Alexander Künzli: Die Untertitelung – von der Produktion zur Rezeption

Alexander Künzli: Die Untertitelung - von der Produktion zur Rezeption
Bild: UEPO.de

Wie Untertitelungen aussehen bzw. auszusehen haben – darüber wurden und werden zahlreiche Arbeiten geschrieben. Nur selten jedoch wird der Blick auf diejenigen Personen gerichtet, die Untertitel anfertigen oder aber rezipieren.

Mit dem Band Die Untertitelung – von der Produktion zur Rezeption schließt Alexander Künzli diese Lücke. Er untersucht, wie nach Meinung von Untertitlern im deutschsprachigen Raum effiziente und kooperative Produktionsabläufe bei Untertitelungsprojekten aussehen und welche Faktoren den größten Einfluss auf die Qualität von Untertitelungen haben.

Darüber hinaus zeigt er, dass die Rezipienten von untertitelten Filmen in der Lage sind, mehr Text zu verarbeiten, als in der Fachliteratur generell angenommen wird. Die Ergebnisse stellen damit auch die Berechtigung bestehender Normen der professionellen Untertitelung infrage.

Das Werk ist kein Handbuch darüber, wie man Untertitel anfertigt. Es untersucht vielmehr die Berufspraxis der Untertitler und kann mit einigen neuen Erkenntnissen aufwarten.

Zum Autor

Alexander Künzli ist seit 2012 Professor für Übersetzungswissenschaft an der Fakultät für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Genf und Leiter der Deutschen Abteilung. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Qualitätssicherung von Übersetzungen, die Untertitelung und die Übersetzung schwedischer Literatur.

Er lehrt Übersetzungsrevision, Forschungsmethodik und audiovisuelles Übersetzen und ist Chefredakteur der translationswissenschaftlichen Fachzeitschrift Parallèles.

Bibliografische Angaben

  • Alexander Künzli (2017): Die Untertitelung – von der Produktion zur Rezeption. Berlin: Frank & Timme. 264 Seiten, 36,00 Euro, ISBN 978-3-7329-0393-1.

Weiterführender Link

  • Das Werk steht auf der Website des Verlags auch kostenfrei als Open-Access-Version zur Verfügung (PDF-Datei)

rs

 

Babbel