Hamburger Literaturpreise 2023 deutlich erhöht – jetzt dreimal 4.000 Euro für Übersetzungen

Elbphilharmonie Hamburg
Die Elbphilharmonie in Hamburg. - Bild: Sabine Kroschel / Pixabay

Für die „Hamburger Literaturpreise“, das Förderprogramm für Literatur der Behörde für Kultur und Medien, werden die Preisgelder ab 2023 um ein Drittel erhöht. Die drei Preise für literarische Übersetzungen sind mit 4.000 Euro dotiert, die weiteren neun Preise für Literatur und Comic mit 8.000 Euro. Zuvor betrugen die Preisgelder 3.000 Euro bzw. 6.000 Euro. Insgesamt werden in diesem Jahr 84.000 Euro über den Literaturwettbewerb vergeben.

Erstmals wird in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius auch ein Sachbuch ausgezeichnet, so dass die Auszeichnungen nun in acht Kategorien verliehen werden: Buch des Jahres, Sachbuch des Jahres, Roman, Erzählung, Lyrik/Drama/Experimentelles, Kinder- und Jugendbuch, Comic und literarische Übersetzungen.

Hamburger Literaturpreise

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien erklärt:

Einen der zwölf Hamburger Literaturpreise zu erhalten, heißt seit fast vierzig Jahren Anerkennung des Geleisteten und Ermunterung für die weitere literarische Arbeit. Doch neben diesen immateriellen Werten soll das Preisgeld den Autorinnen und Autoren auch materiell bei ihrer Arbeit helfen. Daher freue ich mich sehr, dass es uns gelungen ist, die Preise besser auszustatten und sehe dem Wettbewerb 2023 mit Neugier entgegen.

Dass wir mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung nun auch ein hervorragendes Sachbuch des Jahres auszeichnen, unterstreicht das gesellschaftliche Bedürfnis, uns mit virulenten Themen auseinanderzusetzen und zeigt die Vielfalt des Literaturstandorts Hamburg.

Prof. Manuel Hartung, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, ergänzt:

Hamburg ist eine Stadt der Wissenschaft. Wissenschaft braucht Öffentlichkeit. Neben Forschung und Lehre ist ihre Mission auch das Hineinwirken in die Gesellschaft. Ich freue mich daher sehr über die vielfältigen Sachbücher von Hamburger Autoren und Autorinnen. Mit dem neuen Preis möchten wir dieses Segment noch weiter stärken und freuen uns auf viele anregende Themen, die uns das Bücherjahr 2023 nahebringen wird.

Regionaler Förderpreis nur für Hamburger

Die Behörde für Kultur und Medien fördert mit den Hamburger Literaturpreisen Autoren, Übersetzer sowie Zeichner, die in Hamburg oder im Gebiet des Hamburger Verkehrsverbundes ihren ersten Wohnsitz haben.

Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige fünfköpfige Jury, die jedes Jahr neu zusammengestellt wird. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 284 Bewerbungen für den Wettbewerb eingereicht.

Die Auszeichnungen werden am 4. Dezember 2023 im Literaturhaus Hamburg durch den Senator für Kultur und Medien überreicht.

Die vollständige Ausschreibung sowie die Bewerbungsunterlagen können unter www.hamburg.de/bkm/literaturpreise abgerufen werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2023.

red

Leipziger Buchmesse 2024