamtlichen Dolmetscher-Pool hat, ist herzlich willkommen. Gesucht werden derzeit insbesondere Sprachmittler für Bosnisch, Bulgarisch, Rumänisch, Serbisch und Ungarisch.

Mehr zum Thema

Dolmetscher-Pool Bernkastel-Wittlich

Das GDolmG muss weg