Zoom führt Funktion für Relais-Dolmetschen ein

Zoom Video Communications
Bild: Zoom

Die marktführende Videokonferenz-Software Zoom verfügt seit ihrem jüngsten Update über eine Funktion für das Relais-Dolmetschen. In einer knappen Mitteilung auf der Website heißt es:

Release notes for February 28, 2022

New and enhanced features […] Meeting/webinar features […]

Language Interpretation relay enhancement – Windows, macOS, Android, iOS

Language interpreters can listen to either the main audio or another translator’s audio, which can be useful when a translator doesn’t know the main language being spoken, but knows another language the audio is being translated to. This feature requires client version 5.9.6 or higher and must be enabled by Zoom.

Die Konferenzdolmetscherin Katty Kauffman demonstriert die Funktionsweise in einem kurzen Video:

Was ist Relais-Dolmetschen?

Beim Relais-Dolmetschen wird das Gesagte indirekt über eine Zwischensprache in die eigentlich gewünschte Zielsprache übertragen.

Beispiel: Ein Redner spricht die in Deutschland seltene Sprache Swahili (Kisuaheli). Seine Rede wird von Dolmetscher A in die Verkehrssprache Englisch übertragen. Diese Englisch-Übersetzung ist dann die Grundlage für die Dolmetscher B und C, die Verdolmetschung ins Deutsche und Französische zu übernehmen.

Im obigen Beispiel kann den Konferenzteilnehmern durch die Nutzung von Englisch als Brückensprache eine Verdolmetschung aus Swahili ins Englische, Deutsche und Französische angeboten werden, obwohl keine Dolmetscher für Swahili-Deutsch und Swahili-Französisch vor Ort sind.

Für „exotische“ Sprachkombinationen stehen im gesamten deutschsprachigen Raum nicht selten keine ausreichend qualifizierten Dolmetscher zur Verfügung. In solchen Fällen bleibt den Veranstaltern nur die Möglichkeit, auf das Relais-Dolmetschen auszuweichen, auch wenn dies der Qualität abträglich ist und zu einer Verdoppelung der Verzögerungszeit führt.

Das Relais-Dolmetschen ist also eine Notlösung, die sich aus praktischen und technischen Gründen aber oft nicht vermeiden lässt.

red

Babbel