„Sprühende Kreativität“ in 400 Übersetzungen: Spanien Ehrengast der Frankfurter Buchmesse

FBM 2022, Ehrengast Spanien
Bild: SpainFrankfurt2022

Spanien war 1991 schon einmal Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und ist es dieses Jahr wieder – unter dem Motto „SPANIEN – Sprühende Kreativität“. Diese manifestiert sich unter anderem in rund 400 Erstübersetzungen ins Deutsche, die aus diesem Anlass in Auftrag gegeben wurden. In Frankfurt wird das Land von 320 Ausstellern und einer 200-köpfigen Delegation vertreten.

Naturgemäß steht auf einer Buchmesse vor allem die Sprache im Mittelpunkt. Spanisch ist eine Brücke zwischen Europa und Lateinamerika und verbindet als zweite der weltweit meistgesprochenen Sprachen mehr als 550 Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Der Ehrengast-Auftritt rückt aber auch die sprachliche Vielfalt des Landes ins Blickfeld , die sich im literarischen Reichtum verschiedener Regionalsprachen wie Katalanisch, Galicisch und Baskisch abbildet. Rund 20 Prozent der im letzten Jahr in Spanien veröffentlichten Titel sind in einer dieser drei Sprachen verfasst.

Juergen Boos
Buchmesse-Chef Juergen Boos. – Bild: Jonas Ratermann / FBM

Mehrsprachigkeit Spaniens „nimmt entscheidende Rolle ein“

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse:

Der Aspekt der Mehrsprachigkeit des Landes nimmt eine entscheidende Rolle ein, neben dem Castellano schreibt ein Viertel der Autoren, die nach Frankfurt kommen, auf Katalanisch, Galicisch oder Baskisch.

Die Besucher der Frankfurter Buchmesse bekommen die Möglichkeit, der spanischen Literatur, den Autoren des Landes und den gesellschaftspolitischen Themen, die die Kreativszene Spaniens aktuell beschäftigen, näher zu kommen.

Mehr als 400 spanische Werke zur Messe ins Deutsche übersetzt

Die Corona-Krise hat zwar den ursprünglich für 2021 geplanten Ehrengast-Auftritt um ein Jahr verschoben, doch die Zeit wurde für weitere Übersetzungshilfen genutzt.

Zunächst war geplant, bis zur Messe etwa 350 Bücher ins Deutsche zu übersetzen. Letztendlich werden es nun über 400 sein, die im Rahmen des Ehrengast-Auftritts zwischen 2019 und Ende 2022 auf den deutschsprachigen Markt gekommen sind (300 zwischen 2019 bis 2021 und noch einmal 110 Neuerscheinungen im Jahr 2022). 40 Prozent der Bücher wurden mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Spanien hat Übersetzungen mit mehr als 2 Mio. Euro gefördert

Die Übersetzungsförderung stellt ein wesentliches Instrument des Ehrengast-Projekts dar. Mit ihr will die spanische Regierung den Vertrieb von Rechten spanischer Titel im Ausland fördern. 2019 wurde dazu in Spanien ein spezielles Programm für entsprechende Beihilfen ins Leben gerufen, das sich auf die mit dem Verlagswesen festgelegten strategischen Sprachen konzentriert: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch. Seit 2019 wurden dafür vom Ministerio de Cultura y Deporte und von der Acción Cultural Española (AC/E) mehr als zwei Millionen Euro bereitgestellt.

Zu diesem Betrag kommen noch weitere Hilfen der Regionalregierungen hinzu, insbesondere derjenigen mit zwei Amtssprachen. Hierzu gehören Katalonien, die Valencianische Gemeinschaft, die Balearen, Galicien, das Baskenland und Navarra.

Online-Rechte-Plattform „Books from Spain“

Um den Verkauf von Online-Rechten zu fördern, wurde im Juli 2020 von der Buchmesse das Portal „Books from Spain“ gestartet. An dem Portal sind 100 spanische Verleger und Agenten beteiligt, von denen jeder fünf Titel zum Verkauf und zur Übersetzung in andere Sprachen anbietet. „Books from Spain“ ist Teil der Rechtehandelsplattform „Frankfurt Rights“.

Ehrengast-Pavillon Spanien
Konzept des Ehrengast-Pavillons, der sich wie immer in Halle F.1 (Forum) befindet. Man beachte am oberen Rand die „cabinas traducción“. – Bild: SpainFrankfurt2022

Ehrengast-Pavillon mit künstlicher Intelligenz

Der Ehrengast-Pavillon, das Herzstück des spanischen Programms auf der Frankfurter Buchmesse, will Orte des Zuhörens, des Lesens, der Begegnung und Erholung, aber auch Räume der stillen Reflexion schaffen. Der konzeptionelle Ansatz „Die Theorie der Kirschen“ verwandelt den Pavillon in ein lebendiges Wörterbuch, das Wörter, Sprachen und Geschichten in der Art eines Hypertexts miteinander verbindet. Er geht auf die spanische Schriftstellerin Carmen Martín Gaite zurück, die sagte, dass Geschichten wie Kirschen sind, denn wenn man an einer ziehe, bekomme man die nächste gleich dazu.

Die Messebesucher sollen für fünf Tage Teil der spanischen Literatur und Kultur werden: Auf über 2.000 qm bietet der Pavillon nicht nur Bücher, Lesungen und Austausch zu Themen der Buchbranche, sondern auch Einblicke in den spanischen Kreativbetrieb.

Dank künstlicher Intelligenz füllen sich die Wände im Pavillon wie die Seiten eines überdimensionalen Buches mit den Worten und Textfragmenten, die während der Messe hier zu hören sind, und Worte wandeln sich in bunte Farbwelten.

Teil des Pavillon-Programms auf der Messe werden unter anderem große Stimmen der Belletristik sein. Dazu gehören Rosa Montero, Arturo Pérez-Reverte, Elvira Lindo und Manuel Vilas. Star-Autor Javier Cercas wird gemeinsam mit Daniel Gascón und José Carlos Llop über „Die Vergangenheit als Fiktion“ sprechen (19.10.2022, 13.00 Uhr).

Ehrengast-Pavillon Spanien
Computersimulation des Ehrengast-Pavillons. – Bild: SpainFrankfurt2022

Comunidades autónomas mit eigenen Ständen

Über den Pavillon hinaus ist der Ehrengast an allen Tagen der Messe auf dem gesamten Gelände erlebbar. Mehr als 320 Aussteller aus Spanien präsentieren sich auf der Messe. In Halle 4.1 haben die comunidades autónomas Baskenland, Galizien, Katalonien und Valencia einen eigenen Stand. Neu dabei sind Asturien und Andalusien. In Halle 3.0 stellen sich spanische Illustratoren vor und Valencia als „World Design Capital“ präsentiert sich bei THE ARTS+ in Halle 4.0.

Auch im Literary Agents & Scouts Centre (LitAg, Halle 4.2) der Messe zeigt Spanien Präsenz. Die Agenten des Landes sind nach Großbritannien und den USA am drittstärksten vertreten.

Ehrengast-Pavillon Spanien
Der Pavillon verfügt über zwei Bühnen – eine kirschfarbene und eine in Türkis gehaltene. – Bild: SpainFrankfurt2022

Royaler Besuch aus Spanien

König Felipe VI. und Königin Letizia von Spanien haben ihren Besuch auf der Frankfurter Buchmesse angekündigt und krönen damit den Ehrengastauftritt Spaniens. Der royale Besuch auf der Messe unterstreicht die literarische, kulturelle und politische Bedeutung der Präsentation des Landes als Ehrengast.

Starke weibliche Stimmen aus Spanien

Spaniens diesjähriger Ehrengastauftritt wird von starken weiblichen Stimmen geprägt. Junge Autorinnen wie Esther Paniagua, Cristina Morales, Elvira Sastre, Katixa Agirre und Elena Medel reflektieren über die Macht des Internets, die Rolle der Frau, die Bedeutung von Mutterschaft und Beziehungen im 21. Jahrhundert. Paloma Chen, Nadia Hafid und Margaryta Yakovenko stehen für die neue literarische Generation von Autorinnen aus Asien und Europa. Ada Salas, Ángela Segovia und Raquel Lanseros verkörpern die neue lyrische Generation Spaniens und María Hesse, Núria Tamarit und Elisa McCausland stellen grafische und illustrierte Romane vor. Daneben ist eine Hommage an Almudena Grandes geplant.

Ehrengast-Pavillon Spanien
Der Pavillon lädt auch zum Ausruhen, Verweilen und Schmökern in den 400 Neuübersetzungen ein. – Bild: SpainFrankfurt2022

Spanisches Literatur- und Kulturprogramm in der gesamten Stadt

Das Projekt „Der Prado in den Straßen“ zeigt 50 Reproduktionen aus der berühmten Kunstgalerie in Madrid auf dem Messegelände. Die Besucher erleben faszinierende Werke in Originalgröße, in deren Genuss sie sonst nur bei einem Besuch des Museums in der spanischen Hauptstadt kommen würden.

Auch außerhalb des Messegeländes werden spanische Schriftsteller zu Gast sein, etwa im Rahmen des Lesefests OPEN BOOKS, bei dem ein Fokus auf der Literatur des Ehrengasts 2022 liegen wird.

In der Romanfabrik finden gleich drei Veranstaltungen unter spanischem Vorzeichen statt: vom Flamenco-Abend bis zur Lesung mit Najat El Hachmi und Elvira Sastre. Die IG Metall wird zu einer Gesprächsrunde mit Isaac Rosa, José Ovejero und Rosa Ribas einladen. Die Stadtbücherei Frankfurt organisiert im Zusammenhang mit Spaniens Ehrengastauftritt Lesungen in Schulbüchereien mit Elia Barceló, Aina Bestard, Rocio Bonilla sowie Patxi Zubizarreta und Jokin Mitxelena.

Auch in den Museen der Stadt zeigt Spanien seine sprühende Kreativität: Ausstellungen und Veranstaltungen im Frankfurter Kunstverein (Twelve art stories told from Spain), dem Fotografie-Forum Frankfurt (Carlos Pérez Siquier) sowie im Portikus, Künstlerhaus Mousonturm, dem Deutschen Filminstitut und Filmmuseum und natürlich im Instituto Cervantes, das ganz im Zeichen des Ehrengast-Auftritts steht.

Ehrengast-Pavillon Spanien
Frankfurt bietet den vielsprachigen und vielstimmigen Literaturen Spaniens eine Bühne. – Bild: SpainFrankfurt2022

Irene Vallejo und Antonio Muñoz Molina sprechen zur Eröffnung

Irene Vallejo und Antonio Muñoz Molina werden auf der Eröffnungsfeier der Frankfurter Buchmesse sprechen. Vallejos Buch Papyrus (Diogenes, 2022), in dem sie die Geschichte der Welt in Büchern beschreibt, war in Spanien bereits ein enormer Erfolg und wurde mehrfach übersetzt und ausgezeichnet.

Antonio Muñoz Molina ist ebenfalls ein vielfach prämierter Schriftsteller und Journalist. 2013 erhielt er den „Premio Príncipe de Asturias de las Letras“ (heute Prinzessin-von-Asturien-Preis). Zuletzt sind seine Romane Gehen allein unter Menschen (Penguin, 2021) und Tage ohne Cecilia (Penguin, 2022) in deutscher Sprache erschienen.

Ehrengast-Pavillon Spanien
Bild: SpainFrankfurt2022

Buchmarkt in Spanien

Mit jährlich rund 80.000 neuen Titeln zählt der spanische Buchmarkt zu den weltweit größten. Der Verlagssektor ist der primäre kulturelle Industriezweig Spaniens und stellt einen wichtigen Wachstumstreiber für das Land dar. Sein durchschnittlicher Anteil am Gesamtbeitrag der Kultur- und Kreativwirtschaft zum BIP wird auf fast 40 Prozent geschätzt.

In Spanien dominieren fünf große Verlagshäuser den Markt, darunter Planeta, die bedeutendste Verlagsgruppe in Spanien und Lateinamerika.

Dennoch bietet der spanische Verlagssektor mit 3.000 unabhängigen Verlagen, bei denen alle Genres gut abgebildet sind – von der Produktion kommerzieller Unterhaltungsliteratur bis zu sehr erlesenen literarischen Werken, von Sozialwissenschaften bis zur Lyrik – insgesamt ein vielfältiges Bild.

Umsatz pro Jahr: 2.439,93 Millionen Euro (2020)
Anzahl der jährlich publizierten Titel: 74.589 (2020)
Umsatz durch digitalen Buchverkauf: 126,19 Millionen Euro
Gesamtwert aller von Spanien exportierten Bücher: 340,57 Millionen Euro
Durchschnittlicher Buchpreis (laut GfK): 14,57 Euro
Anzahl der Verlage: 774
Größte Verlage in Spanien: Planeta, Penguin Random House, Santillana
Anzahl der Buchhandlungen: Zwischen 3.500 und 4.000, davon 3.208 unabhängige; entspricht 6,8 Buchläden pro 100.000 Einwohner

Weiterführender Link

Richard Schneider
mit Material von FBM und SpainFrankfurt2022

Babbel