Handbuch Literarisches Übersetzen 2.0 – Fit für das Digitalzeitalter

Literatur übersetzen
Bild: Tumisu / Pixabay

Der BDÜ Fachverlag hat 2015 mit dem Handbuch Literarisches Übersetzen einen umfassenden Praxisratgeber zu allen Fragen rund um das Übersetzen von Literatur herausgegeben. Er ist mittlerweile zu einem Standardwerk avanciert und vielen ein unverzichtbarer, verlässlicher Begleiter.

Ende 2022 ist unter dem Titel Handbuch Literarisches Übersetzen 2.0 – Fit für das Digitalzeitalter eine aktualisierte Version erschienen, erneut herausgegeben von Katrin Harlaß.

Der Band enthält mehr als zwei Dutzend Beiträge namhafter Autorinnen und Autoren, die auch jüngste Entwicklungen, Herausforderungen und Chancen aufgreifen. Auf der Verlags-Website heißt es:

Neben Updates zu einigen berufspolitischen Dauerbrennern werden junge Arbeitsfelder wie das Übersetzen von Comics und Manga, aber auch das Selfpublishing und das Theaterübersetzen, sowie die Situation in Österreich, der deutschsprachigen Schweiz und Europa beleuchtet und die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten zusammengefasst. Ein prall gefüllter, aktualisierter und ergänzter Anhang rundet den Überblick ab.

Inhalt

  • Vorwort
  • Herausgeberin

Aller Anfang ist …

  • Wege zum Literaturübersetzen – Update (Marieke Heimburger)

Blick zu den Nachbarn

  • Alles leiwand in Austria? Ein Abriss zur Situation von Literaturübersetzer·innen in Österreich (Anja Malich)
  • Literatur übersetzen in der Schweiz (Barbara Sauser)
  • Europaweit für ÜbersetzerInnenrechte: der CEATL (Claudia Steinitz)

Ein weites Feld … Arbeit am Text III

  • Nature Writing – Natur übersetzen (Christine Ammann)
  • Von Igelstrichen und Pullquotes: layoutgebundene Sachbücher übersetzen (Susanne Schmidt-Wussow)
  • Übersetzen fürs Theater – Rahmenbedingungen und rechtliche Grundlagen (Friederike von Criegern)

Digitaler und gesellschaftlicher Wandel

  • Literatur übersetzen mit DeepL? Eine Betrachtung zum Sprachenpaar Französisch–Deutsch (Regina Keil-Sagawe)
  • Es, die Geschichte – Mein Date mit DeepL (Susanne Höbel)
  • Untertitelung und Voice-Over: Audiovisuelles Übersetzen im digitalen Zeitalter (Nadine Püschel)
  • Übersetzen für Selfpublisherinnen (Jeannette Bauroth)
  • Digitale Formate für Literaturübersetzende – Chancen und Möglichkeiten mit Beispielen aus der Digitalen Weltlesebühne (Barbara Neeb, Katharina Schmidt)
  • Über wertschätzende und diskriminierungssensible Sprache aus Sicht des Lektorats (Marianne Eppelt)
  • Übersetzen von Kinder- und Jugendliteratur – eine besondere Verantwortung? (Heike Brandt)

Ein weites Feld … Arbeit am Text IV

  • Beredte Blasen – Comics übersetzen (Myriam Alfano, Ulrich Pröfrock)
  • Manga – Übersetzen von rechts nach links (Verena Maser)
  • „Dieser Titel hat eine Zeichenbegr.“ – Gaming-Übersetzungen (Alexandra Jordan, Julia Krumm)

Verhandeln ist solidarisch

  • Vertragsverhandlungen mit Verlagen – Update (Peter Klöss)
  • Vertrags-ABC – Update (Luis Ruby, Victor Struppler)
  • Überblick über das Urheberrecht – Update (Victor Struppler)

Berufliches

  • Social Media – ein Muss für Selbstständige? (Henrike Doerr)
  • Das liebe Geld (Claudia Feldmann)
  • Der Realität ins Auge sehen – ein Appell (Roland Hoffmann)

Fördermöglichkeiten

  • Preise und Stipendien für Übersetzer:innen: Der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. (Ebba Drolshagen, Karen Nölle)
  • Stipendien und Preise – Update (Theresa Benkert, Dania Schüürmann)
  • Faire Vergütung per Mausklick – Autorenwelt, ein Modell für die Zu(ku)nft? (Janine Malz)
  • Anhang (Denise Mallon)
Handbuch Literarisches Übersetzen 2.0
Bild: BDÜ Fachverlag

Über die Herausgeberin

Die Herausgeberin Katrin Harlaß ist seit 2007 freiberufliche Übersetzerin für die englische Sprache und lebt in Berlin. Zunächst Fachübersetzerin, erfüllte sie sich den Traum vom Literaturübersetzen und hat bisher mehr als 35 anspruchsvolle Sachbücher und belletristische Titel ins Deutsche gebracht.

Seit Beginn ihrer Laufbahn als Einzelkämpferin engagiert sie sich für die weitere Professionalisierung ihres Berufsstandes und die Sichtbarkeit von literarischen Übersetzern. Harlaß war 13 Jahre Bundesreferentin für literarisches Übersetzen im BDÜ. In dieser Eigenschaft hat sie bereits 2015 den Vorgängerband Handbuch Literarisches Übersetzen herausgegeben.

Bibliografische Angaben

  • Katrin Harlaß (Hg., 2022): Handbuch Literarisches Übersetzen 2.0 – Fit für das Digitalzeitalter. Berlin: BDÜ Fachverlag. 248 Seiten, 29,00 Euro, ISBN 978-3-946702-22-1. Auf Amazon ansehen/bestellen.

Richard Schneider

 

Leipziger Buchmesse 2024