Ukrainisch und Russisch: Auch ARTE untertitelt ausgewählte Sendungen

ARTE auf Ukrainisch
Die Startseite des Ukrainisch untertitelten Programmangebots, das laufend erweitert werden soll. - Bildschirmfoto

Neues aus Straßburg: Auch der 1992 gegründete deutsch-französische Kulturkanal ARTE (Association Relative à la Télévision Européenne) bietet seit dem 13. April 2022 ausgewählte Sendungen mit ukrainischen bzw. russischen Untertiteln an, die in der Mediathek des Senders abrufbar sind.

Zum Start besteht das Angebot aus Inhalten des europäischen Nachrichtenmagazins ARTE Journal, Solidaritätskonzerten aus ganz Europa sowie weiteren Kulturprogrammen. ARTE will die beiden Programmkollektionen, die über eigene Startseiten im Netz erreichbar sind, fortlaufend um weitere Sendungen ergänzen.

Für das Informationsangebot greift ARTE unter anderem auf Beiträge der Reihe Ukraine: Der Krieg von innen – Ukrainische Journalisten berichten zurück. Darin zeigen ukrainische Journalisten, wie die Menschen Widerstand leisten gegen die russische Armee, wie sie ihren Alltag organisieren, wie sie sich gegenseitig unterstützen. Es ist ihr persönlicher Blick auf die eigenen Landsleute und den Krieg.

Zum Musikangebot zählen unter anderem Konzerte aus Vilnius und Paris, die als „emotionale Zeichen der Solidarität der Menschen in Europa mit den betroffenen Menschen in der Ukraine“ verstanden werden sollen.

Unter den russischsprachigen Inhalten ist unter anderem das Tracks Spezial 4 zu finden, das in der Mediathek in den sechs ARTE-Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Polnisch und Italienisch zur Verfügung steht.

arte auf Russisch
Startseite des Russisch untertitelten Angebots von ARTE. – Bildschirmfoto

Weiterführende Links

rs

Das GDolmG muss weg